Neue 85 Milliarden Euro Steuerlücke, doch auch dies ist nur die Spitze des Eisberges

Jetzt sollen plötzlich 85 Milliarden Euro Steuerausfälle drohen, wie die Medien berichten. Der CDU/CSU soll es aufgefallen sein, der SPD nicht, die finden lediglich 5 Milliarden Steuerausfälle. Eine einheitlich denkende und handelnde Koalition, die zwar alles gemeinsam verursachen, aber unterschiedlich betrachten. Weitsicht und Verantwortung ist bei Politikern selbstverständlich nicht zu erwarten, denn vollkommen haftungsfrei können weiterlesen…

Bauernfängerei mit Wahlgeschenken: ohne Politikwechsel wird alles wieder weggenommen, auch von den Beschenkten

Die SPD möchte in ihrem neuen Bild als Wohlfahrtspartei Anerkennung finden. Sie möchte den Eindruck vermitteln, dass sie endlich den Menschen von dem etwas zurück gibt, was sie den Menschen in den letzten Jahren genommen hatte. Erreichen will es die SPD durch vermeintliche Geschenke, die mit der Gießkanne zu verteilen sind. Ein Geschenk ist die weiterlesen…

Die SPD verteilt bei Sozialhilfeempfängern fleißig mit der Gießkanne und kassiert bei den Arbeitenden

Die SPD möchte unbedingt wieder als soziale Partei Anerkennung finden und meint damit, mit der Gießkanne Wohltaten über alle Empfänger von Sozialleistungen zu verteilen. Hierbei geht es der SPD darum, undifferenziert Menschen die Sozialleistungen zu erhöhen. Der größte zu beglückende Teil sind die eingewanderten Neubürger, die fast ausschließlich wegen den Sozialleistungen in Deutschland dauerhaft sesshaft weiterlesen…

SPD fordert mal wieder Steuererhöhungen, erst mal Einkommens- und Grundsteuer rauf. Grüner Asyl- und Umweltwahn kostet eben Geld

Die SPD fordert mal wieder Steuererhöhungen und natürlich denken die Grünen hier ähnlich. Es sind die Parteien, zu denen man die Linken ebenfalls noch dazuzählen kann, die für ihre Interessen immer mehr Steuergeld benötigen um dieses dann im Sinn ihrer Ideologien entsprechend umzuverteilen. SPD Bundesfinanzminister Scholz möchte derzeit den Spitzensteuersatz erhöhen und die Reform der weiterlesen…

Auch nach 4 Jahren Deutschland Aufenthalt heißen in den Staatsmedien und der Qualitätspresse die Einwanderer immer noch Flüchtlinge

Es geht jetzt schon in das 4. Jahr, nachdem die Bundesregierung unter Führung Frau Merkels alles nach Deutschland einließ was sich in Richtung Deutschland bewegte. Es geschah unter dem Jubel der Grünen und Linken und vor allem der Staats- und Qualitätsmassenmedien. Bis heute laufen täglich weitere Menschen über die offenen Grenzen, nur zurzeit wahrscheinlich keine weiterlesen…

Kompliziertes Steuerrecht für den Normalbürger, damit die Politik besser umverteilen kann

Der Staat ist als großes Steuermonster bekannt und erhebt auf alles Steuern, über das Gehalt bis zum Verbrauch. Damit ein Staat überlebensfähig ist, sind Steuereinnahmen notwendig und das streitet keiner ab. Alleine die Art der Steuereinnahmen sind fraglich und vor allem die politische Art der Steuerausgaben. Sobald die Politik mit den Einnahmen nicht auskommt, wird weiterlesen…

Migrationskosten ohne Haushaltsposten, alles gewollt undurchsichtig. Neue Abzocke über CO² Steuer

Deutschland führt im Bund einen großen Schattenhaushalt, der die Asyl- und Migrationskosten beinhaltet. Die Kosten sind in unterschiedlichen Haushaltsstellen und Ministerien untergebracht. Zusätzlich fallen Asyl- und Migrationskosten bei den Ländern und Kommunen an. Mit dieser Verfahrensweise sind Kosten bestmöglichst zu verschleiern und wirklich interessieren tun die Zahlen weder den bestimmenden Politikern, den Massenmedien noch weiten weiterlesen…

Höhere Steuern sind unumgänglich, Zuwanderung und Grüne Politik ist zu finanzieren und keinesfalls ein Selbstläufer

Niemand wird etwas weggenommen, ist die schöne Aussage der Politprominenz. Sowohl CDU/CSU, SPD und natürlich die Grünen fahren diese Masche. Doch was versteht die Politik mit weggenommen? Das dem Hartz-4ler das Sozialgeld nicht gekürzt wird? Oder dem Rentner die Rente nicht halbiert? Oder dem Eigenheimbesitzer keine Zwangshypothek auferlegt wird? Oder dem Arbeitnehmer ein neuer Solidaritätszuschlag weiterlesen…

Die Bayern wollen „Grün“, dann sollen sie auch Grün in allen Facetten kennen lernen

Vor den Grünen kann nicht genug gewarnt werden, zumal sie nach dem 14.10.2018 im bayrischen Landtag mit wahrscheinlich über 18 Prozent Wählerstimmenanteil vertreten sind. Für den Erhalt der Macht und Posten wird sich auch keine CSU zu Schade sein eine Koalition (Heirat für den persönlichen Wohlstand) mit den Grünen einzugehen. Dieses Bündnis würde bedeuten, dass weiterlesen…

Höhere KfZ-Steuer durch anderes Messverfahren, der Anfang für schleichende Steuererhöhungen zur Migrationsunterhaltung ist gemacht

Deutschland hat in Europa, hinter Belgien, die zweithöchsten Steuersätze und dazu ein komplett kompliziertes Steuersystem. Otto Normalverbraucher, der jährlich über die grünen Steuerformulare brütet, verzweifelt daran. Entweder füllt er nach Gutdünken im staatlichen Pflichtbewusstsein die Bögen aus und weiß gar nicht so genau was er eigentlich steuerlich absetzen kann, oder geht zu einem findigen Steuerberater weiterlesen…

Gutmenschen Politiker jubeln sich selber zu und interessieren sich wenig für die Ängste und Nöte des Volkes

Es ist schon beschämend die ganzen „Gutmenschen“ auf den Parteitagen in den Medien zu sehen, wie sie sich selbst zujubeln und einfach nicht wissen wollen wie es dem Volk überhaupt geht. Es gibt keine Ausnahme bei den „Gutmenschen-Politikern“, egal ob sie nun der CDU/CSU, SPD, GRÜNEN, FDP oder sogar den LINKEN angehören. Diese Politiker kassieren weiterlesen…

Politik und Medien erfreuen sich an der Finanzierung der Masseneinwanderung, inkl. Familiennachzug, durch den Steuerzahler

Schon immer ist die SPD dafür bekannt gerne Steuern zu erhöhen, diese dann in ihrem Sinn für Ideologien umzuverteilen um im Endeffekt die eigene Klientel zu schädigen. Die Wahlergebnisse zeigen die eindeutigen SPD Fehler schonungslos auf. Aber auch die CDU weiß, dass die Politikführung ihrer Parteivorsitzenden und Kanzlerin nur über Steuereinnahmen zu finanzieren ist. Gewünschte weiterlesen…