Von der GRÜNEN Chefideologin zur deutschen Chefdiplomatin, Annalena Baerbock

Die neue Bundesregierung erhöht nochmals den Anteil an Ideologen; Fachleute sind nicht mehr gefragt. Ideologie ist gefährlich und nützt wenig dem Volk, sondern verbirgt stets Gefahren. Mit Annalena Baerbock wird eine Frau Außenministerin, die von Diplomatie wenig versteht. Als Chefideologin ihrer GRÜNEN Partei stach sie besonders darin hervor, dass sie viel redete ohne die geringste Ahnung, oder zumindest ein kleines Grundfachwissen, zu besitzen, über das was sie gerade frei von der Leber erzählte. Netzspeicher und Kobolde blieben hierbei besonders in Erinnerung. Üblicherweise reden Politiker viel, ohne überhaupt etwas zu sagen; doch Annalena Baerbock sagt immer etwas, vor allem über Themen die sie weder erklären, noch irgendwelche umsetzbaren Vorschläge einbringen kann. Annalena Baerbock hat noch nie Diplomatie gezeigt, doch wird jetzt Deutschlands Chefdiplomatin.

Eine Außenministerin muss Deutschland im Ausland vertreten und jederzeit Krisen managen können. Doch Annalena Baerbock ist ideologisch geschult Krisen herbeizuführen; eine große Energiekrise und die Deindustrialisierung Deutschlands ist nicht nur das Ziel ihrer GRÜNEN Partei, sondern auch in ihrem persönlichen Interesse. Nun soll eine Frau, die im Inland gerne Krisen schafft, internationale Krisen diplomatisch lösen, oder zumindest an einer Lösung mitarbeiten. Die GRÜNEN sind keine Friedenspartei, wie in ihren Gründerjahren, sondern absolut NATO treu, EU-Brüssel treu und USA hörig. GRÜNE wollen in Deutschland keine Atomkraftwerke zur Aufrechterhaltung der Energiesicherheit, aber sehen gerne US Atomraketen auf deutschen Boden. Auch US Atomraketen unmittelbar an der russischen Staatsgrenze sind für GRÜNE absolut willkommen. Die Nazis in der Ukraine erhalten von den GRÜNEN, und somit auch von Annalena Baerbock, die vollste Unterstützung. Russland soll gemäß den GRÜNEN kein Handelspartner sein und mit immer weiteren Sanktionen belegt werden, obwohl kaum ein Land mehr als Deutschland von russischen Bodenschätzen abhängig ist. So passt es in die GRÜNE Philosophie, dass GRÜNE samt Annalena Baerbock gegen Nord-Stream 2 sind. Nach GRÜNEN Maßstäben braucht Deutschland weder Gas noch Atomkraft; Wind und Sonne regeln alles bis die letzten Lichter ausgehen. Auch Überheblichkeit kann in einem Krieg enden, wenn die Ideologie die Diplomatie ersetzt. Deutschland über Energiemangel in eine große Wirtschaftskrise führen und dazu russische Hilfe verweigern, aber großkotzig den Russen drohen. Soll dies unter Annalena Baerbock die neue Außendiplomatie sein?

Wer die großen Ziele einer nie erreichbaren Klimaneutralität, was immer das auch heißen mag, erreichen will, muss die Weltbevölkerung halbieren. Nur so erreicht die Welt eine Verringerung der CO2 Emission, sollte CO2 der Grund für alle unüberlegten politischen Handlungen sein. Die Weltbevölkerung zurück auf die Anzahl der 1970er Jahre führen, denn damals gab es anscheinend noch keine Emissionsprobleme, obwohl die westlichen Industriestaaten ungefiltert wesentlich mehr Schadstoffe ausstießen. Vielleicht ist dies das große Ziel aller Weltverbesserer, zu denen sich die GRÜNEN als erste Güte fühlen. Ein großer Atomkrieg macht die Hälfte des Planeten unbewohnbar und halbiert gleichzeitig die Weltbevölkerung. Ist dies vielleicht das tatsächliche Endziel aller Weltverbesserer; die Hälfte muss sterben, damit die andere Hälfte überleben kann?

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Von der GRÜNEN Chefideologin zur deutschen Chefdiplomatin, Annalena Baerbock”

  1. Ein paar Gedanken zu Annalena Baerbock.
    1. Diese Frau ist richtig dumm
    2. Ihre Persönlichkeitsentwicklung ist defizitär
    3. Diese Frau ist pathologisch machtgeil
    4. Genau DAS sind die Gründe warum diese Frau das Erbe einer Kanzlerin Merkel antreten wird.
    Durch ihre eigene Unzulänglichkeit wurde dieses Vorhaben zeitlich verzögert. Aber die Kräfte, „die im Verborgenen wirken“, habe sich diese Person ausgewählt und werden sie dorthin bringen. Sie wird umgeben sein von einem „System“ das alle Hindernisse aus dem Weg räumen wird auf ihrem Weg nach oben. Das gleiche „System“ das Merkel umgab und dafür sorgte das sie sechzehn Jahre lang Kanzlerin blieb. Und was die Bürger wählen oder auch nicht, wird, wie üblich, völlig unerheblich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.