Über 30 % der entfernten YouTube-Videos stammen aus Indien

Von Elisabeth Kerr

Laut einer Analyse von Banklesstimes.com hat YouTube im vierten Quartal 2021 fast 3,75 Millionen Videos von seiner Plattform entfernt. Allein auf Indien entfielen etwa 1,2 Millionen oder 30 % der verurteilten Videos.

Die Peitsche knallen gegen betrügerische Inhaltsproduzenten

Indiens 1.197.490 verbotene Videos sind der größte Cache aus einem einzelnen Land. Ihr Verbot folgt dem Land, das strenge Social-Media-Gesetze erlässt. Jonathan Merry, CEO von BanklessTimes, hat sich zu den Entwicklungen und Haltungen geäußert:

„Diese Aktion ist angesichts der weitreichenden Social-Media-Gesetze, die das Land Anfang 2021 ratifiziert hat, überhaupt überraschend. Diese zwingen alle sozialen Plattformen, die staatlichen Vorschriften zum Entfernen verbotener Inhalte einzuhalten.“

Die indische Regierung hat 22 YouTube-Kanäle wegen Fehlinformationen zensiert. Nach Angaben des Ministeriums für Information und Rundfunk des Landes informierten die Sender die Öffentlichkeit falsch über Indiens Sicherheit und auswärtige Angelegenheiten. Zum Zeitpunkt ihres Verbots hatten die 22 eine kombinierte Zuschauerzahl von 2,6 Milliarden.

Kartierung der größten Übertreter 

Die Vereinigten Staaten folgen Indien in der Anzahl der entfernten Videos, nachdem sie dem verurteilten Los etwa 320.000 Videos hinzugefügt haben. Indonesien belegte mit 260.000 entfernten Videos den dritten Platz.

Diese Zahlen sind an sich alarmierend, deuten aber auch auf einen besorgniserregenden Trend hin. Die Zensur hat die asiatischen Länder überproportional getroffen. Das liegt daran, dass sechs der Top-10-Länder mit verbotenen Videos aus der Region stammen.

Was sagt uns diese Nachricht?

Diese Nachricht ist nicht nur ein Indikator dafür, wie weit wir in Bezug auf die Regulierung von Online-Inhalten gekommen sind. Es enthüllt auch eine viel heimtückischere Wahrheit: Es gibt noch viel zu tun, wenn es um die Überwachung von Inhalten auf Social-Media-Plattformen geht.

Die Community-Richtlinien von YouTube sind eindeutig. Die Plattform erlaubt keine Videos, die Nacktheit oder sexuelle Inhalte, gewalttätige oder grafische Inhalte, Drohungen, Spam, irreführende Metadaten oder Betrug enthalten. Die Plattform verwendet sowohl menschliches als auch automatisiertes Melden, um Verstöße zu überprüfen.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte: Über 30 % der entfernten YouTube-Videos stammen aus Indien

Originaltext

According to a Banklesstimes.com analysis, YouTube removed nearly 3.75 million videos from its platform in Q4 2021. India alone accounted for about 1.2 million or 30% of the condemned videos.

Cracking the whip on rogue content producers

India’s 1,197,490 banned videos are the largest cache from a single country. Their banning follows on the heels of the country enacting stringent social media laws. BanklessTimes‘ CEO Jonathan Merry has had his take on the developments and holds:

„This action is surprising at all considering the wide-ranging social media laws that the country ratified in early 2021. These compel all social platforms to comply with government regulations to pull down prohibited content.“

The Indian government censored 22 YouTube channels for misinformation. According to the country’s Ministry of Information and Broadcasting, the channels misinformed the public about India’s security and foreign affairs. At the time of their banning, the 22 had a combined viewership of 2.6B.

Mapping the largest violators 

The United States follows India in the number of removed videos after adding some 320K videos to the condemned lot. Indonesia took the third spot with 260 thousand removed videos.

These numbers are alarming on their own merit but also signify a troubling trend. The censorship has disproportionately impacted Asian countries. That’s because six out of the top 10 countries with banned videos are from the region.

What does this news tell us?

This news isn’t only an indicator of how far we’ve come in terms of regulating content online. It also reveals a much more insidious truth: there’s still a lot more work to do when it comes to policing content on social media platforms.

YouTube’s Community Guidelines are clear. The platform does not allow videos that contain nudity or sexual content, violent or graphic content, threats, spam, misleading metadata, or scams. The platform employs both human and automated flagging to check violations.

Read the full story here: Over 30% of YouTube videos removed are from India

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.