Die Zukunft des Autos

Von Carsten Leimert

Für die massenhafte Produktion von größeren Elektroautos mit Lithiumbatterien reichen die weltweiten Vorräte an Lithium nicht auch nur ansatzweise aus.* Ebenso wenig die Vorräte an Cobalt.

Man könnte jedoch massenhaft ultraleichte 1-Mann-Kleinstfahrzeuge (von der Größe eines Go-Karts) für die Städte mit Bleiakkus bauen. Die Vorräte an Blei würden auch für Milliarden solcher Fahrzeuge reichen. Für Langstrecken wäre es möglicherweise sinnvoll, diese „Go-Karts“ so zu bauen, dass man die Akkus schnell und einfach – ähnlich wie Gasflaschen – an Tankstellen gegen aufgeladene Akkus austauschen kann.

Lkws können zum Großteil durch Güterzüge ersetzt werden. Die restlichen Lkws, die man nicht ersetzen kann, und die landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge könnten betrieben werden mit Wasserstoff oder vorübergehend mit Erdgas oder mit Öl, das man – wenn die Ölquellen versiegt sein sollten – aus Kohle (mittels Kohleverflüssigung) gewinnen kann.

 

*: Quelle: Die freie Welt, Artikel: „Globale Lithium-Reserven reichen für nur 25 Millionen E-Autos weltweit – Es gibt nicht genug Lithium für Elektroautos“ vom 4.7.2022.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert