Frieren, Bibbern, hungern und verarmen für die Freiheit im “Besten Deutschland, das es je gab” – nur für welche?

Von Gastautor Dr. Klaus Rißler

Wie heißt es doch in der Prophezeiung von WEF-Chef Klaus Schwab dem Sprachrohr des Digital Finanziellen Komplexes, in seinem gemeinsam mit Thierry Malleret verfassten Pamphlet mit dem Titel Covid-19: Der große Umbruchvom Juli 2020: 2030 werdet Ihr alle arm sein aber glücklich. Möglicherweise dachte er im Geheimen an das Märchen „Hans im Glück“ der Gebrüder Grimm, als der Titelheld Hans nach vielerlei Irrungen und Wirrungen all die im Verlauf seiner Wanderschaft erworbenen Habseligkeiten und Güter nach und nach verlor und am Schluss trotz Armut ein rundum glücklicher Mensch zu sein schien.

Allerdings fallen große Umbrüche wie der „Great Reset“ nicht wie welke Blätter von den Bäumen, sondern erweisen sich in den allermeisten Fällen als das Resultat oft langwieriger, sich über viele Jahre hinziehender und vollabsichtlich herbeigeführter Prozesse. Denn in der Politik geschieht bzw. geschah noch nie etwas, das nicht zuvor akribisch ausgebrütet wurde. Geradezu entlarvend sei diesbezüglich der US-amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt (1882 – 1945) zitiert, der ja genau diese These vertrat.

In dasselbe Raster fallen sowohl die uns immer wieder als solche verkaufte „Finanzkrise“ 2007 – 2009, die nachfolgende Krise des Euro als auch die angeblich grassierende Vogelgrippe, sowie, quasi als „Zugabe“ auch noch die Schweinegrippe. Letzterer Hype konnte dank mutiger, verantwortungsbewusster und kompetenter Wissenschaftler wie Wolfgang Wodarg und Sucharit Bhakdi u. a. noch abgewendet werden. Aber gegen die geradezu diabolisch raffiniert via „Event 201“ bereits im Herbst 2019 geplante und dann Anfang 2020 weltweit synchron in Kraft gesetzte Corona-Hysterie mit all den daraus sich ergebenden einschneidendsten gesundheitlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen der vergangenen Jahrzehnte war dann wirklich kein Kraut mehr gewachsen. Die Lügenpropaganda mit wie aus dem Hut gezauberten Angst- und Schreckensszenarien hat wirklich glänzende Arbeit geleistet. Man könnte aber auch noch die Flüchtlings- Klima- und Ukrainekrise in dieses Schema einordnen, denn all diese „Events“ fielen gleichermaßen ebenso wenig wie Sternschnuppen vom Himmel herab, sondern verstanden sich als Resultate gezielter politischer und wirtschafts- bzw. gesellschaftspolitischer Handlungen.

Allerdings hatte es bestimmt nicht einmal ein Klaus Schwab für möglich gehalten, dass seine „Armutshypothese“ noch Jahre früher eintreten könnte als ursprünglich von ihm prognostiziert. Aber hatte nicht auch Thilo Sarrazin vor fast sieben Jahren die Erkenntnis gewonnen, dass das Ergebnis seiner Vorausschau mit dem Titel „Deutschland schafft sich ab“ weit weniger lang auf sich warten lassen würde als von ihm vermutet.

Doch nichtsdestotrotz wird uns seitens des gegenwärtigen Schlossherrn von Bellevue in Berlin mantraartig eingetrichtert, dass wir im Besten Deutschland leben würden, das es je gab. Wie weltfremd, mit wie wenig Menschenkenntnis muss ein Politiker, der sich „Erster Mann im Staate“ nennt, begabt sein, einen solchen „Shit-Speech“ – man möge mir in diesem Fall den Anglismus nachsehen – vom Stapel zu lassen. Kaum ein Spitzenpolitiker kann heute noch für sich in Anspruch nehmen, einen direkten Draht zum Wähler zu besitzen. Bekanntlich erschöpft sich die Bürgernähe allerspätestens nach der Stimmabgabe und flammt erst in den Wochen und Monaten vor der nächsten Wahl wieder auf. Man könnte diesbezüglich geneigt sein, sich des viele Jahrzehnte alten Silvesterdauerbrenners mit dem Titel „Der 90. Geburtstag oder Dinner for one“ zu erinnern: “The same procedure as four years before. Yes, the same procedure as four years before

