Annalena Baerbock, die verhaspelnde deutsche Außen(Kriegs)ministerin

Deutschlands beliebteste Politikerin und Ministerin, zumindest gemäß den Umfrageergebnissen der Umfrageinstitute, verhaspelt sich beim Sprechen schon mal gerne. Ebenso fällt ihr das freie Sprechen schwer, was aber gleichzeitig beweist das sie lesen kann. Es ist ihr Markenzeichen und im Prinzip auch egal, wenn sie eine Politik zum Wohle des Volkes betreiben würde. Annalena Baerbock vertritt jedoch Ansichten, die dem Wohl des Volkes nicht dienlich sind und betreibt als Außenministerin keine Politik des Ausgleichs, sondern schürt Kriegsrhetorik. So ist es schon etwas peinlich, wenn ausgerechnet bei ihrem Lieblingsthema zu Waffenlieferungen an die Ukraine mit dem Ziel eines langen Krieges mit viel Leid, Tod, Elend und Zerstörung sie sich mal wieder verhaspelt und dabei noch „lustig“ wirken will.

Zum Glück gibt es in Deutschland noch ein paar Menschen die ihre Kriegsbegeisterung nicht teilen und deshalb erscheinen auf Twitter schon mal „lustig“ wirkende Videos. Leider ist das Thema Krieg alles andere als „lustig“ und tiefst traurig wenn eine deutsche Außenministerin Eindrücke erwecken lässt, das Krieg eine „Spaßveranstaltung“ darstellt.

Die Ansichten von Annalena Baerbock sind bekannt und in etwa so zu deuten: „Die friedliche Nutzung von Atomenergie zur Stromerzeugung ist höchstgefährlich, doch vor einem Atomkrieg sollte das Volk keine Angst haben“.

Annalena Baerbock ist eine treue Dienerin des US-Biden-Regime sowie des WEF und scheint in der Rolle als Außenministerin lieber die Rolle als „Kriegsministerin“ zu spielen. Ihre schauspielerischen Fähigkeiten sind jedoch begrenzt und wirken flapsig, naiv bis kindlich. Doch anscheinend lieben dies die Deutschen, denn wieso ist es sonst zu erklären das diese Frau bei den Umfrageinstituten zur beliebtesten Politikerin aufsteigt? Wenn die Masse der Deutschen schon nicht die Inflation, die Energieknappheit und die Mangelwirtschaft als Warnzeichen wahrnehmen, ist der Weg von der „Spaßgesellschaft“ zur „Kriegsgesellschaft“ nicht mehr weit und solche politischen Personen wie Annalena Baerbock beflügeln diese Situation.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.