Ursula von der Leyen heißt die Ukraine im „europäischen Traum“ willkommen

Frau von der Leyen hat stets eigenartige Vorstellungen gehabt und wenn sie nicht mehr weiter wusste, verschwanden von ihrem Handy plötzlich relevante Daten. Wer es vorzüglich versteht Steuergelder zu verschwenden, steigt in der politischen Hierarchie unaufhaltsam nach oben. Was in Deutschland vorzüglich funktionierte, kann in der EU nur noch besser werden. So hat es schon eine einleuchtende Erklärung, warum Frau von der Leyen auf Betreiben von Frau Merkel an die Spitze der EU Kommission gesetzt wurde.

Frau von der Leyen freut sich über die Ukraine als Beitrittskandidat und weiß, dass die Ukraine ein weiteres Fass ohne Boden darstellt. Insbesondere Deutschland wird in den nächsten Jahren Milliardenbeträge, wenn nicht Billionenbeträge, aus Steuermitteln und neuen Schulden über die EU für die Ukraine bereitstellen müssen. In anderer Leute Geld ausgeben ist Frau von der Leyen absolute Spitze, dies bewies sie bereits einleuchtend bei ihren Ämtern in Deutschland und kann es freudig als EU Kommissionspräsidentin fortsetzen.

Mit den 6 Sanktionspaketen gegen Russland, das 7. Sanktionspaket wird bereits vorbereitet, werden die Bevölkerungen innerhalb der EU enorm geschädigt. Besonders Deutschland wird bei den ausfallenden Gaslieferungen in eine schwere Rezession schlittern, was nicht nur beim frieren für die Ukraine bleibt. Es drohen Firmeninsolvenzen, Arbeitslosigkeit, gestörte Lieferketten und Mangelwirtschaft, alles ausgelöst durch eine haarsträubende Sanktionspolitik. Bereits heute sind die Energiepreise kaum noch von der Industrie- und Bevölkerung zu stemmen und die Inflationsrate von derzeit 8 Prozent ist bald im zweistelligen Bereich. Wie soll bei diesen Aussichten eine immer stärkere Hilfe für die Ukraine aussehen? Nur mit Gelddrucken von immer wertloseren Geld wird es nicht funktionieren, doch dazu braucht Frau von der Leyen, wie alle Politiker, keine Auskunft zu erteilen.

Der Maidan war nicht der Anfang von einer freien Ukraine, sondern der Anfang vom Ende einer freien Welt ohne Krieg im Wohlstand. Was die Ukraine 2014 einleitete entsprach dem Wunsch der USA und wurde mit Geld und Waffen aus den USA und der EU großflächig unterstützt. Das die russische Bevölkerung im Osten der Ukraine diese „neue Freiheit“ gar nicht wollten, wurde sowohl von dem Ukraine-Regime wie von den USA und der EU absichtlich nicht registriert. Das vollkommen korrupte Oligarchen-Regime der Ukraine führte Krieg gegen die eigene Bevölkerung im Donbass, verbot die russische Sprache, verweigerte an die dortig lebenden Russen die Rentenzahlungen und verbot alle Parteien die dem Regime in Kiew nicht passten. Eine seltsame Demokratievorstellung die Frau von der Leyen hier präsentiert und alle Nazis sind wie von Geisterhand seit 2022 aus der Ukraine verschwunden. Wobei noch in 2021 von den Politik- und EU treuen Medien über den Nationalsozialismus in der Ukraine berichtet wurde.

Von RT

Es scheint eine märchenhafte, traumhafte Welt zu sein, die aus den Worten der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hervorgeht, während sie am Freitag in Brüssel vor dem ukrainischen Parlament sprach. Ganz zu schweigen von einer ganzen Liste von Fehlern in der historischen Objektivität, wenn sie von „einem Sieg für die gesamte Bewegung, die vor acht Jahren auf dem Maidan begann“, spricht.

So wundert es nicht, dass von der Leyen selbst diesen ganzen Prozess einen Traum nennt, „den europäischen Traum“.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.