Nach der Wahl vom 26. September 2021: Der Digital Finanzielle Komplex (DFK) hat einen wichtigen Etappensieg auf dem Weg zur Weltherrschaft des Giga-Kapitals erzielt

Von Gastautor Dr. Klaus Rißler

Für neu hinzugekommene Leser*innen sei in wenigen Sätzen erwähnt, um was es sich beim DFK handelt. Es ist eine weltweit operierende Organisation der größten Konzerne auf den Gebieten Datenmanagement und Kommunikation wie Microsoft, Apple, Google, Facebook, WhatsApp, Amazon, viele Billionen schweren Finanzdienstleistern wie Black Rock, den größten Pharmamultis, den zahlreichen, jeweils viele Dutzenden an Milliarden schweren Konzernen aus Industrie und Versicherungsunternehmen, sowie den damit assoziierten Organisationen wie die Weltgesundheitsbehörde WHO und das Weltwirtschaftsforum WEF. Auf Deutschland bezogen würde ich auf jeden Fall Thyssen-Krupp, Siemens, Bosch, Daimler, Volkswagen, BMW, Bayer, BASF, Allianz und die Deutsche Bank hinzuzählen.

Die Zahl der sich im „Sold“ des DFK und mit ihm assoziierten Stiftungen wie der Bill & Melinda Stiftung, der Rockfeller Stiftung etc. befindlichen, sprich gedungenen und deshalb deren Methoden auch „zustimmungspflichtigen“ Körperschaften und NGO’s (Nichtregierungsorganisationen) lässt sich nur schwer überblicken: ein geradezu unentwirrbares und vielfach wohl kaum bis zu allen dahinter Stehenden zu durchdringendes Spinnennetz. In Deutschland sind es z. B. das Robert Koch Institut, die Charité, aber auch Nachrichtenmagazine wie „Der Spiegel“, die davon profitieren.

Erst kürzlich las ich auf der Titelseite der BILD: „VW-Chef will Autofahren verteuern“. Das dürfte ein wahres Erweckungserlebnis in den Spatzengehirnen der GRÜNEN und extrem Linken ausgelöst haben, womit sich Herbert Diess wohl ganz im Sinne des DFK endgültig in den Kreis der links-grünen Phantasten hinein und damit weit weg von jedweder gesellschaftspolitisch-wirtschaftlichen Vernunft und Verantwortung bewegt hätte. Eigentlich ein Grund dafür, sich beim Kauf des nächsten PKW zu überlegen, ob man der VW-Gruppe dafür nicht die rote Karte zeigen sollte.

Dabei liegt es für jede, noch seine sieben Sinne einigermaßen unter Kontrolle bewahrende Person auf der Hand, dass der DFK sich aus Gründen des politisch-wirtschaftlichen Kalküls heraus ausschließlich der links-grünen Klientel bedienen muss, um seine globalen Ziele der Schaffung eines uniformen, jederzeit und überall gehorsamen, überwach- und steuerbaren Menschen zu erreichen. Denn mit einer eher rechts der Mitte angesiedelten Zielgruppe wäre das kaum möglich gewesen. Das wissen die Damen und Herren des DFK allerdings nur zu genau und lassen deshalb die aktiv betriebene Islamisierung des Landes durch ihre links-grünen Unterstützer auch weitgehend gewähren. Denn beide totalitären Ideologien, DFK und Islam einigt vorerst zumindest ein gemeinsames Ziel, nämlich die bedingungslose Erlangung der Herrschaft über alle auf diesem Planeten lebenden Menschen.

Allerdings dürfte sich der Islam nicht mit der Herrschaft einer zahlenmäßig überschaubaren Zahl an „Oligarchen“ zufriedengeben, sondern erkennt einzig und allein Allah als DIE globale Autorität schlechthin an. Auf der anderen Seite wird sich der DFK mit der Kontrollfunktion durch einen „Allah“ wohl niemals abfinden können, will er die Herrschaft über seine gleichgeschalteten Heloten nicht in Frage stellen. Wie das Rennen schlussendlich ausgeht, dürfte zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch völlig offen sein. Allerdings wird es irgendwann zu einem erbitterten Zweikampf, sprich dem Show Down kommen. Denn so einfach lässt sich der Islam nicht aus dem Feld schlagen, zumal er den Kampf gegen das Christentum eh schon gewonnen hat.

Noch sind wir nicht ganz so weit, die Flinte allzu früh ins Korn werfen zu müssen, aber die Zeit drängt. Die kommenden vier Jahre werden maßgeblich darüber entscheiden ob es DAS Deutschland noch geben wird, das nach der Katastrophe von 1945 noch leistungsstärker denn je aus Ruinen wieder auferstanden ist.

