In Deutschland regiert die Ideologie und nicht die Vernunft

Es ist bekannt, dass Politiker stets fordern aber nie funktionierende Umsetzungspläne kennen. Politik hat heute wenig mit Vernunft zu tun und ist pure Ideologie. Dazu soll möglichst noch die Klientel der einzelnen Parteien schadlos bleiben und den Politikern selbst ein hochdotierter, komplett abgesicherter Platz in der Gesellschaft gehören.

Kein Politiker kennt ein funktionierendes Konzept für die Energieversorgung, aber alle schreien, bis auf ein paar Ausnahmen, Deutschland kann seine Energie nur aus Wind und Sonne beziehen. Deutschland kann es sich leisten aus der Kohle- und Atomverstromung gleichzeitig auszusteigen. Viele Politiker sind der Ansicht sogar auf russisches Erdgas verzichten zu können und blockieren Nord-Stream 2. Der Öffentlichkeit werden über die Medien diese kruden Ideologien als machbar dargestellt und kein Journalist der Staats- und Massenmedien fragt die Politik wie sie denn gedenkt ihre Phantasien in die Praxis umzusetzen. Für die Grundlast werden Gaskraftwerke benötigt, die wiederum russisches Erdgas erfordern und von der Politik es trotzdem gleichzeitig abgelehnt wird. Für erzeugten Strom aus Wind und Sonne bedarf es großflächige Speicher, wovon Deutschland keinen besitzt und technologisch in einem überschaubaren Zeitrahmen auch nicht erstellen kann. Was die Politik kann, sind neue Klimasteuern erfinden (jährlich steigende CO2 Bepreisung) um das dann mehr eingenommene Geld wiederum für andere Ideologien auszugeben.

So fordern die GRÜNEN einen höheren Anreiz für Einwanderer, indem die sozialen Leistungen nochmals zu erhöhen sind. Ein sanktionsfreies Bürgergeld für jeden Einwanderer vom ersten Tag an wenn Deutschland erreicht ist. Dabei gibt es in Deutschland bereits monatliches Geld, kostenlosen Wohnraum und alle Sozialleistungen vom ersten Tag an und belegt bei den Geldzahlungen, der Wohnraumbeschaffung und den sozialen Leistungen bereits den Spitzenplatz in der gesamten EU. Alle EU Einwanderer wollen sowieso wegen den monatlichen Geldleistungen nach Deutschland und wenn diese nochmals erhöht werden bringen sie nicht mehr politisch gewünschte Sozialeinwanderer, sondern kosten den Steuerzahlern lediglich noch mehr Geld.

Dann gibt es noch die Jugendorganisationen der Parteien und denen reichen die Klima- sowie Sozialausgaben bei weitem nicht aus. Die Parteimitglieder der Jugendorganisationen stammen fast alle aus der Wohlstandsjugend, die es kennt das Mama, Papa, Oma und Opa von klein auf alle ihre Wünsche erfüllt hatten. Wo das Geld herkommt, ist den Jugendlichen egal, sie wissen es meistens gar nicht. So sind die Forderungen erklärbar und zusätzlich abgeschaut von ihren großen Parteikollegen. GRÜNE/SPD und LINKE Jugend fordern ein Bürgergeld für alle, dass weit über den Hartz-4 Sätzen liegt und vollkommen sanktionsfrei ist. Alle Jugendlichen sollen einen Ausbildungsplatz zugesichert bekommen der vollumfänglich ihren persönlichen Interessen entspricht. Bedeutet noch weniger Ausbildung nach Bedarf, sodass junge Menschen fehlgeleitet ausgebildet werden und später auf den realen Arbeitsmarkt chancenlos sind. Es werden nun mal nicht allzu viele Gender-, Politik- oder Theaterspezialisten benötigt.

Beim Klima fordern sie einen staatlichen Transformationsfond, der direkte Investitionen in und Beteiligungen an Unternehmen ermöglicht. Dieser Fond sei ein wichtiges Instrument, um künftig Klima- und Industriepolitik aktiv zu gestalten und nicht auf den Markt angewiesen zu sein. Doch wer muss dann diesen Fond bezahlen? Denn schließlich kann der Staat so etwas nur mit Steuergeld und neuen Schulden finanzieren. Hier zahlt am Ende wieder der Arbeiter und Rentner für die falschen politischen Ideologien.

Dann gibt es noch die Wünsche nach einer Mietpreisbremse, weil Wohnungen Mangelware sind. Hier will die Jugend das viel gebaut wird und bereits vorhandene Wohnungen bezahlbar bleiben. Warum es so ist, danach fragen die Jugendlichen, wie bei allen ihren Forderungen, natürlich nicht. Die Wohnungsknappheit ist politisch hausgemacht und der starken Sozialeinwanderung geschuldet, die diese Politik seit Jahren betreibt. Woher sollen denn die Wohnungen für ca. 3 Millionen Menschen, die alleine seit 2015 eingewandert sind, so plötzlich herkommen? Selbst das politische Verbrennen von zig Milliarden Euro Steuergeld hilft hier nicht weiter, denn es fehlen Arbeitskräfte und Material um den Wohnungsbedarf in so kurzer Zeit abzudecken. Die Einwanderer sind zum größten Teil Sozialeinwanderer und können den Arbeitskräftemangel nicht beheben. Wer die Einwohnerzahl im sowieso schon dichtbesiedelten Deutschland immer weiter erhöht, verfährt zusätzlich diametral zu seiner selbst auferlegten Klimapolitik. Immer mehr Menschen benötigen immer mehr Ressourcen und somit einen gestiegenen CO2 Anteil. Nur wird dies von der politischen Ideologie nicht berücksichtigt und von den Medien nicht benannt.

Es bleibt bei allem gleich, egal wie man es dreht. Wer ideologisch verblendet und ohne Vernunft ein Land regiert, wird irgendwann scheitern müssen. Doch bis dahin erfolgt noch ein großer angerichteter Schaden und viel verbranntes Steuergeld. Es wird in falsche Energien investiert, die den Energiebedarf eines Industriestaates nicht abdecken können. Es erfolgt eine Zuwanderung die vordergründig lediglich die Sozialkassen belastet und den Arbeitsmarkt nur wenig nützlich zur Verfügung steht. Auch wenn die Unternehmen nach Arbeitskräften rufen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, werden sie ausnahmslos dem Sozialstaat übergeben. So war es immer und so wird es bleiben, für alles zahlen stets die verbliebenen Beschäftigten. Vertrauen sollte keiner in die ideologiezerfressene Politik setzen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.