Die Bevölkerungsexplosion ist der nie genannte Grund für Migration und Klimawandel

Ob Weißrussland, Russland, die EU oder Deutschland recht haben oder nicht, ist nicht nachzuvollziehen. Vertauensvoll sind sie alle nicht und am wenigsten die deutschen Medien. Lukaschenko streitet ab die Migranten in sein Land geholt zu haben, obwohl er sie alle mit Flugzeugen über Schlepperorganisationen hineinholte. Doch warum kommen die Migranten nach Weißrussland, zu einem Land in dem sie gar nicht bleiben möchten? Die Migranten wollen in die EU, aber nicht nach Polen oder den baltischen Staaten. Sie wollen dorthin wo es die höchsten Sozialleistungen, das meiste monatliche Geld und kostenlos nutzbare Wohnungen gibt. Das Land, dass den Familiennachzug ermöglicht und diesen ebenfalls über Sozialleistungen versorgt. Dieses Land ist Deutschland und das begehrte Ziel aller Migranten.

Doch woher wissen die Migranten das Deutschland ein Schlaraffenland für jegliche Einwanderer ist? Weil die EU und vordergründig Deutschland Werbung in den arabischen und afrikanischen Ländern betreibt, dass Migranten willkommen sind und dringend benötigt werden, um die alternde europäische Bevölkerung auszugleichen. Weiter betreiben die in Deutschland bereits ansässigen Migranten Werbung bei ihren Landsleuten, dass es viel Sozial- und Kindergeld gibt, einschließlich kostenfreien Wohnraum. So ist es den Menschen nicht zu verdenken, dass sie alle Deutschland aufsuchen wollen. Schließlich weiß jeder, wenn die bereits in Deutschland befindlichen Migranten, egal von wo und wie sie nach Deutschland kamen, lebenslange Vollversorgung einschl. Familiennachzug genießen, dann steht dies auch allen zukünftigen Einreisenden zu. Somit schließt sich der immer wieder kehrende Kreis, der zumindest von deutschen Politikern absolut erwünscht ist.

Linke Politiker meinen aufgrund der Rüstungslobby und den von der NATO und vordergründig den USA veranstalteten Kriege sind die westlichen Staaten in der Pflicht Migranten aufzunehmen. Wenn nur dieser Grund berücksichtigt wird, haben sie sogar recht. Doch es ist nicht nur dieser, denn keiner aus dem Westen hat jemals gesagt, dass die Menschen in den arabischen und afrikanischen Ländern so viele Kinder in die Welt setzen müssen, viel mehr als sie eigenständig versorgen können. Dies ist der Hauptgrund für alle Migrationsbewegungen, zu viele Kinder erzeugen Armut. Hätte z.B. die deutsche Gesellschaft genauso gehandelt, lebten in Deutschland heute keine 80 Millionen Menschen, sondern fast die doppelte Anzahl. Die Auswirkungen wären hier dann ähnlich zu beobachten, denn weder die verfügbaren Ressourcen, noch die Sozialleistungen würden diesen Menschendruck standhalten. GRÜNE Politiker geben Deutschland sogar die Schuld Afrika ausgebeutet zu haben, was jedoch gar nicht haltbar ist. Hätte Deutschland nicht Milliarden Euro an Entwicklungshilfe gestiftet und Arbeitsplätze in afrikanischen Ländern geschaffen, ginge es den Afrikanern heute noch schlechter. Gegenüber korrupten Staatsführern und Religionen ist Deutschland jedoch machtlos, ebenso gegen den afrikanischen Vermehrungswahn. Wenn Afrika seine Geburten nicht regelt, geht der Kontinent unter und es liegt bestimmt nicht an dem Klima. Bei einer derartigen Bevölkerungsexplosion, hilft weder die Flucht nach Europa, noch Billionen Euro oder Dollar an Entwicklungshilfen.

Bei der gesamten Klimadebatte wird ebenfalls nie angesprochen, dass der Hauptgrund die Menschenmassenvermehrung ist. Beherbergte die Welt 1950 noch ca. 2,5 Milliarden Menschen, 1989 ca. 5 Milliarden, so sind es heute fast 8 Milliarden, 2050 ca. 9,6 Milliarden und 2100 dann ca. 11,2 Milliarden Menschen, so die Schätzungen. Das immer mehr Menschen immer mehr Ressourcen benötigen sollte jedem klar sein, deshalb bestehen die Entwicklungsländer auch berechtigter Weise darauf ihre CO2 Emission weiter erhöhen zu können. Die Menschen wollen überleben und wenn nicht noch mehr Wirtschaftsmigranten nach Europa flüchten sollen, müssen sie selbst wirtschaften dürfen. Das Klimatheater dass Deutschland abzieht, kostet ihrer Bevölkerung lediglich viel Geld, viele Verbote und Wohlstandsrückschritt, doch an dem Weltklima ändert es gar nichts und stopft den GRÜNEN Lobbyisten die Taschen nur noch voller. Alleine die immer weiter ansteigende Zahl der Weltbevölkerung verhindert es, ohne jegliches Dazutun der Industrie.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.