Weiterer Grund, warum eine allgemeine Impfpflicht verfassungswidrig wäre:

Von Carsten Leimert

Angeblich werde eine Herdenimmunität bei einer Impfquote von 90% erzielt (falls der Impfstoff wirksam wäre). Dass dies nicht stimmt, zeigen schon die Länder mit einer entsprechend hohen Impfquote. Dass eine solche Herdenimmunität mittels Impfung nicht erreichbar ist, folgt aber auch aus dem Umstand, dass selbst im Falle einer kompletten Durchimpfung der Menschen ja noch alle Trillionen Tiere ungeimpft wären und sich die Menschen bei Tieren anstecken könnten (sowie bei infektiösen Geimpften). Da das mit einer allgemeinen Impfpflicht angestrebte Ziel (Herdenimmunität) nicht erreichbar ist und die allgemeine Impfpflicht daher ein untaugliches Mittel darstellen würde, würde eine allgemeine Impfpflicht gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verstoßen und wäre somit verfassungswidrig.

 

Anmerkung: ich verzichte auf mein Urheberrecht. Jeder darf diesen Text verwerten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.