Aber genauso, wie bereits die Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten vom November 2020 von den Medien entschieden wurden, trifft dieser Gesichtspunkt auch auf den 26. September 2021 in Deutschland zu.

Denn die seit dem Regierungsantritt Angela Merkels im Jahr 2005 nicht zuletzt aber auch dank der üppigen Zuwendungen aus Steuergeldern in Millionenhöhe zur regierungskonformen Berichterstattung verpflichteten staatlichen Informationsportale ARD, ZDF, sowie der Großteil der Printmedien, trugen maßgeblich zu diesem Schritt in die extrem linke Richtung bei. Kein Wunder, denn Frau Merkel hat ja das Handwerk der Agitation und Propaganda in ihrer früheren Heimat von der Pike auf gelernt und niemand konnte deshalb dieses Vorhaben zielgerichteter umsetzen als gerade sie. Es dürfte wohl das einzige Handwerk sein, welches sie jemals richtig beherrscht hat. Nur entpuppte es sich als absolut kontraproduktiv für dieses einst so erfolgreiche Land, das übrigens nie das IHRE war, zumindest nicht dasjenige, welches sie bei ihrem Amtsantritt vorfand. Mittlerweile nähert es sich langsam aber sicher asymptotisch ihren Vorstellungen an, doch diese Entwicklung muss sofort gestoppt werden, wenn diese Republik nicht noch weiter ins Chaos oder auf ein „Dritte Welt“ Niveau abgleiten soll. Man denke nur an den BER-Flop.

Hinter dem DFK stehen natürlich auch eine Reihe von Namen wie Bill Gates, George Soros, Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, Elon Musk, der völlig überflüssige englische Märchenprinz Charles, der frühere US-Vizepräsident und milliardenschwere CO2-Zertifikatenbetrüger Al Gore und WEF-Chef Klaus Schwab. Was diese so alles auf dem Bildschirm haben, lässt sich in der Kampf-Schrift „Der große Umbruch“ (The Great Reset) von Klaus Schwab und Thierry Malleret nachlesen. Denn niemand soll heute noch sagen können, er/sie hätten es nicht gewusst. Entschuldigungen werden keine mehr angenommen.

Die wenig selbstlosen Aktionen des DFK unter tatkräftiger Sekundanz des WEF und der WHO wurden nicht erst im Verlauf der Corona-PLandemie offenbar, denn es gibt sie schon seit mindestens 20 Jahren. Denn was sich unter Begriffen wie Finanzkrise, Bankenkrise, Eurokrise etc. verbarg, waren bereits Aktivitäten des DFK, die weltweite Kontrolle nicht nur über das Geld sondern auch über die Menschen zu erlangen. Und wie gerufen, gesellte sich dann auch noch die sogenannte Flüchtlingskrise vom Herbst 2015, danach die Klima-Krise hinzu, wobei man sich in die Verkündigung hineinsteigerte, eine statistische Größe wie das Klima retten zu wollen, Dazu scheute man nicht einmal davor zurück, sich auch noch des Vokabulars religiöser Heilsbotschaften zu bedienen, um den Menschen die Angst vor einem unmittelbar vor der Tür befindlichen Armageddon in schrecklichen Bildern vor Augen zu führen. Mit welch haltlosen Drohgebärden z. B. Merkels Haus- und Hofeinflüsterer vom Potsdam Institut für Klimaforschung (PIK) – passender dafür wäre jedoch „Institut für gesteuerten Klima-Dilettantismus“ – gegen jede naturwissenschaftliche Vernunft arbeiten, lässt sich dem im vergangenen Jahr erschienenen Werk des Evolutionsbiologen und Lehrstuhlinhabers für Pflanzenphysiologie der Universität Kassel, Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Kutschera, mit dem Titel „Klimawandel im Notstandsland – Wie biologische Realitäten politische Utopien widerlegen“ eindrucksvoll entnehmen.

Dabei leugnet Professor Kutschera keineswegs einen über viele Jahrausende, ja sogar Jahrmillionen sich hinziehenden Klimawandel, zumal sich dieser ja leicht durch Untersuchungen an Bohrkernen im „ewigen Eis“ ermitteln lässt. Allerdings besteht die ganze Geschichte dieses Planeten seit jeher aus einer fortwährenden Abfolge von Klimaveränderungen, mit nur einem ganz kleinen Unterschied, dass er die naturwissenschaftlich nachweisbaren Veränderungen u. a. auch im richtigen Kontext zur Bevölkerungsentwicklung sieht. Und genau diesem grundlegenden Aspekt wurde von unseren mit viel Geld geschmierten „Klimaskeptikern“ niemals Rechnung getragen, um das Volk auch weiterhin gnadenlos im Namen einer angeblich guten Sache abzocken zu dürfen.

