Diese GRÜNE Regierung wird die Masse schädigen und Wenige beglücken

Das Volk hatte im September GRÜN gewählt, wenn auch nur 14,6 Prozent die GRÜNE Partei direkt. Doch alle im Bundestag vertretenen Parteien, außer AfD, wollten mit der GRÜNEN Partei eine Koalition eingehen. Dies hatten sie lange vor der Bundestagswahl angekündigt und jeder der CDU/CSU, SPD, FDP oder die LINKE seine Stimme gab, wählte indirekt GRÜN.

Herauskristallisiert hat sich eine Ampelkoalition aus SPD, GRÜNE und FDP, die jetzt ihren Koalitionsvertrag vorlegten. Das Koalitionspapier ist GRÜN durchzogen und könnte ebenso ein Protokoll aus einem GRÜNEN Parteitag sein. Alles soll verändert werden, das Volk und die Wirtschaft umerzogen. Überall Transformation und insbesondere bei der Energiegewinnung. Dabei denken die Parteien auch schon an morgen, denn das Wahlalter soll zukünftig bei 16 Jahren liegen. Je jünger und unerfahrener, desto aufgeschlossener für kostspielige GRÜNE Experimente. Wer die großen Transformationsvorhaben jedoch bezahlen soll, darüber verrät das Koalitionspapier nichts. Die Schuldenbremse soll bleiben, doch weitere Steuererhöhungen haben die Koalitionsparteien zumindest nicht ausgeschlossen.

Atomkraftwerke werden wie bereits vereinbart 2022 abgeschaltet, die Kohlekraftwerke möglichst bis 2030. Gleichzeitig soll bis 2030 die Wind- und Solarenergie 80 Prozent des Bedarfs abdecken. Wenn jetzt berücksichtigt wird, dass der Verkehr elektrifiziert werden soll und die Heizungsanlagen ebenfalls elektrisch betrieben, müsste die Kapazität zur Erzeugung von Wind- und Solarstrom ca. um das 10fache steigen. Doch selbst dies ist nur theoretisch, denn es setzt voraus das ständig der Wind weht und die Sonne scheint. Für diese nicht funktionierende Energieerzeugung muss jedoch der Steuerzahler tief in die Tasche greifen, auch wenn es nicht im Koalitionsvertrag steht. Wird dies tatsächlich umgesetzt, kommt es unweigerlich zu Stromausfällen, Stromrationierungen und vielleicht sogar zu einem großen Blackout. Dazu kalkulieren die Politstrategen mit Speichertechnologien die erst noch zu erfinden sind und der Erfolg äußerst fraglich erscheint.

Aber die GRÜNE Strategie heißt in Wirklichkeit Verzicht, der Normalbürger soll kein Auto mehr fahren, keine Urlaubsreisen vornehmen, kein Einfamilienhaus erwerben und in den vorhandenen Wohnungen möglichst frieren. Um GRÜNE Vorstellungen zu verwirklichen bedarf es den großen Verzicht der breiten Masse, anders kann GRÜNE Ideologie nicht funktionieren. Daran sollten alle vermeintlichen Weltverbesserer denken.

Soziale Wohltaten soll es auch geben, der Mindestlohn auf 12 Euro ansteigen. Hört sich gut an, doch nützt bei der betriebenen GRÜNEN Politik gar nichts. Mit der Erhöhung steigen gleichzeitig die Steuer- und Sozialabgaben, somit nimmt der Staat gleich wieder Geld weg. Auch die zu erwartende Rente im Mindestlohn bleibt niedrig und weiter auf Sozialhilfeniveau. Dazu kommen die hohen Inflationsraten sowie die CO2 Steuer und wo bleibt dann noch ein zusätzlicher Gewinn? Wenn die Politik wirklich etwas für Geringverdiener tun wollte, dann würde sie die Steuerfreibeträge kräftig erhöhen, was übrigens auch für die Rentner gilt. Aber sie will an jedem Geringverdiener und Rentner verdienen, um immer mehr Geld zum umverteilen zu bekommen. Grundsätzlich gilt: die Politik verschenkt nichts, zumindest nicht an arbeitende Personen.

