Wirtschafts- und militärischer Krieg, die einzigen Mittel die Politiker kennen

Es gibt Fakten die bestehen, doch von der (H)Ampel-Regierung und der Scheinopposition CDU/CSU verleugnet werden. Da wäre zunächst der Wirtschaftskrieg gegen Russland, der durch die größte Sanktionsspirale aller Zeiten durch die EU und den USA ausgelöst wurde. Es ist selbstverständlich ein Wirtschaftskrieg und somit ein Fakt, der aber von den Auslösern nicht so bezeichnet wird. Vielmehr wird Russland beschuldigt seine Lieferverträge nicht einzuhalten, was natürlich ebenfalls richtig ist, aber nur aufgrund der westlichen Sanktionspakete erfolgte. Was denken denn die Politiker in der EU und in Deutschland, sofern sie überhaupt „Denken“ können, dass Russland weiter freudig seine Rohstoffe liefert, aber selbst keine Waren aus der EU erwerben darf und gleichzeitig sämtliche Vermögenswerte im Ausland weggenommen bekommt? Zusätzlich die GRÜNEN noch großkotzig verlauten das Deutschland nicht auf russisches Gas und Öl angewiesen ist, aber keinerlei Ersatz vorweisen können. Es ist ein nicht genannter Wirtschaftskrieg den die EU und im Besonderen Deutschland bereits verloren hat. Vielleicht ist es der Grund den Wirtschaftskrieg nicht so zu benennen, dann muss man auch nicht zugeben einen Wirtschaftskrieg zu verlieren.

Russland benennt den Krieg in der Ukraine ebenfalls nicht als Krieg, sondern als „militärische Spezialoperation“. Doch mit der jetzt beschlossenen Teilmobilmachung von zusätzlich 300.000 Soldaten wird Russland den Ukrainekrieg ebenfalls als Krieg bezeichnen müssen. Ebenso hat Russland erkannt, dass der Krieg schon längst kein Konflikt zwischen Russland und der Ukraine ist, sondern der gesamte sogenannte „Wertewesten“ sich kräftig daran beteiligt. Söldner aus vielen westlichen Ländern kämpfen an der Front, der US-Geheimdienst ist involviert, schwere NATO-Waffen im Einsatz und die gesamte Kriegslogistik wird von der NATO, federführend hierbei die USA, geleitet. Auch Deutschland ist an diesen Krieg beteiligt, mit Waffen- und Munitionslieferungen und bald auch mit der Bereitstellung schwerer Panzer und liefert wahrscheinlich gleich das Bedienungspersonal mit dazu. Ebenso unterhält Deutschland mit Rammstein einen US-amerikanischen Militärstutzpunkt auf deutschen Boden, von wo aus die NATO Einsätze gesteuert werden. Zusätzlich befinden sich die US-Atomraketen auf deutschen Boden, die im Kriegsfall auf Moskau und anderen strategisch wichtigen Positionen in Russland abgeschossen werden. Deutschland befindet sich nicht nur bereits im Krieg mit Russland, sondern ist die Lagerstätte von Atomwaffen über dessen Einsatz nur die USA bestimmen. Da Russland ebenfalls auf Deutschland gerichtete Atomraketen verfügt, ist Deutschland naturgemäß ein erster Kandidat für das atomare Inferno.

Viele der heutigen jungen Politgeneration, insbesondere bei den GRÜNEN, sind sich der lauernden Gefahr nicht bewusst. Was diese Politiker jedoch alle haben, ist die schnelle Ausreisemöglichkeit in die USA, wo sie einen sicheren Unterschlupf erhalten wenn sie brav der USA gehorchend das Inferno in Deutschland angezettelt haben.

