In den letzten zehn Jahren wurden über 12 Milliarden US-Dollar an Krypto gestohlen

Von Vilius Kardelis

Viele Kryptodienste haben es versäumt, effiziente Sicherheitssysteme aufzubauen, die Cyberkriminelle davon abhalten würden, Fehler auf Kosten ihrer Opfer zum persönlichen Vorteil auszunutzen.
Laut den vom Atlas VPN- Team vorgelegten Daten wurden in den letzten 11 Jahren mehr als 12 Milliarden US-Dollar an Krypto-Assets gestohlen. Darüber hinaus wurden 40% der Gelder aus betrügerischen Börsen gestohlen, während Hacks im Zusammenhang mit Decentralized Finance (DeFi) weiterhin zunehmen.
Die erste offizielle Sicherheitsverletzung einer Kryptowährungsbörse ereignete sich im Jahr 2011, während Hacker das ganze Jahr über insgesamt 1 Million US-Dollar stahlen. Seitdem ist die Summe weiter gewachsen und erreichte im Jahr 2021 fast 3,2 Milliarden US-Dollar.
Krypto-Betrug explodierte im Jahr 2019, als sich die Gesamtverluste auf 3,8 Mrd.
DeFi-Hacks sind der neueste Trend für Cyberkriminelle in Kryptowährung. Es begann im Jahr 2020 und Hacker stahlen Krypto-Assets im Wert von 149 Millionen US-Dollar von DeFi-Börsen. Die Verluste durch DeFi-Verletzungen stiegen jedoch im Jahr 2021 schnell an und summierten sich auf insgesamt 1,7 Milliarden US-Dollar.
Cybersecurity-Autor bei Atlas VPN Vilius Kardelis teilt seine Gedanken zu kryptobezogenen Hacks und Betrügereien:
„Angesichts der wachsenden Popularität von Kryptowährungen ist es vernünftig zu sagen, dass kryptobezogene Hacks und Betrügereien nicht so schnell verschwinden. Viele Menschen kennen die Risiken von Investitionen in Kryptowährungen nicht, da die Blockchain-Technologie noch relativ neu ist. Bevor sie Geld in eine Plattform investieren , stellen Sie sicher, dass Sie seine technischen und sicherheitstechnischen Fähigkeiten untersuchen.“
Betrügerische Börsen verursachten die meisten Verluste
Während es viele vertrauenswürdige Kryptowährungsbörsen gibt, gibt es ebenso viele betrügerische, die versuchen, das mangelnde Wissen der Menschen über die Unterscheidung einer legitimen Kryptoplattform auszunutzen.
Betrügerische Börsen haben in 11 Jahren 40% aller verlorenen Krypto-Assets gestohlen. Betrügerische Plattformen sind solche, die an Exit-Betrug, illegalem Verhalten beteiligt sind oder deren Gelder von der Regierung beschlagnahmt wurden.
Börsen mit sehr hohem Geldwäscherisiko waren für 24% der gestohlenen Krypto-Assets verantwortlich. Solche Börsen ermöglichen die Auszahlung von mehr als 2000 $ in Krypto täglich ohne KYC/AML (Know Your Customer/Anti-Money Laundering).
P2P-Börsen mit hohem Geldwäscherisiko haben 5% der Gesamtgelder gestohlen. Mischdienste waren für 4% der gestohlenen Krypto-Assets verantwortlich.
Um den vollständigen Artikel zu lesen, gehen Sie zu:

Originaltext
Over $12 billion in crypto stolen in the past decade
Many crypto services have failed to build efficient security systems that would stop cybercriminals from exploiting flaws for personal gain at the expense of their victims.
According to the data presented by the Atlas VPN team, more than $12 billion of crypto assets were stolen in the past 11 years. In addition, 40% of the funds were stolen from fraudulent exchanges, while Decentralized Finance (DeFi)-related hacks continue to surge.
The first official security breach of a cryptocurrency exchange happened in 2011, while hackers stole $1 million in total throughout the year. Since then, the sum has continued to grow, reaching nearly $3.2 billion in 2021.
Crypto fraud exploded in 2019 when total losses accumulated to $3.8 billion, a 598% increase since 2018. As of now, fraudsters have stolen over $7.1 billion worth of crypto assets in the last 11 years.
DeFi hacks are the latest trend for cryptocurrency cybercriminals. It started in 2020, and hackers stole $149 million of crypto assets from DeFi exchanges. However, losses in DeFi breaches quickly grew in 2021, adding up to $1.7 billion in total.
Cybersecurity writer at Atlas VPN Vilius Kardelis shares his thoughts on crypto-related hacks and scams:
„With the popularity of cryptocurrencies growing, it’s reasonable to say that crypto-related hacks and scams are not disappearing anytime soon. Many people are ignorant of the risks of investing in cryptocurrency because blockchain technology is still relatively new. Before putting money into a platform, make sure to research its technical and security capabilities.“
Fraudulent exchanges caused most losses
While there are plenty of trustworthy cryptocurrency exchanges, there are just as many fraudulent ones, which try to prey on people’s lack of knowledge of how to distinguish a legit crypto platform.
Fraudulent exchanges have stolen 40% of all lost crypto assets throughout 11 years. Fraudulent platforms are those involved in exit scams, illegal behavior, or whose funds were seized by the government.
Exchanges with very high money laundering risks were responsible for 24% of stolen crypto assets. Such exchanges allow the withdrawal of more than $2000 in crypto daily without KYC/AML (Know Your Customer/Anti-Money Laundering).
P2P exchanges with high money laundering risks have stolen 5% of total funds. Mixing services were responsible for 4% of stolen crypto assets.
To read the full article, head over to:
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.