Die Wahlen des Jahres 2021 sind vorbei und jetzt kann voll auf die Rentner eingedroschen werden – eine Abrechnung mit Politik und Establishment

Von Gastautor Dr. Klaus Rißler

Die zahlreichen Rentner*innen haben es, wie schon bei den Wahlen zuvor – siehe dazu auch die BW-Wahl vom 14. März 2021 – am 26. September 2021 wiederum versäumt, den Schalter umzulegen, um den Altparteien eine schallende Ohrfeige zu verpassen. Damit können diese weiterwursteln wie schon viele Jahre zuvor.

Ja, die Rentner*innen sind größtenteils ein wirklich unflexibles Wahlvölkchen, das zumeist rein gewohnheitsmäßig das wählt, was es in den vergangenen Jahrzehnten schon immer gewählt hat. Das mag zwar in früheren Zeiten mit weitgehend seriösen und kaum korrupten Politikern durchaus sinnvoll gewesen sein, aber angesichts der dramatischen Kehrtwende der Altparteien hin zu geldgierigen Sachwaltern diverser Lobby-Organisationen, besonders in den letzten 10 – 15 Jahren, hätte es eigentlich nicht mehr in IHREM Sinne sein sollen, diesen absurden Kurswechsel auch noch weiterhin mitzumachen bzw. ihn auch noch mitzufinanzieren.

Man muss sich schon lange fragen, weshalb die zahlreichen Rentner, als eine nicht zu vernachlässigende Wählerschicht, sich nicht auf ihr politisches Machtpotenzial besinnen und stets immer den Gleichen die Stimme geben. Ja, sie haben IHRE Stimme regelrecht ABGEGEBEN und IHR Stimmrecht an Personen übertragen, die sie zumeist nie gekannt haben und von denen sie auch nicht wissen, zu welchem Zweck diese IHR Mandat ausüben. Denn leider allzu oft haben SIE nämlich IHR Stimmrecht an DIEJENIGEN delegiert, denen IHRE Anliegen völlig wurscht sind, zumal diesen ja von Wahl zu Wahl hinlänglich bewusst ist, auch weiterhin auf IHRE Zustimmung vertrauen zu können. Dieser Aspekt spielt gerade in Anbetracht der seit mehr als 20 Monaten grassierenden „Corona-Diktatur“ eine umso zentralere Rolle, weil darunter vor allem alte Menschen, sprich die Rentner*innen besonders leiden. Leider haben jedoch Angst- und Panikmache in einer maßlos überzogenen Art und Weise à la vergangene Zeiten wieder einmal reiche Frucht getragen.

Wollen Sie liebe Rentner*innen wirklich, dass es ständig so weitergeht und SIE sich auch künftig von einer Horde Politiker als reines Stimmvieh durch die Wahlmanege ziehen lassen, die nichts anderes im Sinn hat, als sich ständig ihre Gehälter aufzubessern ohne jemals eine Leistung dafür zu erbringen ?

Eigentlich geschieht den Rentner*innen jedoch recht und sie dürften sich folglich nicht einmal darüber beklagen, wenn sie sich jetzt von IHREN gewählten „Volksverrätern“ über den Tisch ziehen und quasi als Schmarotzer und Ausbeuter der jüngeren Generation bezeichnen lassen müssen, wie erst kürzlich der nicht zu übersehenden Schlagzeile auf dem Titelblatt der BILD zu entnehmen war.

Dabei ist es gerade diejenige Generation der kurz vor dem Kriege und während des Krieges, so zwischen 1930 und 1945 Geborenen und vielerorts zwischen Trümmern und riesigen Schuttbergen aufgewachsenen jetzigen Rentner*innen, denen eine unverschämte und um keine Schandtat verlegene Kaste an Politschmarotzern nun vorwirft, sich auf Kosten der Jüngeren einen schönen Lenz zu machen und sich einen feuchten Kehricht um das künftige Wohlergehen nachfolgender Generationen zu kümmern. Denn WER überhaupt, hat die Grundlagen dafür geschaffen, dass es der jüngeren Generation zumindest bis heute so gut ging wie niemals zuvor ?

