Die Schweiz erwägt Fahrverbote für E-Autos, Deutschland wird jedoch generelle Fahrverbote einführen

Seitdem in Deutschland die GRÜNEN die Meinungshoheit besitzen und CDU/CSU, SPD die GRÜNEN Ideologien verinnerlicht haben kommt der Strom aus der Steckdose. Wie der Strom dort hineinkommt interessiert keinen Politiker und viele Leute im Volk wissen es nicht und wollen es auch gar nicht wissen. Strom ist eine Verfügungsmasse die einfach stets vorhanden ist, so war es Jahrzehnte und so ist es eben. Deshalb konnten die Politiker auch alle zuverlässigen stromerzeugenden Kraftwerke nach und nach abschalten, ohne es das Volk in der Masse bemerkte. Im GRÜNEN Verständnis regeln zukünftig Wind und Sonne alles, sogar kostenlos, denn Wind und Sonne gibt es bekanntlich ganz umsonst. Na ja, für die aufzubauende Infrastruktur ist etwas zu bezahlen, doch die Kosten betragen für jeden etwa den Preis einer Kugel Eis (ehem. GRÜNER Dosenminister Trittin). Nun wissen bereits viele das es doch nicht so ist und die Stromrechnungen seit Jahren nur den Weg nach oben kennen.

Da es keine großflächigen Stromspeicher gibt und in den nächsten Jahrzehnten auch nicht damit zu rechnen ist werden für Wind- und Sonnenflauten Ersatzkraftwerke benötigt. Diese sollen nicht mit Kohle oder atomaren Brennelementen betrieben sein, sondern mit Gas und vielleicht in später Zukunft mit Wasserstoff, wobei auch noch keiner weiß wer die benötigten großen Wasserstoffmengen jemals liefern kann. Aber Wasserstoff wird vorläufig nicht benötigt, denn es gibt noch genug Gas um die Stromversorgung sicherzustellen. So dachten Politiker zumindest bis Februar 2022, doch dann sanktionierten die gleichen Politiker Russland und aus war es mit der gesicherten Gasversorgung. Jetzt ist Strom und Gas eine Mangelware, extrem teuer und nicht ausreichend vorhanden. Dies hält wiederum die gleichen Politiker nicht davon ab trotzdem immer mehr Stromverbraucher einzuführen und gleichzeitig aus Steuermitteln zu subventionieren. Hierbei nehmen Elektrofahrzeuge den ersten Platz ein, sie werden weiter gefördert trotz einer gefährlichen Strommangellage. Kaufanreize, obwohl der Betrieb nicht gesichert ist und das kostbare Mangelgut Strom für andere wichtige Bereiche in Wirtschaft und Haushalt permanent eingespart werden muss.

Die Schweiz hat es jetzt als erstes Land erkannt und führt in einem Verordnungsentwurf bei Stromknappheit ein Fahrverbot für Elektrofahrzeuge ein. Das Papier sieht mehrere Eskalationsstufen vor, bei Stufe 3 heißt es: „Die private Nutzung von Elektroautos ist nur für zwingend notwendige Fahrten gestattet (z.B. Berufsausübung, Einkäufe, Arztbesuche, Besuch von religiösen Veranstaltungen, Wahrnehmung von Gerichtsterminen).“ Außerdem ist ein Tempolimit angedacht: „Eine Sparmaßnahme, die auch Auswirkungen auf einen anderen Erlass hat, ist die Temporeduktion auf Autobahnen. Damit soll mittelbar auf den Stromverbrauch der Elektrofahrzeuge eingewirkt werden“, wird im „Entwurf der Verordnung über Beschränkungen und Verbote der Verwendung elektrischer Energie“ vorgeschlagen. (Quelle T-Online)

Ob es in Deutschland ebenfalls zu Fahrverboten von Elektrofahrzeugen kommt ist zumindest aus heutiger Sicht kaum vorstellbar. Es würde die zweifelhafte GRÜNE Ideologie einer bedarfsgerechten Stromversorgung über Wind- und Sonnenkraft, ohne Stromspeicher und nicht vorhandenen Wasserstoff, noch mehr in Frage stellen, als sie ohnehin schon außerhalb der Politik in Frage gestellt wird. Es wäre zudem ein erheblicher Rückschritt der politisch gewünschten Elektrifizierung des Verkehrs, der in Wahrheit mindestens die Halbierung des Fahrzeugbestands als Hauptziel vorsieht. Somit ist in Deutschland eher damit zu rechnen, dass ein Tempolimit für alle Fahrzeuge eingeführt wird und Fahrverbote ebenfalls. Somit würde in Deutschland bei der zu erwartenden Stromknappheit die privaten Fahrten für alle Fahrzeuge nur in dem Umfang Berufsausübung, Einkäufe, Arztbesuche, Besuch von religiösen Veranstaltungen, Wahrnehmung von Gerichtsterminen erlaubt bleiben und dazu ein generelles Sonntagsfahrverbot eingeführt.

Deutschland wird ohnehin nicht nur eine Strom- und Gasknappheit erhalten, sondern Öl wird ebenfalls zum Mangelgut. Mit dem 8. EU-Sanktionspaket gegen Russland wird die Einfuhr von Öl nochmals knapper und teurer, sodass generelle Fahrverbote sowieso nicht mehr auszuschießen sind. Den GRÜNEN wird es freuen, kommen sie doch ihrem Ziel dem Deutschen das Autofahren zu vermiesen immer einen Schritt näher.

Print Friendly, PDF & Email

2 Replies to “Die Schweiz erwägt Fahrverbote für E-Autos, Deutschland wird jedoch generelle Fahrverbote einführen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert