Wie Medien gekauft und geschmiert sind

Für alle Menschen die glauben unsere Leitmedien berichten unabhängig und frei ist dieses Video zumindest ein wenig aufschlussreich. Die großen Medien können nicht alleine von ein paar Abonnenten, Werbeeinnahmen, steuerlichen Zuwendungen und Bezahlschranken existieren, sondern erhalten Zuwendungen über NGOs und Stiftungen, die in den Händen der US-amerikanischen Hochfinanz liegen. So braucht es keinen zu wundern, wenn die komplette Berichterstattung im vollkommenen Sinn der USA geschieht.

Die Finanzierung der Staatsmedien (ÖR) geschieht über den Medienstaatsvertrag, sie haben somit weniger finanzielle Probleme. Doch wie das Wort „Staat“ im Vertrag schon deutet, sind sie nicht frei, sondern von der Politik abhängig. Die Politik steuert die Finanzierung ihrer Staatsmedien über „Beitragszwangsgebühren“, neuerdings „Demokratieabgabe“ genannt, dessen Höhe die Bundesländer einstimmig beschließen müssen. Auch sind Politiker in den Gremien vertreten und bestimmen Sendungsauswahl oder Stellenbesetzungen mit. Keiner sägt den Ast ab worauf er sitzt, genauso ist die Berichterstattung zu werten. Der Staat finanziert den ÖR über Zwangsgebühren, die nichts anderes bedeuten als weitere Steuerabgaben denen sich keiner entziehen kann. Somit ist Sichergestellt, dass alle Sendungen und Meldungen im Sinn der bestimmenden Politik ausgelegt sind. Staatsfunk berichtet nie neutral, sondern stets nach den Vorgaben der Politik.

Berichterstattung über einen aktuellen Krieg – Informationen bezüglich Corona – News über einen amerikanischen Präsidenten: So unterschiedlich die Themen auch sein mögen, die Berichterstattung der Leitmedien deckt sich weitgehend. Diese Sendung geht nicht nur dem Warum nach, sondern bringt auch Zahlen und Fakten bezüglich der Zuwendungen, die den verschiedenen Medienhäusern zufließen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.