Kriegsrhetorik vom Feinsten; die deutschen Qualitätsmedien

Die deutschen Qualitätsmedien ereifern sich derzeit neben regierungstreuer Corona Berichterstattung und GRÜNER Klimaapokalypse in Kriegsrhetorik. So vermeldet die FAZ: Krise mit Russland; nach der Ukraine ist Europa dran. Leider ist dieser Artikel hinter einer Bezahlschranke, denn anscheinend soll die mediale Kriegslüsternheit dann doch nicht zu viel gelesen werden.

Was will die FAZ mit diesen Artikel aussagen? Das Russland, mit Putin an der Spitze, vor hat zuerst die Ukraine zu überfallen und anschließend ganz Europa? Im Prinzip vergleicht hier die FAZ Putin mit Hitler, denn so gingen die Nationalsozialisten vor. Die FAZ fordert das jedes Land sich seinen Bündnispartner aussuchen kann, also NATO Truppen und US Atomraketen in jedes Land, bis vor die Haustür Russlands.

Es ist bekannt das die Ukraine den Krieg mit Russland sucht und mit der NATO im Rücken den Krieg sofort beginnen würde. Die Ukraine ist ein Hochrisikogebiet und zwar nicht für Corona, aber für den Weltfrieden. Die Medien wünschen zusätzlich, dass in Weißrussland Lukaschenko die Macht abgibt und das Land destabilisiert wird. Die Folge wäre, dass neben der Ukraine auch Weißrussland in die NATO und EU drängt. Dann wäre Russland total mit NATO Truppen und US Atomraketen eingekesselt. Das Putin mit Russland dieses Vorhaben nicht akzeptieren kann, ist für etwas nachdenkenden Menschen selbstverständlich, aber nicht für die Qualitätsmedien.

Die FAZ geht sogar noch weiter, denn Europa müsste sich zusätzlich der NATO noch mit einer eigenen Armee und französischen Atomwaffen vor Russland schützen. Nach Meinung der FAZ ist Europa vollkommen ungeschützt vor einem russischen Angriff. Ist diesen Kriegsschreibern eigentlich nicht bewusst, was ein Krieg in Europa bedeutet? Von den gleichen Medien wird Corona und der Klimawandel als die größte Gefahr zum Überleben der Menschheit dargestellt, doch einen Krieg überleben die Menschen anscheinend nur mit mehr Waffen. Hierzu kann jedoch festgestellt werden, dass ein Krieg in Europa kaum jemand überlebt, außer Politiker und Superreiche die dann in die USA oder nach Südamerika flüchten. Mit größter anzunehmender Wahrscheinlichkeit kommen nach einer gewissen Zeit Atomwaffen zum Einsatz und diese zerstören sowohl West- als auch Osteuropa, einschließlich den russischen Teil.

Nebenbei meint die FAZ das Diktaturen nur mit Machterhalt und ggf. zusätzlich mit Kriegen überlebensfähig sind. Demokratien hingegen wären friedensfördernd; nur ist hiervon im Verhalten der NATO, USA und der EU nicht viel zu erkennen. Es wird gegenüber Russland eine aggressive Politik betrieben, die über Sanktionen bis hin zu Truppenaufmärschen in den östlichen NATO Staaten geht. Auch wird die Ukraine mit Waffen beliefert, welches wiederum Unruhen und regionale Kriege beflügelt. Dabei werden die Interessen des überwiegend russischen Volkes in der Ostukraine nicht im geringsten berücksichtigt.

Mit der Sanktions- und Konfrontationspolitik schadet sich speziell Deutschland als rohstoffarmes Land am meisten, denn Deutschland will als einziges Land auf die Atom- und Kohleverstromung verzichten. Das GRÜNE Märchen Deutschland nur mit Wind- und Sonnenenergie zu betreiben, wird nicht funktionieren. Auch mit dem Einsatz von Billionen Euro Steuergeld nicht, wovon lediglich GRÜNE Lobbyisten profitieren. Somit bleibt Deutschland ohne eine erneute Energiewende von der Energiewende noch über Jahrzehnte vom russischen Erdgas abhängig. Russland war immer ein verlässlicher Energielieferant und ob jemals die USA dies mit weitaus teureren, mit Riesenschiffen zu transportierenden Schiefergas ausgleichen können ist mehr als nur fraglich. Wenn Nord-Stream 2 nicht in Betrieb geht, ist es für Deutschland der Worst-Case. Speziell die GRÜNEN müssen lernen, dass „alles zu wollen, aber nichts zu haben“ noch nie funktionierte.

Print Friendly, PDF & Email

2 Replies to “Kriegsrhetorik vom Feinsten; die deutschen Qualitätsmedien”

  1. Ja, es stinkt nach Krieg. Ja, die Situation ist brenzlig. Nur gut das wir da fähige, intelligente Personen an den richtigen Stellen sitzen haben. Ich denke da an die dumm-geile Hausfrau aus Pattensen mit ihrem VHS-Kurs „Außenpolitik für Anfänger“ und ihrem Jodeldiplom. Die wird das Kind schon schaukeln. Und wenn nicht, möchte sie von ihrem Papi aus dem Bällebad des Bundestages abgeholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.