Diesen jetzt 75 und mehr Jahre alten Menschen hat ein verbrecherisches Regime, für das sie nicht für 1 ppm als Schuldige herangezogen werden können, Kindheit und Jugend geraubt. Man könnte es, verglichen mit denjenigen jungen Menschen, welche in den 50-iger und 60-iger Jahren allzeit behütet in Sicherheit und Wohlstand aufwachsen durften, darunter auch meine Person, drastischer Weise auch so formulieren, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes die Arschkarte gezogen haben. Sie mussten nicht nur die entbehrungsreichen Kriegsjahre, sondern unmittelbar nach Kriegende auch noch die Zeiten des Hungers erdulden.

Doch damit nicht genug. Ihnen oblag, gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern auch noch die Mammutaufgabe, ein völlig zerstörtes und durch die während der NS-Zeit seitens Deutschlands begangener bestialischer Verbrechen moralisch zutiefst verunsichertes Land wieder aufzubauen. Auch diesbezüglich wurde ihnen wiederum Teile ihrer Jugend und auch ihres Erwachsenendaseins gestohlen, während die nachfolgenden Generationen ein bis heute weitgehend unbekümmertes Leben führen durften.

Gerade diese Menschen, die in einer Art und Weise angepackt haben, die den meisten heutzutage als völlig fremd, ja sogar unmöglich erscheinen mag, müssen sich nun von Politschmarotzern ohne intellektuellen Tiefgang, Anstand und Moral längst nicht nur allein vom Schlage des weiblichen „Quartetts des Grauensmit Namen Baerbock, Roth, Göring-Eckhardt und Lang vorhalten lassen, sie würden sich auf Kosten der nachfolgenden Generationen ihren Lebensabend versüßen wollen. Diesen mussten sie sich zuvor allerdings oft genug durch harte Arbeit erkämpfen, eine Eigenschaft die heutzutage einer Vielzahl der Jüngeren, allen voran den FFF-Kids, nahezu völlig abhandengekommen zu sein scheint.

Denn damals gab es noch zahlreiche Indianer und die Zahl der Häuptlinge hielt sich in überschaubaren Grenzen, wie es anno dazumal auch bitternötig war. Gegenwärtig bietet sich ein genau entgegengesetztes Bild. Aktuell wird nur noch gemanagt bis zum geht nicht mehr, wodurch nicht nur EIN Unternehmen in den Ruin gemanagt wurde. Der Schreiber dieser Zeilen kann ein Lied davon singen. Dazu im Folgenden ein bemerkenswertes Anschauungsbeispiel, wie es sich tatsächlich ereignet hat.

Als ein hochkompetenter Kollege sich einmal die Freiheit herausnahm, seiner Chefin ins Gesicht zu sagen, dass sie ja vom Fach nicht die geringste Ahnung hätte, konterte diese sinngemäß, dass sie eine solche aber auch nicht nötig habe, zumal sie ja ausschließlich für das gute Management zuständig sei und sie dieses Metier eben hervorragend beherrsche. Wenige Wochen später erhielt der geschätzte mutige Kollege eine Abmahnung wegen Illoyalität der Vorgesetzten gegenüber. Dabei hat er nur Rückgrat bewiesen und nicht gekatzbuckelt, wie es wohl mindestens 90 % und mehr getan hätten, sondern die knallharte Wahrheit ausgesprochen. Dass solch ein Gehabe auf Dauer nicht gutgehen konnte, erwies sich dann nur wenige Jahre später, denn dank eines sich über viele Jahre hinziehenden Missmanagements wurde nicht nur die Firma von einem anderen Unternehmen übernommen, sondern das Personal innerhalb weniger Monate, um sage und schreibe 30 % reduziert. Der Anachronismus dabei war jedoch, dass der weitaus größte Teil derjenigen, welche diese versalzene Suppe eingebrockt haben, ihre Positionen behalten durften. Übrigens ergab eine Recherche, dass die gerade erwähnte unfähige „Chefin“ des früheren Kollegen aktuell das Amt des CEO in einem BioTech Unternehmen ausübt.

Man lese zu diesem Zweck nur einmal das Büchlein mit dem Titel „Böcke als Gärtner – Wie Manager die Unternehmenskultur zerstören des Autors I. N. Sider, also eines wirklichen „Insiders“, aus dem Jahr 1993. Es sei mir erlaubt, daraus wenige Zeilen zu zitieren, die sich auf die für künftige Mitarbeiter*innen in Stellenausschreibungen entworfenen Anforderungsprofile beziehen. Dort heißt es auf Seite 94: „Auf derlei Inserate melden sich prompt die Blender und Bluffer. Mit ihrem selbstsicheren Auftreten und ihren dreisten Frisch-von-der-Leber-weg-Behauptungen meistern sie jede Klippe des Anstellungsgesprächs und erhalten auf Anhieb Positionen zugesprochen, aus denen sie nach erwiesener Unfähigkeit nur noch durch weitere Beförderung entfernt werden können.