Zwischenzeitlich versuchte man auch noch, die Menschen mit erfundenen Epidemien

wie der Vogel- und Schweinegrippe zu geißeln, welche sich nicht zuletzt dank des Einsatzes und der fachlichen Expertisen des damaligen SPD-Gesundheitsexperten Dr. med. Wolfgang Wodarg und des Mainzer Facharztes für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi als „Sturm im Wasserglas“ entpuppten. Allerdings wurde schon damals massenhaft dagegen „verimpft“, nicht geimpft, denn als „Impfung“ konnte das schon damals ebenso wenig bezeichnet werden, wie die aktuelle als Impfung verkaufte gentechnische Manipulation. Im Fall der Schweinegrippe führte dies vor allem zu Opfern unter Jugendlichen, insbesondere in Skandinavien. Es kam europaweit zu mehreren Tausend Fällen von Narkolepsie, für die bis heute keinerlei wirksame Therapie zur Verfügung steht. Wie sich die damaligen und die heutigen Zustände nur so gleichen.

Da sich der Flop des DFK mit der Vogel- und Schweinegrippe nicht mehr wiederholen durfte, wurde im Herbst 2019 noch kurz das sogenannte „Event 201“ aus dem Hut gezaubert, mit dem eine bevorstehende globale epidemische Lage simuliert wurde. Diese, wen wundert’s, wurde dann nur wenige Monate später auch verkündet, aber nicht deshalb, weil es sie in dem uns suggerierten Ausmaß jemals wirklich gab, sondern aus rein gesellschaftlich-politisch-wirtschaftlichen Gründen heraus auch geben musste.

Denn nur mit einem, wie geschehen“, widerlich verlogenen und keiner Realität standhaltenden Szenario an Angst und Schrecken, unterlegt mit manipulierten Bildern blanken Horrors, konnte man sich die Menschen gefügig machen und sie folglich auch erfolgreich auf die noch so absurdesten, die Grund- und Menschenrechte verletzenden und hierzulande seit Jahrzehnten nicht mehr gekannten und eigentlich unvorstellbaren Zwangsmaßnahmen einschwören.

Nicht zuletzt deshalb stellt sich die Kardinalfrage, was der DFK schlussendlich beabsichtigt und was er schlussendlich an Scheußlichem bereits angerichtet hat. Da schon wiederholt über die mehr als zweifelhaften Aktivitäten des DFK berichtet wurde, möchte ich mich so kurz fassen wie möglich und mich in erster Linie an die neu hinzugekommenen Leser*innen wenden.

Zunächst sei der Frage nachgegangen, was der DFK überhaupt beabsichtigt ?

Zu allererst muss mit dem Märchen aufgeräumt werden, dass der DFK IHRE Gesundheit bzw. IHR gesundheitliches Wohlergehen auf seiner Agenda hat. Es handelt sich dabei um Giga-Kapitalisten, die schon längst nicht mehr wie vor 50 Jahren im Millionen-Dollar Bereich operieren, sondern wie ab 2007/2008 bereits mit den Milliarden nur so hin- und her geschmissen haben und seit der von ihnen angezettelten imaginären Corona-Panik mit Billionen nur so um sich werfen. Denn ein richtiger Giga-Kapitalist gibt sich nicht mit dem einmal Erreichten zufrieden, sondern möchte seinen Besitz weiter und weiter mehren. Mit dem Sprichwort „Die Reichen werden immer reicher und die Ärmeren immer ärmer“ hat es schon etwas aufs sich, denn wie sagte doch Klaus Schwab so lapidar wie entlarvend: „Ihr werdet alle arm sein aber glücklich“. Er mag sich wohl am Märchen „Hans im Glück“ aus dem Schatz der Gebrüder Grimm orientiert haben. Somit dürften wohl in absehbarer Zeit 99.999 % der weltweiten Besitztümer in den Händen von wahrscheinlich nicht einmal 0.001 % einer allerdings rundum glücklichen Weltbevölkerung verbleiben.

Um dieses Ziel zu erreichen braucht es nicht nur den allzeit folgsamen, uniformen und sich jeder Kritik am System enthaltenden Menschen, sondern auch eine ganze Reihe von nützlichen Idioten wie die GRÜNEN und Linken, zumal sich deren Ziele in erster Näherung nicht wesentlich voneinander unterscheiden.

