Bundesregierung erhöht den Beamtenapparat, die meisten benötigt Habeck

Während Deutschlands Bürger zum Wettrennen für die „Boosterimpfung“ in die Impfzentren starten, bläht die Politik im Hintergrund ihren Verwaltungsapparat weiter auf. Die Menschen sollen außer von Corona nichts mehr mitbekommen, damit die Regierenden in Ruhe weitere Schandtaten vorbereiten können.

Gibt es jetzt schon den größten Bundestag aller Zeiten, den der Steuerzahler vollumfänglich finanzieren muss, so schafft die regierende Ampel-Koalition nochmals 324 neue Stellen für Verwaltungsbeamte in ihren 15 Ministerien. 52 neue Verwaltungsbeamte erhält alleine der neue GRÜNE Klimaminister Habeck, der nebenbei noch ein bisschen Wirtschaft betreiben möchte. 24 Verwaltungsbeamte sind alleine für das Thema „Erarbeitung und Umsetzung ambitionierter Maßnahmen im Bereich Klimaschutz“ vorgesehen. Hier sollen dann jährlich ca. 50 Milliarden Euro Steuergeld an die Lobbyisten von Windkraft-, Ökostrom-, Klimaschutz- und E-Mobilität die Verteilung finden.

Es wird für den Normalbürger teuer, denn dieser muss über immer höher steigenden Steuerabgaben und Energiepreise die GRÜNE Lobbypolitik bezahlen. Funktionieren wird die Habecksche Energiepolitik nicht, aber das ist den GRÜNEN Politikern, den Beamten und den Lobbyisten vollkommen egal, denn ihre privaten Konten werden immer gefüllt, unabhängig von Erfolg oder Misserfolg.

Die Einwanderung ist für das Klima ebenfalls notwendig, meinen zumindest die GRÜNEN. Ob jedoch die übliche Sozialeinwanderung urplötzlich die dringend benötigten Facharbeiter, Arbeiter und Hilfskräfte hervorzaubert, bleibt zumindest zweifelhaft; sind doch die Sozial- und Kindergeldkassen hier überwiegend die bevorzugten Geldgeber. Habeck hat zwar Beamte und Lobbyisten, doch keine Arbeiter für seine Wind- und Sonnenideologie. Windkraftanlagen müssen hergestellt und aufgebaut werden, die Stromnetze sind auszubauen, Solarpaneele sind herzustellen und auf Dächern zu montieren, Bauarbeiter für die Hausdämmung werden benötigt, Tiefbauer für Infrastruktur, unterirdische Verkabelung und Ladesäulen, LKW Fahrer für den Transport, dazu sind Erfinder gefragt, die das große Stromspeicherproblem lösen können. Ohne riesige Stromspeicheranlagen sind Windräder und Solarpaneele relativ nutzlos. Um Wind- und Sonnenflauten zu überbrücken verbleiben nur fossile Kraftwerke, wenn Atom ausgeschlossen wird und Stromspeicher nicht vorhanden sind. Ansonsten verbleibt nur der reine und höchstwahrscheinlich gewollte Ökosozialismus, der Gas-, Öl- und Stromrationierung, Industriezerstörung, Autoverbot sowie stetigen Energiemangel als die größte Errungenschaft bezeichnet.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.