GRÜNE Ideologien sind nicht praxistauglich

GRÜNE Ideologien sind alle nicht praxistauglich und wird alleine am Beispiel des dritten Geschlechts ersichtlich. Hier wurde etwas gesetzlich festgeschrieben, was biologisch nicht möglich ist. Es zeigt, dass die Politik wirklichkeitsfremd operiert und alle biologischen und physikalischen Merkmale missachtet.

GRÜNE Ideologie vertritt die feste Überzeugung, dass der gesamte Energiehaushalt alleinig mit Wind- und Sonnenkraft selbst in einem Industriestaat möglich ist. Es müssen lediglich genügend Windkraftanlagen und Solarflächen zur Verfügung stehen. Hierbei wird obendrein mit einer Nennlast gerechnet, die Wind- und Sonnenflauten nicht einplant. GRÜNE wissen zwar das riesige Stromspeicheranlagen notwendig sind um Wind- und Sonnenflauten zu überbrücken, doch ignorieren das sie noch gar nicht erfunden sind. Strom soll zukünftig Gas und Öl ersetzen, was die Elektrifizierung des kompletten Verkehrs sowie aller Heizungsanlagen voraussetzt. Auch bei der Industrie, wo eingesetztes Öl und Gas zukünftig mit Strom ersetzt werden muss. Wie viele Windräder hierzu notwendig sind haben GRÜNE bestimmt noch nicht errechnet, aber es dürfte eine Anzahl betragen dessen verfügbare Fläche Deutschland nicht hergibt und bei Wind- und Sonnenflauten gar nicht funktioniert. Woher die GRÜNEN die ganzen benötigten Rohstoffe für die Herstellung von Windräder, Solarflächen, elektrifizierte Industrieanlagen, E-Autos, Wärmepumpen etc. bekommen wollen ist vollkommen offen, zumal GRÜNE Russland als Rohstofflieferanten und China als Produktlieferer ausschließen. Aber wie beim dritten Geschlecht blendet der Gesetzgeber hier chemische und physikalische Gegebenheiten einfach aus. Über eine Finanzierung wird selbstverständlich ebenso wenig nachgedacht, schließlich gibt es dafür den Fünfachwums und die solarbetriebene Geldpresse.

Doch vielleicht brauchen sich die GRÜNEN bald über die Umsetzung ihrer kruden Ideologien keine Gedanken mehr zu machen, denn sie haben den Krieg als neues Allheilmittel entdeckt. Frieden schaffen mit immer mehr Waffen, Russland ruinieren und Putin darf den Krieg nicht gewinnen ist ihr neues Mantra. Wer Russland bezwingen will, muss gegen Russland Krieg führen. Das wollte einst Napoleon und anschließend Hitler. Napoleon erlebte sein Waterloo und Hitler sein Stalingrad und was werden die GRÜNEN erleben? Wahrscheinlich einen Atomkrieg, der nicht nur die GRÜNEN aus Deutschland entfernt (was gleichzeitig das einzig Positive wäre), sondern sofort die gesamte Menschheit. Über Energieversorgung, Klima und Geschlechter braucht sich kein Mensch mehr Gedanken zu machen, denn die Menschheit ist zumindest in Europa über lange Zeit Geschichte.

Print Friendly, PDF & Email

3 Replies to “GRÜNE Ideologien sind nicht praxistauglich”

  1. Diese Grün-Ideologen sind nicht nur nicht praxistauglich aufgrund mangelnder Defizite in allen Bereichen, sondern verdammt unehrlich und falsch. Heuchler, wie es im Buche steht.
    Ein Beispiel:
    Verkehrssenatorin Bettina Jarash läßt sich zu einem Fototermin mit dem Dienstwagen fahren und
    für den Foto-Termin setzt sie sich dann, ganz im „grünen Sinne“, auf das Fahrrad.
    Wäre ich ihr Fahrer gewesen, dann hätte ich sie mit dem Fahrrad nach Hause fahren lassen, und ihr mitgeteilt, dass ich sie damit vor offensichtlicher Scheinheiligkeit bewahrt habe und sie mir zu Dank verpflichtet ist.
    https://www.bz-berlin.de/berlin/tempelhof-schoeneberg/berlins-scheinheilige-umwelt-senatorin

  2. Zum Sauberkeitsmythos dieser „Melonen“ Außen grün und innen rot
    „Sauber“ ist ebenso wie „intelligent“ zur Voraussetzung für jede Technologie geworden.
    Leider ist das ein Mythos.
    Energie ist von Natur aus sauber und schmutzig.
    Die Energie dieser „Melonen“und ihr Müll sind nicht sauberer als ihre Ideologie und ihre Geschichte.
    Und es sind diejenigen, die im Inneren am schmutzigsten sind, die das größte pathologische Bedürfnis haben, nach außen hin sauer zu sein.
    Daniel Greenfeld vom Gatestone-Institute klärt im nachstehenden Link schonungslos auf.
    https://de.gatestoneinstitute.org/19013/saubere-energie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert