Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland gehen immer noch nicht arbeiten. Zu viele Almosen?

Von RT Die Bemühungen der Bundesregierung, mehr ukrainische Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu integrieren, scheitern an der umfangreichen finanziellen Unterstützung der Schutzsuchenden, berichtet die Bild-Zeitung am Montag. Nach Angaben der Zeitung sind derzeit nur 25,2 Prozent der Flüchtlinge aus der Ukraine in Deutschland erwerbstätig, während es in Dänemark 78 Prozent und in der Tschechischen Republik 66 weiterlesen…

Im Schatten bestellter Proteste geht es weiter so

Von Gastautor Albrecht Künstle – Die herrschenden Regierungsparteien ziehen ihr „Ding“ durch – Und die Medien leisten ihnen Schützenhilfe – bis zum Kollaps? – Hier nochmal zur Frage, ob sich Arbeit trotz Bürgergeld lohnt? „Arbeit lohnt sich immer“, war der Titel eines Artikels meiner Badischen Heimat-Zeitung. Es war der Versuch, die politische Entscheidung der drastischen weiterlesen…

Selenskij: Deutschland soll Bürgergeld und Sozialhilfe direkt an die Regierung in Kiew überweisen

Von RT – Anton Gentzen Das war ein Lehrbeispiel für Chuzpe! In einem Interview mit der ARD-Journalistin Caren Miosga, das am Mittwoch vergangener Woche aufgezeichnet wurde, forderte der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij, Deutschland solle die Sozialhilfe und das Bürgergeld nicht an hierzulande lebende ukrainische Flüchtlinge, sondern direkt an die Regierung in Kiew auszahlen. Bevor es zu weiterlesen…

Bürgergeld: Belohnung von NICHTARBEIT beenden

Alice Weidel Die Bundesregierung zieht eine Schneise der Verwüstung durch unser Land, während die Steuerzahler für diese verfehlte Politik aufkommen müssen. Auch für all jene, die für Nichtarbeit durch Bürgergeld bezahlt werden.

Die Politiker der Regierung sind ideologische Extremisten

Von AfD Zum Jahreswechsel ist das Bürgergeld um satte zwölf Prozent gestiegen. Von so einer Steigung können viele Arbeitnehmer in Deutschland dagegen nur träumen. Der Unmut gerade bei Arbeitnehmern im Niedrig- und Mindestlohnsektor ist groß, doch diese Menschen werden von der Bundesregierung nicht gehört. Über die hausgemachte soziale Ungerechtigkeit in unserem Land berichtet Norbert Kleinwächter weiterlesen…

Bürgergeld gilt auch für Zweitfrauen

Das Auswärtige Amt holte in den vergangenen Monaten erwiesenermaßen auch Zweitfrauen per Familiennachzug nach Deutschland. Doch können diese auch Bürgergeld beantragen? Ja, bestätigt die Bundesagentur für Arbeit auf Anfrage. „Die Zweitfrau kann natürlich für sich selbst einen Bürgergeldantrag stellen. Dann werden die entsprechenden Anspruchsvoraussetzungen und die Hilfebedürftigkeit für sie geprüft.“ Das islamische Recht sehe die weiterlesen…

Höhe des Bürgergeldes nur ein Existenzminimum?

Von Gastautor Albrecht Künstle – Die Verfechter der Erhöhung berufen sich auf eine Formel – Entspricht der Mindestlohn dem Existenzminimum? – Wie wird das gleichzeitige Kindergeld verrechnet? Die SPD beschloss auf dem Parteitag, an der automatischen Erhöhung des Bürgergeldes nicht zu rütteln. Bei den Grünen und ganz Roten rennt die SPD damit wie bei Sozialverbänden weiterlesen…

Bürgergeld: Staat öffnet großzügig Geldschatulle und damit Büchse der Pandora

Von Auf1.tv Die großzügigen Sozialleistungen in Deutschland sind seit Jahrzehnten ein Anziehungsfaktor für Migranten.

Bürgergeld für alle: Die Welt lacht nur noch über Deutschland

Das Bürgergeld wird ab 2024 um 12 Prozent erhöht. Für Arbeitnehmer und Rentner gleicht dies einem Schlag ins Gesicht, denn sie bekommen keine Erhöhung und werden mit den hohen Energiekosten und der Inflationskrise allein gelassen! Der stv. Fraktionsvorsitzende Norbert Kleinwächter spricht im Interview mit dem AfD-Fraktions-TV über die Bürgergeld-Erhöhung und ihre Folgen.

Bürgergeld, Kindergrundsicherung, Grundeinkommen

Von Gastautor Albrecht Künstle – Wie voll ist das Füllhorn deutscher Sozialpolitik, wer füllt es? – Je mehr ausgeschüttet wird, desto leerer ist der Arbeitsmarkt – Eine Zwischenbilanz der anhängigen Sozialexperimente Im November 2022 veröffentlichte der Autor einen Artikel über die Segnungen des neuen Bürgergeldes. Dieses kommt übrigens am wenigsten Bürgern zugute, wie sich inzwischen weiterlesen…

Ruf nach Arbeitskräften, aber es kommen Familien

Von Gastautor Albrecht Künstle – Deutschland ist kein Einwanderungs-, sondern „Zufluchtsland“ – von Menschen, die allenfalls vor anstrengender Arbeit flohen – Trotz 2,5 Mio. Arbeitslosen weitere aus dem Ausland holen? Schon einmal in den 50er und 60er Jahren wurden Arbeitskräfte nach Deutschland gerufen, indem man mit südeuropäischen Ländern Anwerbeabkommen schloss. Millionen „Gastarbeiter“ folgten dem Ruf der weiterlesen…

Das Bürgergeld – soziale Hängematte oder Armutsfalle?

Sahra Wagenknecht Die Ampel hat sich mit der Union geeinigt: Zum 1. Januar wird Hartz IV durch das sogenannte Bürgergeld ersetzt. Ist das jetzt die „ganz große Sozialreform“, die den „Staat gerechter und moderner“ macht, wie Kanzler Scholz oder Arbeitsminister Heil behaupten? Erinnern wir uns: Vor knapp 20 Jahren wurde mit den Hartz-Reformen ein System weiterlesen…

Bürgergeld verstößt gegen Ab- und Anstandsgebot

Von Gastautor Albrecht Künstle – Es scheiterte vorerst an den Unionsländern und der AfD – DGB: Differenz zum Lohn sei Anreiz genug zum Arbeiten – Nein: Arbeit brächte bestenfalls 3,28 Euro/Std. mehr Den Faktencheckern zum Trotz, eine Arbeitsaufnahme (zum Mindestlohn) lohnt sich tatsächlich nicht! Die Medien gaben in den letzten Tagen acht Vergleichsberechnungen zum Besten. weiterlesen…

Zuwanderung in das Sozialsystem

Wer wundert sich denn noch über die Artikel der ständigen Zuwanderung in das Sozialsystem, wie sie gelegentlich immer mal wieder zu lesen sind. Nach 2015 gehört es zur ständigen Normalität, dass jährlich Hunderttausende in das deutsche Sozialsystem einwandern. Dass das Sozialsystem noch nicht zusammengebrochen ist, ist lediglich dem Hochsteuerland zu verdanken. Trotz höchste Steuern boomte weiterlesen…