Was will die Politik über die Ukraine erreichen?

Was will die Politik über die Ukraine erreichen? Dies ist eine Frage, die nicht zu beantworten ist. Vielleicht am einfachsten mit der Sicht aus den USA, die ihre Hegemonialmacht schwinden sieht. Als selbsternannter Weltpolizist, stets auf die eigenen Vorteile bedacht, wird es immer schwieriger über militärische Gewalt die von den USA ausgedachte und gleichzeitig bestimmende Weltordnung zu verteidigen. Bisher gelang dies ohne eine direkte Konfrontation mit Russland und China, doch um weiter die bestimmende Weltmacht zu bleiben darf ein dritter Weltkrieg nicht ausgeschlossen sein. Die Vorbereitungen für den Kampf gegen Russland sind mit der NATO Osterweiterung so gut wie abgeschlossen, fehlen lediglich noch die Staaten Ukraine und Belarus (Weißrussland). In die Ukraine hatten die USA bereits viel investiert und der NATO Beitritt war nur noch eine Frage der Zeit, bis Russland deutlich zeigte mit uns nicht. Hätte der NATO Beitritt mit der Ukraine funktioniert, wäre Belarus von den USA unterwandert worden und dort ähnlich verfahren wie in der Ukraine. Diese US-strategischen Maßnahmen stoppte Russland mit dem Einmarsch in die Ukraine und fühlte sich im höchsten Maß sicherheitspolitisch bedroht. Die gesamte NATO-Osterweiterung, alles mit Staaten der ehem. UDSSR oder zumindest aus dem Warschauer Pakt, galt dem Ziel eines kürzeren Angriffswegs in Richtung Moskau. Zudem sind alle ehem. UDSSR und Warschauer Pakt Staaten extrem US-hörig und deren führende Politiker zu einem Krieg gegen Russland bereit, Ausnahme bildet hier evtl. nur Ungarn.

Mit China ist es für die USA schon schwieriger, denn dort existiert nicht so ein großes NATO Bündnis. Die NATO wäre an der Ostfront mit dem Krieg gegen Russland gebunden und Verbündete im Krieg gegen China wären Japan, Australien, Südvietnam, Südkorea. Indien, ebenfalls Atommacht, würde im Kriegsfall auf Seiten Chinas und Russland stehen und kaum die Hegemonialwünsche der USA unterstützen. An diesem dritten Weltkrieg wären alle Atommächte beteiligt und Atomwaffen letztendlich auch eingesetzt, es wäre zumindest eine Halbierung der Weltbevölkerung mit anschließender Unbewohnbarkeit des halben Planeten.

Doch was treibt die EU und vor allem Deutschland in diesen Konflikt? Zuallererst ist es die absolute Vasallentreue zu den USA, hinter der alle nationalen Befindlichkeiten zurückstehen müssen. Auch kochen Politiker in den östlichen EU-Staaten gerne ihr eigenes Süppchen, die alle mit Russland noch ein Hühnchen zu rupfen haben. Allerdings, genau wie die westlichen EU-Staaten, auf russisches Öl und Gas angewiesen sind. In Deutschland wird der Ukraine Konflikt gerne mit „Klima“ verbunden und für einige Politiker ist es sehr begrüßenswert das die Energie- und Lebensmittelpreise stark ansteigen. War es doch schon immer ein GRÜNER Traum sehr hohe Energie- und Lebensmittelpreise zu erreichen, um den Verbrauch von fossilen Brennstoffen zu begrenzen. Ob es jedoch wirklich der Wunsch war gleichzeitig die Industrie zu vernichten, Arbeitslosigkeit zu erzeugen und die Wohnungen nicht mehr beheizen zu können, ist zumindest außerhalb der reichen GRÜNEN Anhängerschaft doch noch etwas anzuzweifeln. Nun hat sich die EU, und damit auch Deutschland, in absolut treuer US-Vasallenschaft entschlossen in den Krieg gegen Russland einzutreten. Obwohl Russland weder einen NATO noch EU Staat angegriffen hatte. Die EU hat einen knallharten Wirtschaftskrieg gegen Russland begonnen; mit dem Russland leben kann, aber nicht die EU Staaten. Die Auswirkungen ohne russisches Gas und Öl auszukommen haben die EU Bürger bis jetzt lediglich an den enormen Preissteigerungen bemerkt, doch dies scheinen die Meisten noch zu verkraften. Die richtigen Auswüchse kommen spätestens im Winter, wenn neben den hohen Preisen die Rationierungen erfolgen. Nicht nur frieren und kaum noch Mobilität sind angesagt, auch Unternehmen müssen ihre Produktionen einstellen. Es wird auch nicht bei unendlichen Kurzarbeiterzahlungen und staatlichen Hilfen für Unternehmen bleiben, sondern Massenentlassungen und Firmeninsolvenzen folgen. Dies ist der EU Wirtschaftskrieg, dem ein Militärischer unaufhaltsam folgen wird. Begonnen mit dem militärischen Krieg hat die EU jedoch auch schon, indem sie Waffen in die Ukraine liefert und russische Besitztümer konfisziert (genauer gesagt klaut).

Aus diesem Dilemma herauszukommen fehlt es nicht nur an politischer Einsicht, sondern an dem Willen übersatter, verblendeter und volksferner Politiker. Diese schreien „die Ukraine muss den Krieg gewinnen“ oder „Russland darf den Krieg nicht gewinnen“, was beides auf das Gleiche hinausläuft. Die Ukraine kann den Krieg nicht gewinnen, ohne das die NATO direkt einschreitet. Dies wissen alle Politiker (vielleicht außer Frau Baerbock), doch trotzdem wird an dem Vorhaben eines ukrainischen Sieges festgehalten. Es sind klare Anzeichen, dass die NATO in den Ukrainekrieg direkt einschreiten soll um ein vollkommen nutzloses Ziel zu erreichen. Ein ausgeweiteter Krieg auf ganz Europa zerstört den Kontinent und nützt nur den USA. Die USA hätten ihr Ziel erreicht, die NATO gegen Russland und mit Japan, Australien, Südvietnam, Südkorea gegen China, das Inferno eines dritten Weltkriegs wäre endgültig nicht mehr aufzuhalten.

Die EU begreift es einfach nicht, das ein Leben in Frieden und Wohlstand nur mit Russland möglicht ist und niemals gegen Russland. Russland ist ein Teil von Europa und sollte genau so behandelt werden. Wenn Ukrainer und Russen sich in der Ukraine nicht vertragen können, dann darf der Bürgerkrieg nicht 8 Jahre lang mit Waffenlieferungen angeheizt werden. Hier wäre Diplomatie gefragt und nicht die Unterstützung von Ultranationalisten, die seltsamerweise außerhalb der Ukraine von der EU als „Großgefahr“ angesehen sind und in der Ukraine von der EU förmlich verhätschelt werden. Es kann nicht im Interesse der EU und Deutschland sein; weder der Wirtschaftskrieg, noch der Ukrainekrieg und schon gar nicht ein flächendeckender Krieg in ganz Europa. Hier ist eindeutig, dass die EU und Deutschland die US-amerikanischen Interessen vertritt, die Elend, Zerstörung und Tod über Europa bringen. Die EU hat sich bereiterklärt zum Wohl der USA ganz Europa zu zerstören.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.