Zeitenwende und große Transformation zur Verarmung der Bevölkerung

Zeitenwende und Transformation, große Worte die Politiker und ihre angeschlossenen Medien ausgeben. Doch ihre Bedeutung ist primitiv und einfach, denn es bedeutet lediglich die Herabsetzung des Lebensstandards, großflächige Volksverarmung, Energieknappheit und die Produzierung von Feindbildern. Damit soll die Welt und das Klima gerettet werden, Epidemien ausgerottet und ein glückliches Zusammenleben aller Menschen garantiert sein.

Du wirst nichts mehr besitzen, aber glücklich sein. Klaus Schwab, die Staatseliten, westliche Oligarchen und die Multimilliardäre geben es vor, wie die neue Welt auszusehen hat. Ein paar Überreiche und Bestimmende, der Rest in staatsübergreifender Armut. Die Zukunftsvisionen einer Handvoll erlauchter Menschen, die nur absoluten Reichtum für Wenige gelten lassen und flächendeckende Armut für den großen Rest. Jeglicher Mittelstand ist auszurotten, Wohlstand für Alle soll und darf nicht existent sein.

An dieser Umsetzung des Planes arbeiten in Deutschland die GRÜNEN schon lange und haben die ehem. Volksparteien SPD und CDU/CSU bereits vereinnahmt. Im Grundprinzip wollen SPD und CDU/CSU das Gleiche, mit dem Ziel den Lebensstandard in Deutschland herabzusetzen. Alle Maßnahmen in der Vergangenheit deuten daraufhin; die Geldpolitik mit Negativzins soll die Sparguthaben und Altersabsicherungen zerstören. Die Masseneinwanderung den Sozialstaat ausbluten lassen. Die Transferleistungen in südliche- und östliche EU-Staaten sollen die Angleichung der Lebensverhältnisse innerhalb der EU sicherstellen, aber für Deutschland mit dem klaren Weg nach unten. Der Abschied von fossiler Energie, hin zu reiner Wind- und Sonnenenergie bedeutet permanente Energiearmut mit einhergehenden extremen Teuerungen. Selbst relativ preisgünstig zu erzeugende Atomenergie wird verboten und darf nicht zur Sicherstellung des Strombedarfs herangezogen werden. Allerdings ist dieser Weg zur gewollten Volksverarmung langwierig und für die Protogarnisten somit schwierig.

So kommt der Ukraine Krieg gerade zur richtigen Zeit, denn verhindern wollte den Krieg keiner in der westlichen Wertegesellschaft. Die USA verweigerten Russland die Sicherheitsgarantien und gaben der schauspielernden Marionette Selenskyj freie Hand. Einen besseren Beweis für das Wohlwollen des Krieges von westlicher Seite kann es gar nicht geben. Es wurde wieder ein Feindbild erschaffen, das die westliche Politik unbedingt benötigt um ihre Interessen beim Volk durchzusetzen. Leidtragende sind vordergründig die Menschen in Europa, nicht in den USA. Die EU verhängte Sanktionspakete die nicht Russland, sondern die Bevölkerung innerhalb der EU schaden. Vermischt wird das Ganze mit der gewollten Transformation und Zeitenwende. Die Inflation steigt in das Bodenlose und die Energie wird für viele Menschen unbezahlbar. Alleine über die Preise wird somit der Wohlstand abgesenkt und zwar viel schneller wie es ursprünglich mal geplant war. Doch ohne fossile Energie funktioniert die Wirtschaft nicht und die Folgen sind Insolvenzen, Massenarbeitslosigkeit und weitverbreitete Armut. Mangelwirtschaft aufgrund von Energiemangel und zusätzlich zusammenbrechenden Lieferketten ist Teil einer absolut gewollten Politik, so wie es Schwab und die westlichen Werteeliten durchaus anstreben.

Was allerdings nicht zusammenbrechen darf ist die Rüstungsindustrie, hierfür muss fossile Energie stets reichlich vorhanden sein. Diese Energie wird nochmals dem zivilen Volk entnommen, sodass Gas, Öl und Strom noch knapper werden. Es dient der Erstellung von Feindbildern, die eine westliche Wertepolitik dringend benötigt um ihre Zeitenwende zu erklären.

Es läuft alles in die gewünschte Richtung und deshalb muss der Krieg in der Ukraine noch lange andauern. Ein Zurückkehren in die Normalität könnte die Zeitenwende und die große Transformation gefährden und den Prozess zu der gewünschten weitreichenden Verarmung der Bevölkerung wieder verlangsamen. Jedoch können sich die Politiker hierbei auch verrechnen und der örtlich begrenzte Ukraine Krieg ganz Europa erfassen. Ob ein atomarer Krieg in Europa allerdings ebenfalls die Interessen der westlichen Werteelite entspricht, ist noch nicht abschließend geklärt. Hierzu wäre die Frage zu beantworten, wer der Nutznießer eines über Jahrzehnte verseuchtes und unbewohnbares Europa wäre? Die USA hätten jedenfalls ihre kompletten Vasallen in Europa verloren und wären zumindest finanziell nicht mehr auspressbar.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.