Verehrte Leserinnen und Leser, Sie haben richtig gelesen. Ihre „Teilnahme“ an den politischen Prozessen im demokratischen oder auch pseudodemokratischen Staat beschränkt sich lediglich auf die Stimmabgabe. Bedenken Sie jedoch, dass SIE an der Wahlurne IHRE Stimme an einen meist wildfremden Menschen „delegiert“ haben. Denn in der Mehrzahl der Fälle wird diese Person später nicht so entscheiden, wie ER/SIE es in ihren Wahlprogrammen IHNEN oder auch im ein oder anderen persönlichen Gespräch, sollte es überhaupt dazu gekommen sein, in geradezu an einen Eid erinnernder Art und Weise versichert hat. Aber sind wir von Politikern Meineide seit vielen Jahren nicht nur gewohnt, sondern gehören sie mittlerweile nicht schon zum guten Ton ? Für die nächsten 4 oder 5 Jahre sind SIE all diesen Personen, schlicht und ergreifend, wurscht bzw. auf den Leim gegangen, zumal SIE ja IHRE Stimme für diesen Zeitraum unwiderruflich abgegeben haben und folglich nicht mehr darüber verfügen können.

Zumindest, was mich betrifft, entpuppten sich die späteren Handlungen derjenigen, die von MEINER Stimme bislang profitieren durften, unabhängig ob kommunal-, landes- oder bundespolitisch „abgegeben“, stets als grandioser Reinfall. Wozu dann auch noch wählen, wird sich manch einer wohl zwangsläufig fragen und immer mehr Bürgerinnen und Bürger gewinnen die Erkenntnis, dass ihre Wahl keinerlei Sinn mehr ergibt und sich folglich der Stimmabgabe entziehen. Demzufolge erweist sich seit bereits Jahren die „Partei der Nichtwähler“ mehr und mehr als die größte „politische Vereinigung“ des Landes. All das hat zumindest einen positiven Effekt, nämlich DEN, dass sich der im Falle einer wiederum „falschen“ Wahlentscheidung vorprogrammierte Ärger dann weitgehend in Grenzen hält.

Niemand soll hungern und frieren hieß es zynischer Weise in den dreißiger Jahren des vergangen Jahrhunderts im NS-Staat. Allerdings dienten die durch das sogenannte Winterhilfswerk (WHW) eingesammelten Spenden und Kleider alles andere als dem heuchlerisch vorgegebenen Zweck, sondern einzig und allein der Kriegsvorbereitung. Und leider mussten dann Hunderttausende bis Millionen an Ausgebombten und Vertriebenen das Schicksal des Hungers und der Kälte über sich ergehen lassen, die Zehntausende an während der Schlacht um Moskau im Spätherbst 1941 bei Temperaturen um die -50°C in Sommerklamotten erfrorenen Soldaten nicht einmal inbegriffen.

Empfinden Sie, liebe Leserinnen und Leser es nicht ebenso zynisch, wenn eine moralisch völlig verkorkste Clique an verantwortungslosen, in diverse Affären verwickelten und dann auch noch geradezu kriminelle politische und gegen das Volk gerichtete Entscheidungen treffenden Spitzen-Politikern von Ihnen erwartet, dass SIE als Folge einer nicht nur wirkungslosen, sondern auch fehlgeleiteten Sanktionspolitik gegenüber Russland den Gürtel enger schnallen und für die FREIHEIT auch noch „frieren“ sollen, während diejenigen, die das von IHNEN erwarten bzw. verlangen, auch weiterhin, wie bisher, wie die Made im Speck leben ? Und all das im „Besten Deutschland, das es je gab“. Zynischer geht‘s wirklich nicht mehr.

Für diejenigen, die es immer noch nicht wissen: Mit der Lieferung von Waffen, auch wenn sie, wiederum heuchlerisch, angeblich nur Defensivzwecken dienen sollen, ist Deutschland zur Kriegspartei geworden bzw. hat sich ohne Not von den Vereinigten Staaten in einen Konflikt hineinziehen lassen, dessen dramatische Folgen bei weitem noch nicht absehbar sind.

Die gegenwärtig, dank der Propaganda der Staatsmedien geschürte Kriegseuphorie erzeugte nicht nur bei mir als Angehörigem der ersten Nachkriegsgeneration einen regelrechten Kulturschock. Hieß es in den ersten Jahrzehnten nach Ende des Zweiten Weltkriegs nicht „Nie wieder…. “ ? Hat die selbsternannte, mit Heuchlern hoffnungslos infizierte vorgebliche „Friedenspartei der GRÜNEN“, nicht Anfang der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts den NATO-Doppelbeschluss zur Nachrüstung mit atomaren Sprengköpfen sogar unter Zuhilfenahme auch militanter und gegen den Rechtsstaat in Stellung gebrachter Mittel bekämpft ? Und warum wurde zur Bekämpfung dieser extrem gefährlichen „Infektion mit dem Kriegsvirus“ nicht ebenso ein „Lockdown“ in Gang gesetzt wie im Falle des Corona-Hype ?

Heute, 40 Jahre später, faselt eine Polit-Azubin ohne Berufsausbildung und Esprit mit Namen Baerböckin sogar noch vom Einsatz von Atomwaffen. Ja, die GRÜNEN als bisher in Erscheinung getretene Antiatompartei schweigen auch noch beharrlich dazu, wenn ukrainische Einheiten das Atomkraftwerk Saporischtschja mit schwerer Artillerie beschießen. Heuchelei, Charakterlosigkeit und das Zündeln bzw. das Spiel mit dem Feuer bis zum geht nicht mehr, hat einen Namen mit zwei Worten und der heißt „DIE GRÜNEN“. Passend dazu auch der Beitrag vom 28. April 2022 mit dem TitelDie Metamorphose der GRÜNEN von der angeblichen Friedens- in eine Kriegspartei – die Geschichte unglaublicher Heuchelei“.

Lassen Sie mich nun zu den Abhängigkeiten des rohstoffarmen und zwingend auf den Export von Innovationen angewiesenen Deutschland vom weltweit größten Rohstofflieferanten Russland kommen.

Bekanntlich schlummern im Untergrund des mit mehr als 17 Millionen Quadratkilometern größten Landes der Erde nicht nur unermessliche Gas-, Öl- und Kohlevorkommen, sondern auch noch unzählige Mineralien, die sich für technisch-industrielle Anwendungen als unentbehrlich erweisen und ohne die in der deutschen Industrie nichts, aber auch gar nichts läuft.

Dazu ein kurzer Überblick, entnommen der Broschüre mit dem Titel „Schlachtfeld Ukraine: Angriffs- oder Präventivkrieg ? Analysen, Ursachen, Hintergründe” des investigativen Journalisten, Publizisten, Fachberaters für die Themenbereiche Wirtschaft, Finanzen und Zeitgeschichte, Michael Grandt, Träger der Staufer-Medaille für Verdienste um das Land Baden-Württemberg.

Russland und Deutschland brauchen sich gegenseitig, denn der große östliche Nachbar ist nicht nur der größte Exporteur von Erdgas, sondern hinter Saudi-Arabien auch der zweitgrößte Lieferant von Erdöl. Im Folgenden die Zahlen der deutschen Importe an russischen Rohstoffen: Erdgas 55 %, Steinkohle 46 %, Nickel 44%, Titan 41 %, Mineralöl 34 % und Palladium 18 %.

Nur Dumpfbacken und Vollpfosten des Berliner Dilettanten-Stadels ohne die geringsten Kenntnisse energetisch-wirtschaftspolitischer Zusammenhänge und Querverbindungen können der irrigen Ansicht sein, derartig gravierende Verwerfungen innerhalb kürzester Zeit schultern zu können, wie sie sich gerade jetzt im Falle des uns von den USA auferlegten Boykotts russischer Rohstofflieferungen auftun.

Aber dank GRÜNER Ideologen und fanatischer Anhänger einer von Klaus Schwab im Auftrag des hinter ihm stehenden Digital Finanziellen Komplexes vertretenen Politik, soll mit einem Schlag die Quadratur des Kreises erfolgen. Dieses „Projekt“ ist allerdings von vorn herein zum Scheitern verurteilt, denn die Sanktionen werden wie ein Bumerang auf diejenigen zurückfallen, welche sie auch angezettelt haben. .

