Indien kauft billiges sanktioniertes russisches Öl und verkauft es an die USA und die EU bei riesigen Gewinnen

Von Information-Liberation CC 4.0 – Chris-Mehan – Originaltext in englisch

Laut einem Bericht des Wall Street Journal kauft Indien billiges sanktioniertes russisches Öl auf, veredelt es und verkauft es dann mit riesigen Gewinnen an die USA und die EU.

Die USA haben Indien widerwillig die Erlaubnis erteilt, russisches Öl zu kaufen, weil Indien gedroht hat, sein Bündnis mit Amerika aufzugeben und sich mit China zu verbünden, wenn die USA es wagen, sie zu sanktionieren.

Während Amerikaner und Europäer gezwungen sind, Rekordpreise für Gas als „Kosten für das Aufstehen für die Freiheit“ zu zahlen, kauft die freie Nation Indien Öl von Russland für satte 35 Dollar pro Barrel und verkauft es uns in einer urkomischen Form als Arbitragesystem zurück.

Von WSJ, „Russische Ölproduzenten sind Sanktionen einen Schritt voraus“:

Europa hat gerade russisches Rohöl mit seinen bisher härtesten Sanktionen ins Visier genommen, aber Verlader und Raffinerien bringen das Öl auf den Markt, indem sie seine Herkunft verschleiern. Einige Kraftstoffe, von denen angenommen wird, dass sie teilweise aus russischem Rohöl hergestellt wurden, landeten letzten Monat in New York und New Jersey.

Die Ladungen wurden durch den Suezkanal und über den Atlantik von indischen Raffinerien gebracht, die laut Versandaufzeichnungen, Refinitiv-Daten und Analysen des in Helsinki ansässigen Think Tank Center for Research on Energy and Clean Air große Käufer von russischem Öl waren.

[…] [Indiens] Importe sind seit Beginn des Krieges auf 800.000 Barrel pro Tag explodiert, verglichen mit 30.000 Barrel pro Tag zuvor, laut dem Rohstoffmarktdatenunternehmen Kpler.

[…] Eine Raffinerie, die dem indischen Energieriesen Reliance Industries Ltd. gehört, kaufte im Mai siebenmal mehr russisches Rohöl als vor dem Krieg, was laut Kpler ein Fünftel ihrer Gesamteinnahme ausmachte.

Reliance hat einen Öltanker gechartert, um eine Ladung Alkylat, eine Benzinkomponente, zu befördern, die am 21. April vom nahe gelegenen Sikka-Hafen ohne geplantes Ziel abfuhr. Drei Tage später aktualisierte es seine Aufzeichnungen mit einem US-Hafen und segelte hinüber, um seine Fracht am 22. Mai in New York zu löschen.

„Was wahrscheinlich passiert ist, war, dass Reliance eine ermäßigte Ladung russischen Rohöls übernahm, es raffinierte und das Produkt dann auf dem kurzfristigen Markt verkaufte, wo es einen US-Käufer fand“, sagte Lauri Myllyvirta, leitender Analyst am Center for Research on Energy and clean air. […]

Reliance reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Sein gemeinsamer Chief Financial Officer, Srikanth Venkatachari, sagte in einem Briefing am 6. Mai, dass das Unternehmen die Rohstoffkosten durch die Beschaffung von „Arbitrage-Fässern“ minimiert habe.

Die Exporte von raffinierten indischen Ölprodukten, die durch billige russische Lieferungen aufgepeppt wurden, sind seit Beginn des Krieges stark gewachsen. Die täglichen Lieferungen nach Europa sind auf Quartalsbasis um ein Drittel und in die USA um 43 % gestiegen.

Wir sind wirklich die Trottel der Welt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.