Genau mit solchen Möchtegernpolitmanagern haben wir es gegenwärtig immer mehr zu tun, welche zwar vom Fach nichts verstehen, ständig eine große Lippe riskieren und eine fatale Fehlentscheidung nach der anderen treffen, ohne dafür jedoch zur Rechenschaft gezogen zu werden. Mit einem großen Unterschied zu den Rentnern, dass erstere sich ihre kontraproduktive Leistung salärmäßig vergolden ließen. Bleibt also noch die Frage, wo denn die wahren Schmarotzer zu suchen sind.

Aber anstatt durch Leistung zu glänzen, wird auch seitens der Polit-Klientel gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen. Da werden reihenweise Berufsausbildungen abgebrochen und Lebensläufe geschönt. Doktortitel werden nicht nur dank Abkupferns der Ergebnisse bei anderen ergaunert, sondern man lässt sich oft genug auch noch fragwürdige Dissertationen durch hochbezahlte Ghostwriter verfassen, schmiert dann noch einen Prof oder auch zwei und schon hat man seinen für die gesellschaftliche Reputation außerordentlich nützlichen Titel, der dann jederzeit als „Türöffner“ für höhere Weihen dient. Beispiele dazu gibt es reihenweise.

Die Gier nach sogenannten akademischen Ehren, ohne dafür eine adäquate Leistung zu erbringen, hat weite Kreise des Establishments durchsetzt und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich diese Entwicklung nicht als gefährlicher Bumerang erweisen wird.

Und nicht zuletzt auch von solch zwielichtigen Existenzen müssen sich aktuell diejenigen, die lange genug unter wenig attraktiven äußeren Umständen wesentlich dazu beigetragen haben, dass sich dieses Staatswesen über viele Jahrzehnte wieder in der Weltspitze festsetzen konnte, als Schmarotzer auf Kosten der Jüngeren verunglimpfen lassen.

Dieser Beitrag wendet sich nicht zuletzt ganz besonders an die jüngeren Menschen in diesem Land, um ihnen in aller Deutlichkeit und Schärfe aufzuzeigen, wer denn diejenigen sind, die ihnen die finanzielle Zukunft bereits geraubt haben bzw. ihnen künftig auch noch mehr rauben werden. Denn die fatalen Folgen der bereits seit gut 30 und mehr Jahren erlassenen Gesetze und unzähligen Verordnungen und Maßnahmen, lassen sich mit Sicherheit nicht in einer und auch nicht in zwei Generationen abbauen, sondern werden auch noch der dritten Generation der Urenkel zur Last fallen. Deshalb werde ich im Folgenden einige Fragen stellen und versuchen, sie danach einigermaßen plausibel zu beantworten.

Wer hat nun den unermesslichen Schuldenberg zu verantworten, der uns schier auch noch die Luft zum Atmen nimmt ?

Es sind, um es bereits jetzt vorwegzunehmen, vor allem charakterlose und nur auf ihr finanzielles Wohl ausgerichtete Politiker und Wirtschaftsführer, sprich Top-Manager. Dazu passend ein Winston Churchill zugeschriebenes Zitat: zum Unterschied zwischen einem Politiker und einem Staatsmann: „Ein Politiker denkt nur an die nächste Wahl, ein Staatsmann dagegen an die nächste Generation“.

Frage 1:

Wer hat z. B. mittels ESM/EFSF unter Bruch der Kriterien des Vertrags von Maastricht mit dem darin enthaltenen „No bail outPrinzip aus dem Jahr 1992 im Anschluss an die sogenannte weltweite „Finanzkrise“ 2007/2008 die Notendruckpresse angeworfen, wertlose Staatsanleihen im Ausmaß Hunderter Milliarden Euro aufgekauft, Schrottpapiere in sogenannte Bad Banks ausgelagert, Bankenrettungsprogramme zu Hauf aufgelegt, Nullzinsen auf Spareinlagen eingeführt und damit viele Millionen an Sparern, darunter außerordentlich viele Rentner*innen, um Hunderte Milliarden Vermögen gebracht, welche auf einmal nicht mehr zur Verfügung stehen bzw. in „andere Hände“ gelangt sind ?

Antwort:

Es sind Politiker vom Schlage einer Frau Merkel, eines Herrn Schäuble und anderer, welche damals die Weichen für das massenweise Vernichten von Volksvermögen gestellt haben, dafür jedoch niemals zur Verantwortung gezogen wurden.

Denn Deutschland haftet im Falle eines Scheiterns der Währungsunion mit Billionen an Euro. Zwar wird immer wieder behauptet, dass die deutschen Großunternehmen vom „Boom“ ausgiebig profitiert hätten und alle für die in die „Südstaaten“ gelieferten Waren ihr Geld erhielten. Nur wird den Wählern klammheimlich verschwiegen, dass dies via sogenannter Target-Salden geschieht, für die der Steuerzahler gerade stehen muss und er damit im Sinne einer Umverteilung von unten nach oben den Top-Managern hilft, ihre Taschen nur noch weiter zu vollzustopfen.

Frage 2:

Wer hat im September 2015 sämtliche Grenzen unkontrolliert für den Zustrom von Millionen an Glücksrittern, angeblichen Kriegsflüchtlingen, darunter auch reihenweise potenzielle Terroristen geöffnet, deren Unterbringung, Alimentierung, niemals funktionierende Integrations- und Arbeitsbeschaffungsprogramme u. v. a. mehr sich im Lauf der Jahre auf Billionen an Euro aufsummieren werden ?

Antwort:

Wieder einmal erwies sich die Politik in der Person der Frau Merkel als Taktgeber, die mit dem Slogan „Wir sind ein reiches Land“ Volksvermögen in noch nicht endgültig zu beziffernder Weise veruntreut hat, welches jedoch, wie in der Frage angeschnitten, langfristig einen Einschnitt im Billionenmaßstab zeitigen dürfte. Sie geht eben in der von ihr in streng sozialistisch geprägter Art und Weise mit dem Geld um, wie sie es in ihrer früheren „Heimat“ offenbar bis zum Erbrechen gelernt hat. Allerdings stimmten die meisten Chefs der großen deutschen DAX-Konzerne in diesen Tenor mit ein, obwohl ihnen, falls sie nicht schon ganz verblödet gewesen sein sollten, eigentlich hätte einleuchten müssen, dass die von ihnen so sehnlich herbeigewünschten angeblichen Fachkräfte zum allergrößten Teil kaum in produktive Prozesse eingeschleust werden könnten, sondern unmittelbar auf ein Gleis mit der „Endstation immerwährende Sozialfürsorge“ umgeleitet werden müssen.

Doch wie sagte der ehemalige Daimler-Chef Dieter Zetsche in geradezu überschwänglichem Optimismus, dass für Deutschland ein neues „Zeitalter des Wirtschaftswunders“ anbrechen könnte. Hat er dabei nicht etwa das Wirtschafts-Wunder mit einem „blauem Wunder“ verwechselt ?

Frage 3:

Wer hat aus rein populistischen Gründen entgegen jeder naturwissenschaftlichen Logik ein Hunderte an Milliarden Euro schweres „Klimaschutzprogramm“ aufgelegt um den Ausstoß von CO2, an dem Deutschland zu nicht einmal 2 % beteiligt ist, auf mehr als die Hälfte zu reduzieren, während sich die Hauptverantwortlichen, USA, China und Indien einen feuchten Kehricht darum scheren ?

Antwort:

Erneut hat eine weder in Wirtschaft noch Naturwissenschaft bewanderte Kanzlerin die Weichen für eine Entwicklung gestellt, welche den Steuerzahler für Billionen Euro in Haftung nehmen wird. Ja, Frau Merkel steht federführend für eine Vielzahl völlig unausgegorener Entscheidungen in der Energie- und Umweltpolitik, welche mehr Ressourcen verschwenden als daraus gewonnen werden kann. Sie lässt sich darüber hinaus auch noch vor den Karren einer psychisch kranken schwedischen Göre spannen, lässt sich von ihr nur so vor sich herjagen und billigt dazu unverständlicherweise auch noch die Straftat des „Schulschwänzens“.

