Hybride Kriegsführung mit Sanktionen und Migration

Vor der Bundestagswahl hielten die Parteien das Thema Migration aus ihrem Wahlkampf heraus, lediglich die AfD schnitt dieses ungeliebte Thema zwischendurch mal kurz an. Auch die Staats- und Massenmedien hatten wenig Interesse ein ständig schwelendes Thema zu publizieren. So waren die Wahlkampfthemen Klima und nochmals Klima, sowie die Erhöhung von Sozialleistungen, garniert mit ein bisschen Corona.

Jetzt nach der Wahl fällt die Migration den Parteien auf die Füße und wie es aussieht, muss sich die neue Ampel-Regierung als erstes damit beschäftigen. Ihre Gelüste mit zig Milliarden Steuergeldern das Weltklima mitten in Deutschland zu retten, wird höchstwahrscheinlich zunächst in das zweite Glied rücken müssen. Die vorgesehenen Klima-Milliarden müssen wahrscheinlich erst mal für den neuen Migrationsansturm herhalten. Zwar sind die GRÜNEN der Meinung, dass Klimamilliarden und Migrationsmilliarden vorhanden sind, doch es bleibt zumindest die Hoffnung, dass die beiden anderen Ampelparteien es etwas realistischer sehen.

Keine Frage ist allerdings, dass sich alle 3 Ampelparteien über neue geschenkte Menschen freuen, so wie es die höchstwahrscheinlich zukünftige GRÜNE Bundespräsidentin Göring-Eckardt aussagte. Die FDP forderte jährlich 400.000 Einwanderer und die SPD, na ja, sie war der Migration noch nie abgeneigt. So ist es im Prinzip für diese 3 Parteien ein Glücksfall, dass zig Tausend arabische Migranten an der weißrussischen/polnischen Grenze jetzt darauf warten nach Deutschland überführt zu werden.

Die Migranten wollen nach Deutschland, sie haben gar kein Interesse in Polen zu bleiben. Polen baut keine Häuser zum kostenlosen Bewohnen, auch gibt es nicht die monatlichen Geld- und Sozialleistungen wie in Deutschland üblich. Viele der auf die Einreise nach Deutschland Wartenden haben bereits in den deutschen Großstädten Ankerpersonen und der Familiennachzug ist ebenfalls gesichert. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die neue Ampelregierung ihr Licht auf Grün stellt und die Weiterreise durch Polen nach Deutschland endgültig erlaubt.

Doch wieso kommt es denn überhaupt zu der Situation an der weißrussischen/polnischen Grenze? Die EU ist sehr sanktionsfreudig, sie belegt nicht nur gerne Russland mit Sanktionen, sondern auch Staaten die Russland wohlgesonnen sind. Dabei schadet sich die EU auch gerne selbst, beziehungsweise dem EU-Volk. Insbesondere Deutschland, ohne Atomkraftwerke, ist von dem russischen Erdgas besonders abhängig. In diese Abhängigkeit gibt sich Deutschland allerdings selbst, weil sie eine größenwahnsinnige GRÜNE Energiepolitik betreibt, die andere EU Staaten noch nicht mitmachen. Sanktionen sind eine Art blutlose Kriegsführung, indem versucht wird andere Staaten wirtschaftlich zu schaden. Allerdings geht bei der EU-Sanktionspolitik meistens der Schuss nach hinten los. Die EU ist rohstoffarm, Russland hingegen nicht und somit abhängig von den sanktionierten Staaten. Auch ist die Migrationspolitik in der EU nicht geregelt und die Migrationswaffe ein beliebig einsetzbares Instrument zur hybriden Kriegsführung gegen die EU. Zwar wehren sich einige EU-Staaten, sowie jetzt Polen, gegen die Masseneinwanderung, doch andere EU-Staaten, vorneweg Deutschland, konterkarieren die Abwehrbemühungen. Dieses EU Fehlverhalten wird von sanktionierten Despoten ausgenutzt, so wie es nun im weißrussischen Fall Lukaschenko macht. Erdogan hatte bereits ein ähnliches Spiel vollzogen und dabei erfolgreich Geld von der EU und vor allem Deutschland erpresst.

Fakt ist, die EU besitzt kein Mittel gegen illegale Einwanderung und ist jederzeit über die Migration angreifbar. Es gibt weder einen funktionierenden Grenzschutz, noch Zäune oder Mauern. Jedes an den Außengrenzen befindliche EU Land kann zu jeder Zeit mit Migranten gefüllt werden um anschließend eine Verteilung in andere EU Staaten einzufordern, bzw. gleich nach Deutschland, welches immer Zielland ist, durchzuwinken.

Eine Lösung ist hier nicht in Sicht, weil noch nicht einmal die Gründe angesprochen werden. Genau wie beim Klima ist bei der Migration die ungezügelte Vermehrung von Menschen in dem arabischen-, vorderasiatischen- und afrikanischen Raum der Hauptgrund. Dies wird permanent verschwiegen, weil alle Politiker kein Mittel dagegen haben. Anders als im EU Raum, wo von den meisten Menschen die Kinderanzahl den Versorgungsmöglichkeiten entspricht, wird in den Migrationsherkunftländern nicht danach gefragt. Diesen Menschen ist es egal, ob sie ihre vielen Kinder überhaupt ernähren können. So entsteht der natürliche Wunsch in die Staaten zu gelangen, die ihre vielen Kinder über Sozialleistungen überleben lassen. Es sind vordergründig die Geld- und Sozialleistungen in westlichen Staaten, die eine Migrationswelle nach der anderen auslösen. Hierbei sind Länder wie Deutschland, die ein hohes Sozialniveau haben, natürlich die Betroffenen. Solange die westlichen Sozialstaaten noch nicht kollabieren, wird es immer so weiter gehen und Despoten auf der ganzen Welt können die Migrationswaffe gegen die westlichen Staaten ungehindert einsetzen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.