Fehlende Arbeitskräfte bei boomender Wirtschaft, trotzdem bekommt Deutschland nur Millionen neue Fachkräfte als Sozialhilfeempfänger

Die Wirtschaft boomt, wenn auch nur künstlich angeheizt, doch die Firmen verdienen und klagen über permanenten Arbeitskräftemangel. Nach jedem Boom folgt eine Depression, so wird es auch diesmal geschehen. Angefeuert wird die Wirtschaft derzeit durch den politisch erzeugten Billiglohnsektor, prekären Arbeitsverhältnissen und der betriebenen Nullzinspolitik (die jedoch für den Normalbürger äußerst schädlich ist). Aber auch weiterlesen…

Früher gab es Familiennachzug nur für Selbstversorger, heute gibt es Familiennachzug für jeden Sozialhilfeempfänger. Gutmenschen verweigern Zahlungen

Im ursprünglichen Sinn waren Einwanderer Menschen die in einen Staat „einwanderten“ um dort ihren Lebensunterhalt mit Arbeit sicher zu stellen. Diese Menschen wurden von der Wirtschaft benötigt und somit von der Politik angelockt, bzw. teilweise angeworben. In den 60er Jahren waren es in Deutschland die Gastarbeiter, die kamen um in der deutschen Industrie die fehlenden weiterlesen…

Deutschland ist für Sozialhilfeempfänger das Einwanderungsland Nr. 1, deshalb gibt es 1,5 Millionen neue Wohnungen zum kostenlosen bewohnen der zusammengeführten Familien

Deutschland ist zu dem größten Einwanderungsland der Welt aufgestiegen, obwohl Deutschland offiziell gar kein Einwanderungsland ist. Gemäß OECD kamen 2015 ca. 2 Millionen Menschen nach Deutschland, das entspricht 2,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Im gleichen Zeitraum wanderten in das klassische Einwanderungsland USA nur 1,1 Millionen Menschen ein, 0,3 Prozent der Gesamtbevölkerung. Auch gibt es kein anderes weiterlesen…