Bundesregierung bereitet sich auf einen Atomkrieg vor

Die Bundesregierung stellt sich nach den Worten von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) auch auf den Einsatz von Atomwaffen im Ukraine-Krieg ein.

Baerbock sagte der „Rheinischen Post“ und dem Bonner „General-Anzeiger“ (Dienstag): „Eine Atommacht führt vor unserer Haustür einen Angriffskrieg, schon deshalb ist es unsere Verantwortung als Regierung, auch die schlimmsten Szenarien ernst zu nehmen. Russlands nukleares Säbelrasseln ist gerade in der jetzigen Lage unverantwortlich, auch wenn wir ähnliche Töne von Präsident Putin auch früher schon gehört haben.“

Was meint denn unsere Kriegsaußenministerin Annalena Baerbock damit? Das Flugzeuge bereitstehen müssen um die Regierung und die Abgeordneten schnell nach den USA auszufliegen, bevor die erste Atomrakete Deutschland trifft? Dies kann doch nur die einzige Forderung bedeuten, denn welchen Schutz gegenüber atomarer Verseuchung gibt es sonst noch? Selbst Atomschutzbunker, die in Deutschland für die normale Bevölkerung gar nicht zur Verfügung stehen, bieten nur einen äußerst geringen Schutz für einige Tage oder Wochen. Danach müssen die Menschen irgendwann wieder raus und atomar verseucht bleibt die Umgebung über Jahrzehnte. Bei einer großflächigen atomaren Verseuchung gibt es kein Überleben, der Sterbevorgang dauert lediglich etwas länger.

Einen Schutz gegenüber einen Atomkrieg in Europa und auch in Deutschland gibt es nicht, alle sind früher oder später an den Folgen der radioaktiven Strahlung zum Sterben verdammt. Dies müssten die GRÜNEN eigentlich wissen, wo sie doch so eine höllische Angst vor Atomkraftwerken und der Lagerung von ausgebrannten Brennstäben haben. Doch die Kriegslust im US-amerikanischen Interesse hat bei den GRÜNEN den bisschen verbliebenen Verstand jetzt restlos genommen. Einschläge von Atomraketen verursachen eine wesentlich größere Zerstörung, bei gleichzeitiger über große Flächen verteilter radioaktiver Strahlung, als ein paar in Salzstöcken gelagerten Brennstäbe. Dies ist mit einer Havarie eines Atomkraftwerkes oder einer evtl. austretenden Strahlung aus einem Brennelementelager in keiner Weise vergleichbar. Vielleicht sollten sich die GRÜNEN den Film The Day After aus den 1980er Jahren einmal ansehen, damit sie wieder zurück auf den Boden der Tatsachen finden.

Wer Krieg verhindern möchte muss verhandeln und wenn die USA Interesse an Frieden gehabt hätten, dann wäre der Krieg in der Ukraine nie ausgebrochen. Lediglich die Zusage der USA das die Ukraine kein NATO Mitgliedsstaat wird, hätte schon gereicht. Doch die USA wollten weder den Krieg verhindern, noch wollen sie ihn beenden. Bei diesem Krieg geht es alleine um die Vormachtstellung der USA und dies kann nicht oft genug gesagt werden. Der Krieg findet auch nicht in den USA statt, sondern in Europa. Die USA werden weder von den Sanktionen geschädigt, noch von dem Krieg selbst. Der Krieg findet alleinig in Europa statt, dessen Länder erst wirtschaftlich stark zu schädigen sind, um anschließend zusätzlich als Kriegsschauplatz mit atomarer Zerstörung und Verseuchung den Interessen der USA zu dienen.

Wenn die USA schon nicht verhandeln wollen, sollten dies wenigstens die europäischen Staaten tun, denn sie werden wirtschaftlich und evtl. kriegerisch zerstört. Aber keiner will verhandeln; im Gegenteil, mit immer mehr und gefährlicheren Waffen den Krieg verlängern sowie das Elend, die Zerstörung, das Leid und das Sterben bis in das Unermessliche zu erhöhen. So schafft man keinen Frieden, sondern den Untergang von ganz Europa, einschließlich Russland. Wer dies wünscht ist ein Lakai der USA und als dies ist bereits fast die gesamte EU zu verorten. Die Politiker von GRÜNE, SPD, FDP und CDU/CSU sind zu willigen Befehlsempfängern der Administration Biden verkommen, die ihr Land und die Menschen bereitwillig für die Interessen der USA opfern.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Bundesregierung bereitet sich auf einen Atomkrieg vor”

  1. „Das Flugzeuge bereitstehen müssen um die Regierung und die Abgeordneten schnell nach den USA auszufliegen, bevor die erste Atomrakete Deutschland trifft?“
    Nur gut das der BER doch noch rechtzeitig fertig wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.