Erschreckend sind die Äußerungen der GRÜNEN Politiker Baerbock, Habeck, Hofreiter, Lang und wie sie alle heißen, die nicht nur nach dem wirtschaftlichen Untergang Deutschland lechzen, sondern auch noch den militärischen Untergang herbeisehnen. Ebenso furchterregend das Kriegsgeschrei der FDP Rüstungslobbyistin Strack-Zimmermann oder des CDU Blackrockers Merz. Doch sie sind bei weitem nicht die einzigen Politiker die Kriegsrhetorik schüren, sie sind quer durch den ganzen Bundestag zu finden.

Viele im Volk sehen bereits die Auswirkungen des verlorenen Wirtschaftskrieges; enorm hohe Inflation, permanente Energieknappheit, Mangelwirtschaft mit den Folgen von Firmeninsolvenzen und Arbeitslosigkeit. Leider spiegeln diese politischen Fehlleistungen sich noch nicht in den Zustimmungsraten wieder, denn die Zustimmung für die verursachenden Politiker bei den GRÜNEN, SPD, FDP und CDU/CSU ist immer noch erschreckend hoch. Auch bei der Scheinopposition CDU/CSU, die zwar nicht direkt an Regierungsentscheidungen beteiligt ist, doch es in Regierungsverantwortung genauso oder ähnlich vollzogen hätte. Auf jedem Fall zum Nachteil des eigenen Volkes. Auch CDU/CSU hätte Nord-Stream 2 nicht geöffnet und den Wirtschaftskrieg gegen Russland zu Lasten der eigenen Bevölkerung gestartet. Vielleicht hätte die CDU/CSU die verbliebenen Kernkraftwerke nicht abgeschaltet und versucht Abgeschaltete wieder zu regenerieren, doch einen Ersatz für dringend benötigtes russisches Gas und anderen Rohstoffen hätte es bei der CDU/CSU ebenfalls nicht gegeben. Die Vermeidung des wirtschaftlichen Untergangs, Vermeidung der hohen Inflation, Vermeidung von Energieknappheit und nicht frieren für die Ukraine wäre nur ohne Wirtschaftskrieg möglich und diesen wollten GRÜNE, SPD, FDP und CDU/CSU gleichermaßen.

Die lauernde Gefahr einer Kriegsausweitung auf ganz Europa erkennt das Volk anscheinend immer noch nicht, vielleicht wird die Erkenntnis größer nach der Teilmobilmachung Russlands. Nach den vorgesehenen Referendum in der Ostukraine wird Russland die dortigen Republiken der russischen Föderation zuordnen. Dies bedeutet gleichzeitig das die ukrainischen Angriffe mit westlichen Söldnern und NATO-Waffen auf die Ostukraine als einen Angriff auf Russland gewertet wird. Da Russland erkannt hat das die NATO bereits an dem Krieg beteiligt ist, ist der Weg zu einer totalen Beteiligung, einschließlich offizieller NATO-Soldaten mit gleichzeitiger Luftwaffenunterstützung, nicht mehr weit. Die NATO, natürlich inklusive Deutschland, befindet sich dann nicht nur verdeckt, sondern höchstoffiziell in einem Krieg mit Russland. Diese furchtbare Gefahr ist real und nicht nur fiktiv; es ist das, worauf die Medien und etwas später die Politik kontinuierlich hinarbeiteten. Wer richtig zuhörte hatte es von der Chefdiplomatin Annalena Baerbock, die wahrscheinlich Trampolinspringen besser beherrscht als Diplomatie, ausgiebig mitbekommen, auch wenn ihre hörigen Medien es im nachhinein immer zu relativieren versuchten. Der Krieg steht jetzt vor der Tür, den die USA, sowie die Politiker der EU, der NATO und Deutschlands, aber auch die Medien buchstäblich herbeisehnten. Waffenstillstand und Verhandlungen wollte keiner der Kriegsprotogarnisten, alles war und ist alleinig auf Eskalation programmiert.

Erst kommt die Verarmung und dann unweigerlich die Kriege, in der Geschichte war es noch nie anders. Doch diesmal könnte sich Deutschland und damit ganz Europa eventuell nicht mehr erholen, denn die atomare Apokalypse könnte am Ende alles über Jahrzehnte auslöschen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.