Für den „europäischen Traum“ bereit sein zum sterben

Ursula von der Leyen, die ehem. deutsche Verteidigungsministerin und heutige EU-Kommissionspräsidentin von der CDU, bei der die Handydaten wie von Geisterhand verschwanden und die unzählige Berater verschlissen hat, freut sich über den neuen Beitrittskandidaten Ukraine. Ihre Begründung dazu: „Die Ukrainer sind bereit für ihren europäischen Traum zu sterben“. Für die GRÜNE deutsche Außenministerin Annalena Baerbock verteidigt die Ukraine die Werte Europas und müsste alleine schon deshalb in die EU. Außerdem fordert sie die Aufhebung der Einstimmigkeit aller EU-Staaten in der Außenpolitik, denn es könnte sonst tatsächlich noch einem EU-Staat auffallen das Korruption und extremer Nationalismus doch nicht so ganz zur EU passen.

Weil die EU-Kommissionspräsidentin es anscheinend gerne sieht, dass Selenskyj, Klitschko und Co viele Ukrainer für den „europäischen Traum“ sterben lassen, ist es nicht abwegig zu vermuten das auch ruhig etliche „nicht Ukrainer“ in den übrigen EU-Staaten für die „europäische Perspektive“ sterben dürfen. Anscheinend sieht es Bundeskanzler Scholz (SPD) ähnlich, in einem Interview mit der US-Zeitung Time gab er bekannt das „europäische Lösungen“ den strikten Vorrang haben und dies gilt auch, „wenn Deutschland dadurch in einem Krieg mit Russland hineingezogen wird“.

Klingt außerordentlich beruhigend, was deutsche Politiker ihrem Volk hier abverlangen. Nicht nur begeisternd frieren und verarmen, sondern bereit sein für die „europäische Perspektive“ auch zu sterben.

Neben der absoluten USA und NATO Treue, die sich alle Blockparteien auf ihre Fahnen schrieben, soll auch der „Brüsseler Wasserkopf“ seinen „europäischen Traum“ leben dürfen. Nur die Völker haben von diesen „merkwürdigen Traum“ nichts, sie sollen zuerst verarmen und anschließend für die USA, die NATO und jetzt auch noch zusätzlich für die EU den gemeinsamen „Heldentod“ erleiden.

Von RT

„Der Europäische Traum“: EU-Beitritt für die Ukraine?

Die EU-Kommission spricht sich dafür aus, die Ukraine und das Nachbarland Moldawien offiziell zu Kandidaten für den Beitritt zur Europäischen Union zu ernennen. Eine Aufnahme beider Länder wird aber an Bedingungen geknüpft.

In einer ersten Reaktion zeigte sich Wladimir Selenskij dankbar für den Vorstoß der EU-Kommission.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Für den „europäischen Traum“ bereit sein zum sterben”

  1. Was sagt Anallena Blödkopp eigentlich zur aktuellen Assange-Situation? Die Dame hat’s doch so mit den „Werten“… .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.