Nur das Beste für das Volk, Baerbock regelt alles

Nun ein paar Menschen wissen es ja, dass die beliebteste Politikerin Deutschlands für die Bürger im Land nur das Beste will. Ein kleiner Auszug der Wohltaten die Frau Baerbock, vereint mit ihrer Partei DIE GRÜNEN, für das Volk gerne umsetzen möchte: Permanente Energieknappheit, hohe Preise, hohe Steuern, hohe Inflation, kein russisches Gas, Öl und Kohle, am besten überhaupt kein Gas, Öl und Kohle, keine Atomkraftwerke, Autos nicht verbieten, aber teuer machen und dafür Sorge tragen das kein Treibstoff zur Verfügung steht, E-Autos ja gerne, nur der benötigte Strom zum betreiben steht selbstverständlich nicht zur Verfügung, Industrie, bis auf die Rüstungsindustrie, ist in das Ausland zu verlagern denn Deutschland besitzt kein Gas, Öl und Strom um diese zu betreiben, Arbeitsplätze verbleiben nur im Dienstleistungsgewerbe, sofern hierfür überhaupt noch Strom, Gas oder Öl zur Verfügung steht, Frieden war gestern, heute brauchen wir Waffen, Waffen und nochmals Waffen, aber nur schwere Waffen, denn alle müssen nur noch für den Krieg begeistert sein, es ist moralisch verpflichtend. Andere Länder führen Kriege aus Interessen, aber nicht Deutschland, hier wird gestorben aus moralischen Gründen und nur deshalb sind die heutigen GRÜNEN für den Krieg.

Rhetorisch hat die beliebteste Ministerin Deutschlands ebenfalls viel zu bieten, wie sie in dem unten gezeigten Video eindrucksvoll unter Beweis stellt.

BAERBOCK verliert die Nerven: „Ständer, shit, PUTTI“!

Die beliebteste Politiker*in Germoneys ist zurück und beweist alte „Stärken“! Fulminant, brachial und absolut zerstörerisch wütete Baerbock rhetorisch in einer Art und Weise, die wir bisher nur aus ihren Anfangszeiten kannten. Jetzt ist sie aber wieder voll zurück! Die Außenminister*in der Herzen fabulierte über „Mitgliedsständer, untershitliche Energien, gegen Diktator Putti, Wasserschöffe, Krimakrisen, Verstärfungen und neue Willsionen“!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.