Haben sich die Millionen an Wählern der GRÜNEN je einmal die Frage gestellt, mit wieviel zusätzlichen Kosten, d. h. einem Mehrfachen des Preises für russisches Gas, sie im kommenden Winter rechnen müssen, wenn von einem Tag auf den anderen auf alternative Lieferanten umgestiegen werden muss, solang dies überhaupt realisierbar ist, wobei allein schon die logistischen Planungen dafür Monate oder sogar Jahre in Anspruch nehmen ?

Haben sich die Millionen an Wählern der GRÜNEN je einmal die Frage gestellt, um das wieviel-fache gerade amerikanisches Fracking-Gas gegenüber dem russischen Analogon kostet und welch immense zusätzliche Mengen an CO2 sowohl im Verlauf von dessen Herstellung entstehen als auch dem Transport auf riesigen Containerschiffen in die Atmosphäre, sprich die Umwelt, abgegeben werden ?

Haben sich die Millionen an Wählern der GRÜNEN je einmal die Frage gestellt, ob Russland nicht auch genügend alternative Abnehmer für seine Rohstoffe in der unmittelbaren Nachbarschaft, d. h. in China und Indien, also aufstrebenden Industrienationen, finden wird, welche mit zusammen 2,8 Milliarden Menschen mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung umfassen.

Nein, das haben sie gewiss nicht, aber was soll man von einem Volk aber auch halten, dessen Bildungsniveau dank links-grüner Ideologien mehr und mehr verfällt. Offenbar ist sowohl den GRÜNEN, den Roten als auch den Schwarzen Gender an den Schulen wichtiger als die Vermittlung auch für die Zukunft unabdingbaren Wissens, vor allem mit Bezug auf das Nichtvorhandensein von Rohstoffen auf deutschem Boden.

Welch prosperierende wirtschaftliche Macht ergäbe sich mit dem Tandem Russland-Deutschland, anhand dessen Deutsches Know How, solange es angesichts des galoppierenden Bildungsabstiegs überhaupt noch vorhanden ist, mit russischen Rohstoffen eine großartige Symbiose zu beider Nutzen eingehen könnte.

Der große Hemmschuh, der dieser Entwicklung entgegensteht, sind die USA, deren weltweite Hegemonie damit wohl beendet wäre und da trotz des 4 + 2 Abkommens aus dem Jahr 1990 den Vereinigten Staaten immer noch das Besatzungsrecht zusteht, wird sich daran leider nur wenig ändern.

Wie weit es jedoch auch die hirnlose Karikatur einer Außenministerin mit ihrem Amtsmeineid zum Schaden des Volkes gebracht hat, sei ihren folgenden Worten zu entnehmen: Ich werde die Ukraine an die erste Stelle setzen, egal was meine deutschen Wähler denken oder wie schwer ihr Leben wird.”

Dazu fällt auch mir nichts mehr ein, außer: „Dummheit kennt keine Grenzen, aber verdammt viele Leute“.

Liebe Leserinnen und Leser: Haben Sie jetzt, wie meine Person, nicht auch den Eindruck gewonnen, dass es sich offensichtlich nicht lohnt, für die Freiheit große und auch größte Opfer auf sich zu nehmen und man sich entschieden dagegen zur Wehr setzen muss ? Denn jedes von Ihnen dazu erbrachte Opfer vergrößert IHRE Armut und vervielfacht den Reichtum derjenigen, welche diese Opfer von IHNEN fordern. Denken Sie bei all den IHNEN abverlangten gravierenden Einschränkungen auch daran, dass die wahren Urheber dieser Abzock-Orgie dieselben Personenkreise sind, welche SIE bereits seit mehr als 30 Monaten in Angst und Schrecken versetzen und damit bereits viele hundert Milliarden Dollar an zusätzlichem Reibach eingefahren haben.

Im nächsten Beitrag möchte ich via eines Fragenkatalogs etwas näher darauf eingehen, weshalb sich frieren, bibbern, hungern und verarmen für die Freiheit kaum lohnt und man deshalb sowohl lieber dankend darauf verzichten als auch denjenigen, die das von uns erwarten, umgehend die rote Karte zeigen muss.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert