In absoluter US-Hörigkeit agieren viele Politiker und Medien

In der Ukraine Krise wird es deutlich, wer die Politik in Deutschland bestimmt. Es sind die USA, die Richtlinien vorgeben wie Deutschland sich zu verhalten hat. Nicht nur Deutschland, sondern auch alle EU und NATO Mitgliedstaaten stehen unter dem Oberbefehl der Administration Biden.

Die Mainstream-Medien in Deutschland waren die Ersten die Kriegspropaganda schürten, um Deutschlands Bevölkerung in Kriegslaune zu versetzen. Immer die gleichen Meldungen und stets nur aus amerikanischer- und ukrainischer Sicht. Nie war zu lesen das Biden den Krieg verhindern konnte, wenn er auf den NATO Beitritt der Ukraine verzichtet hätte. Doch dies wollte Biden nicht, er wollte die NATO Präsenz in Europa erhöhen und Raketen, die auch mit atomaren Sprengköpfen zu bestücken sind, unmittelbar an die russische Staatsgrenze platzieren. Somit wurde die Ukraine, angeführt von den US treuen Präsidenten Selinski und den Klitschko Brüdern, als Kriegsschauplatz zur Verteidigung der US Interessen freigegeben. Die Medien stellen die Kriegslage jedoch nicht als Stellvertreterkrieg für die ureigensten US amerikanischen Wirtschaftsinteressen dar, sondern als ukrainischen Kampf für die gesamte Freiheit des westlichen Europas. Verschweigen auch, dass das Ukraine Regime in Kiew die russische Sprache verbot und seit 8 Jahren Krieg in der Ostukraine gegen die eigene Bevölkerung führt. Ebenso verschwiegen wird, das die Ukraine eines der korruptesten Oligarchen Staaten auf der Welt ist und seit Jahren Milliardenbeträge aus der EU und Deutschland in dunkle Kanäle versickern, die nie bei dem verarmten ukrainischen Volk ankamen.

Es dauerte nicht lange und viele Politiker schlossen sich den Medien in Ausdrucksweise und Tatendrang als Sesselfronthelden an. Ganz vorne dabei die Kriegsaußenministerin Baerbock von der „Friedenspartei“ die GRÜNEN. Sie war die Erste die nach schweren Angriffswaffen für die Ukraine schrie und damit den Kriegseintritt Deutschlands forderte. In der CDU besitzt sie viele Sympathisanten, besonders in ihrem Anführer Friedrich Merz. Auch dieser fordert schwere Angriffswaffen für die Ukraine und weitergehende Forderungen nach einem Gas- und Ölembargo. In welche gefährliche Lage er Deutschland damit hineinmanövriert ist dem Supertransatlantiker, Multimillionär und ehem. BlackRock Mitarbeiter zwar bewusst, aber augenscheinlich vollkommen egal. Nun gehört Merz noch nicht der Regierung an, nur den Blockparteien, doch diese Parteien sind bekanntlich bei der Regierungsbildung stets austauschbar. Mit dem Amtseid nehmen es die regierenden Politiker schon seit längerem nicht so genau, sodass der Passus „Schaden vom deutschen Volk abwenden“ eher einer Farce gleichkommt. Vielleicht wäre noch zu erwähnen, das keiner der Sesselfronthelden innerhalb der derzeitigen Bundesregierung bei der Bundeswehr seinen Wehrdienst ableistete. Auch ist gut anzunehmen, das die lautesten Sesselfronthelden im Bundestag einen Unterschlupf in den USA besitzen und schon dort sind bevor in Deutschland die ersten Raketen einschlagen. Leider ist die Kriegsgeneration unter den Politikern ausgestorben und die wohlstandsverwöhnte junge Politikergarde hat weder Ahnung noch Vorstellungen von der Grausamkeit eines Krieges. Zudem dies nur das normale Volk trifft und die Eliten des Landes kaum einen Schaden zufügt.

Nun war in der FAZ zu lesen, dass das Biden-Regime daran glaubt das die Ukraine den Krieg gewinnen kann. Zwar kennt ein Krieg nur Verlierer, doch die USA wären in diesem Fall tatsächlich der Gewinner. Also werden die USA, natürlich mit ihren europäischen Vasallen, weiter schweres kriegerisches Angriffsmaterial der Ukraine liefern, Milliarden Dollars und Euros bereitstellen um das sinnlose Sterben und die Landzerstörung bis in das Unendliche auszuweiten. Russland soll so von den USA in die Knie gezwungen werden. Dazu kommen weitere Sanktionen die nicht die USA schädigen, sondern Europa und vor allem der Industrie in Deutschland. Russland kann mit den Sanktionen wesentlich besser umgehen als das total rohstoffabhängige Deutschland. Ein unzufriedenes Volk, dem über Arbeitslosigkeit und Inflation die Lebenslust genommen wird ist kriegsbegeisterter, zumal die Medien Russland als das Böse und die USA als das Gute darstellen. Wenn es das Ziel der USA und seinen europäischen Vasallen ist das die Ukraine den Krieg gewinnt, dann geht dies kaum ohne eine Ausweitung auf das NATO Gebiet. Bedeutet nicht weniger als den dritten Weltkrieg. Den USA ist es egal, ihr Land wird dabei nicht zerstört. Der Krieg findet in Europa statt, also auf dem Kontinent der US-Vasallen. Dies ist den europäischen Politikern auch bewusst, doch in tiefer US-Hörigkeit würden sie ganz Europa in den Krieg schicken. Mit anzunehmender Wahrscheinlichkeit kommen dabei auch atomare Waffen zum Einsatz, mit allen daraus entstehenden Folgen bis hin zur kompletten Unbewohnbarkeit des europäischen Kontinents.

Ein trauriges Ziel was die USA und ihre europäischen NATO-Vasallen hier einfordern. Wer Kriegsgewinn einfordert, wird Tod, Leid und Zerstörung ernten. Dies müsste zumindest den europäischen Politikern bewusst sein, denn den US-Amerikanischen scheint es egal zu sein. Die USA wird nicht zerstört und geht als großer Wirtschaftsgewinner hervor. Doch Europa muss mit Russland leben und möglichst friedlich mit einem ausgewogenen Handel und nicht mit Sanktionen, es ist ein Kontinent. Von den USA kann Europa kaum etwas erwarten, außer einen Krieg auf europäischen Boden unter dem Oberbefehl der USA. Traurig, dass es die europäischen Politiker nicht begreifen wollen und statt nach Verhandlungslösungen im Ukraine Konflikt zu suchen lieber den Kriegsforderungen, gemäß der USA-Administration, bereitwillig Folge leisten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.