Frage 4:

Wer ist im Rahmen der „Corona-Panik“ für die bislang wohl größte Hysterie der Weltgeschichte verantwortlich, an deren Ende eine Umverteilung des aktuell immerhin noch einigermaßen breit gestreuten Wohlstands von fast 8 Milliarden Menschen in die Hände einer winzigen Klasse neuer Oligarchen stehen wird ?

Antwort:

Unter dem scheinheiligen Vorwand der tödlichen Gefahr durch ein Virus nahm mit der „Corona-Panik“ eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte seinen Anfang. Die Chefstrategen des Weltwirtschaftsforums, der WHO, sprich die ganze Macht des Digital Finanziellen Komplexes (DFK) setzte damit wohl den gigantischsten Umverteilungsprozess in Gang, welcher diesen Planeten seit Bestehen der Menschheit jemals in Beschlag nahm. Dafür setzte der DFK alle Hebel in Bewegung, streute grenzenlose Angst, Panik und Falschinformationen unter’s Volk und hatte bislang noch großen Erfolg damit. Nur dass dadurch mehr als 99.999999 % der Weltbevölkerung, wahrscheinlich sogar noch weit mehr, ihr ganzes Vermögen bereitwillig in die Hände einer Handvoll oder etwas mehr an Oligarchen legen, und damit künftig ohne Zwang auf alle Menschen- und Freiheitsrechte zu verzichten.

Frage 5:

Wer ist dafür verantwortlich, dass Jahr für Jahr ca. 300.000 bestens ausgebildete Fachkräfte das Land verlassen, weil sie unter den gegebenen Umständen keine Möglichkeit mehr sehen hier zu leben und zu arbeiten ?

Antwort:

Dafür gibt es vor allem zwei Gründe. Erstens haben diese Leistungsträger die Schnauze voll, sich ihren verdienten Ertrag durch eine skrupellose Steuermafia in unverhältnismäßiger Art der Abzocke schmälern zu lassen und zweitens sind sie auch nicht weiter bereit, sich der ständigen Gängelung seitens unqualifizierter Vorgesetzter im Managementbereich zu unterziehen, welche die Unternehmenskultur Schritt für Schritt in den Abgrund ziehen. Dieser Aspekt betrifft vorwiegend die zahlreichen mittels Steuern unterstützten großen deutschen DAX-Unternehmen.

Fazit:

Liebe jüngere Mitbürger*innen, lassen Sie sich nicht von einer bis unter die Hohlziegel korrupten Politik-, Wirtschafts-und Gesundheitsmafia noch weiter belügen und betrügen. Denn das ganze verlogene Gerede vom allzu süßen Leben der Rentner*innen dient lediglich dazu, einen Keil zwischen die Generationen zu treiben und die Spaltung der Gesellschaft, wie sie gerade jetzt durch die Corona-Panik befeuert wird, noch weiter zu intensivieren.

Anhand eines Frage und Antwort Spiels wurde versucht, Ihnen darzulegen, wie eine ehrlose, nur auf ihren Vorteil bedachte Klasse an korrupten Politmarionetten des DFK mit dem Geld umgeht, dass eigentlich IHNEN als zukünftige Leistungsträger zusteht. Es müsste Ihnen jetzt wohl mehr als deutlich bewusst geworden sein, wer, wann und wo mit dem Geld und Wohlstand Schindluder treibt, welches Ihnen als künftige Generation eigentlich rechtmäßig zusteht. Die jetzigen Rentner*innen für das bereits Jahrzehnte anhaltende Versagen der Politik haftbar zu machen, ist schlicht und ergreifend moralisch höchst unanständig, um es noch gelinde auszudrücken.

Selbstverständlich gibt es auch viele Rentner*innen, welche von ihrer Rente sehr gut leben können. Allerdings befinden sich aber auch ebenso viele darunter, welche sich mit einer kärglichen Rente von oft genug nicht einmal 1000 € bescheiden müssen und darauf angewiesen sind, sich durch Flaschensammeln noch ein kleines Zubrot zu verdienen, um ihre tagtäglichen Bedürfnisse befriedigen zu können.

Lassen Sie sich deshalb nicht von Politkern des eben zitierten Schlages gegen die ältere Generation ausspielen. Wir brauchen einander alle, die Älteren mit ihrer umfassenden Lebenserfahrung und die Jüngeren als zukünftige Leistungsträger und Bewahrer des Wirtschaftsstandortes Deutschland.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.