Das Rentenniveau soll stabil auf 48 Prozent bleiben, so die Koalitionäre. Dabei ist dies bereits von der Vorgängerregierung festgelegt und nicht neu. Die Festlegung gilt auch nur bis 2025, bis zum Ende der Legislaturperiode. Danach sinkt es wieder und dies ist auch schon angekündigt, angeblich wegen der geburtenstarken Jahrgänge die dann in Rente gehen. 48 Prozent ist jedoch schon sehr niedrig und unterhalb der Hälfte des erreichten Durchschnittsgehalt. Zum Vergleich: In Österreich liegt das Rentenniveau bei 80 Prozent. Die Politiker sollten sich viel mehr fragen, warum das Pensionsniveau bei 71,5 Prozent liegt und die Beamtenpensionen nicht gedeckelt sind? Nicht nur das Beamte in keine Rentenversicherung einzahlen müssen, sie bekommen zusätzlich noch ein erheblich höheres Pensionsniveau nur aus Steuermitteln. Auch ist die Rente bei 2.900 Euro gedeckelt und die Pensionen nicht. So erhält ein Spitzenbeamter 10.000 Euro monatliche Pension und ein gutverdienender Ingenieur höchstens 2.900 Euro monatliche Rente. Aber an wirkliche Gerechtigkeit sind Politiker nicht interessiert, zumal sie häufig selbst dem Beamtentum abstammen.

Vielen Menschen wird es zukünftig schlechter ergehen, zum Teil von der neuen Regierung absolut gewollt. Energie soll nach dem Wunsch der Politik teuer sein, deshalb auch die jährlich steigenden neuen Klimasteuern. Genannt CO2 Bepreisung, damit nicht jeder gleich die GRÜNE Politik erkennt. Das Öl und Gas teuer ist und immer teurer wird, ist absolut politisch gewollt. Die galoppierende Inflation, die alles verteuert, ist ebenfalls erwünscht. Alles ist mit prozentualen Mehrwertsteuern versehen und je höher die Preise, desto größer die Staatseinnahmen. Das es Null- und Negativzins gibt, ist ebenfalls im Sinn des Staates. Zum einem kann der Staat sich zinslos immer weiter verschulden und zum anderen werden die Spareinlagen und privaten Altersabsicherungen der Bürger vernichtet. Die teilweise vorhandenen Sparguthaben der Menschen sind einigen Politikern schon lange ein Dorn im Auge und möchten gerne dieses Geld zusätzlich zum umverteilen bekommen.

Doch es gibt auch Gewinner der GRÜNEN Politik, es sind alle die staatliche Subventionen abgreifen können. Hierzu zählen unter anderem auch Unternehmen, die für GRÜNE Ideologien tätig sind. Die Windenergie- und Solarbranche wird boomen und mit Steuergeldern gepämpert. Auch wenn ihre Technologien im Endeffekt versagen, es ist im Klimawahn egal. Wer E-Autos und Ladestationen baut, wird ebenfalls subventioniert, auch wenn für die produzierten Autos gar kein Strom zur Verfügung steht. Viele GRÜNE NGOs, GRÜNE Vereine, GRÜNE Stiftungen oder sonstiges GRÜNES können sich auf mehr Geld aus dem Steuersäckel erfreuen, hier gilt das absolute Gießkannenprinzip. Die Sozialleistungen für nichtarbeitende Migranten und neu Ankommenden werden erhöht und müssen als einzige Ausnahme hierzu keine GRÜNEN Ideologien folgen.

Es ist ein absolutes Ausgabenmostrum welches die Ampel Koalition hier präsentiert und dabei stets verschweigt wer es bezahlen muss. Wer es bezahlt, wird die große arbeitende Masse sein und daran gibt es keinen Zweifel. Die Politik will immer nur dein Geld, so war es immer und wird in Zukunft immer schlimmer. GRÜNE Politik ist weder nachhaltig noch zukunftsweisend, berücksichtigt weder die Bevölkerungsexplosion noch Naturereignisse, sie ist lediglich teuer und zerstörend. Sie wird scheitern, dies steht heute schon fest, nur bis zum scheitern müssen viele Menschen viel Geld bezahlen und erheblich leiden. Wahrscheinlich muss der Deutsche erst immer einen großen Leidensweg durchlaufen, bevor der Verstand wieder einsetzen kann.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Diese GRÜNE Regierung wird die Masse schädigen und Wenige beglücken”

  1. „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“
    Robert Habeck, Die Grünen
    Was hat ein diplomierter, philosophierender Schweinemelker in der deutschen Politik verloren?
    Als Wirtschaftsminister, der nicht mal weiß was die Pendlerpauschale ist… .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.