Dazu bedient man sich, wie wir seit 19 Monaten sehen, auch der übelsten Lügen, um das Volk äußerst erfolgreich mit tagtäglich durch die geschmierten Medien verbreiteten Horrornachrichten in einen permanenten und geradezu tranceartigen Zustand der Angst und des Schreckens hineinzuversetzen.

Den dazu erforderlichen Wortschatz entlehnt man sich der Propaganda totalitärer Systeme, indem auf eine rein fiktive, jedoch real niemals existente angebliche Gefahr hingewiesen wird. Im Dritten Reich war es die jüdische Weltverschwörung, die angeblich den Untergang des Deutschen Volkes zum Ziel hatte. Solche Strickmuster funktionieren auch heute noch bestens. Man muss das Volk nur mit derartigen Lügen und infamen Unterstellungen rund um die Uhr torpedieren, dann klappt’s immer.

Aber wehe, wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe, heißt es so treffend in Wilhelm Buschs „Max und Moritz“. Denn dann wird es keinerlei demokratische und pluralistische Staatsformen mehr geben, sondern nur noch eine weltumspannende Herrschaft der Plutokraten mit dafür zurecht geklonten alles geduldig ertragenden Arbeitssklaven ohne eigenen Willen, zumal man ihnen DIESEN ja schon zuvor sehr erfolgreich das Rückgrat gebrochen hat. Der eigene Wille und Verstand wird folglich durch das vom DFK propagierte Modell des „betreuten Denkens“ ersetzt.

Auf die negativen Auswirkungen dieses schrecklichen Verbrechens für das weitere Zusammenleben der Menschen sei an nur anhand weniger Beispiele eingegangen.

Die Menschen gehen sich aus dem Wege, da ihrer Ansicht nach jede zu nahe Begegnung eine Ansteckung mit dem politisch-medial aufgebauschten regelrechten „Killervirus“ auslösen kann und damit eine tödlich verlaufende Erkrankung zur Folge haben könnte.

Die Menschen unterwerfen sich kritiklos dem durch den DFK verordneten Maulkorbzwang, obwohl durch bereits vor Jahren durchgeführte wissenschaftliche Studien beweisen wurde, dass die Durchlässigkeit für Viren des Corona-Typus (100 – 200 Nanometer = 0.000.000.010 – 0.000.000.020 Meter) ca. 95 % beträgt, sowie auch deren gesundheitsschädigende Wirkung durch CO2-Rückatmung, d. h. Hyperkapnie hinreichend dokumentiert ist. Von diesem Effekt sind vor allem Kinder betroffen und dennoch werden sie in der Schule durch eine höchstkriminelle Kultusbürokratie zum Maulkorbzwang verdonnert. Außerdem bilden sich auf der ständig feuchten Maskeninnenseite Beläge pathogener Keime, die sowohl in die Nasen- als auch Racheschleimhäute eindringen und dort zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können. Man treibt eben den Teufel mit Beelzebub aus, ist sich dessen jedoch voll bewusst.

Durch den Maulkorbzwang wird ferner die zwischenmenschliche Kommunikation nachhaltig beeinträchtigt, da Gefühlsregungen durch die verunstaltete Physiognomie nicht mehr sichtbar sind. Die Menschen „erkennen“ sich nicht wieder.

Es wird versucht, jedwede Kritik an den menschenrechtsverletzenden widerlichen Maßnahmen im Keim zu ersticken. Wissenschaftlich fundierte Gegenargumente werden negiert und, als den Vorstellungen des DFK zuwiderlaufend, mehr und mehr durch dessen willfährige Vasallen unterbunden bzw. im Internet gelöscht. Anstatt miteinander zu reden und nach einem für alle akzeptablen Königsweg, sprich einem Kompromiss zu suchen, gilt nur noch eine einzige, nämlich die mit den Zielen des DFK konforme uniforme Meinung und Wahrheit. Diesbezüglich verhält sich die Wissenschaft leider genauso korrupt wie die Politik.

Man grenzt alle Menschen aus dem öffentlichen Leben aus, die sich dem vom DFK und dessen Vasallen verordneten Zwangsdiktat widersetzen und sich nicht der gentechnischen Manipulation, zynisch Impfung genannt, unterziehen. Und dies, obwohl es sich rein wissenschaftlich betrachtet, um keine Impfung handelt, sondern weit eher um eine äußerst gefährliche medikamentöse Therapie mit einer Kette an teils lebensbedrohlichen Nebenwirkungen und sogar auch zahlreichen Todesfällen. Denn wie sollte man sich eine „Impfung“ sonst auch erklären, die angeblich bereits nach 6 Monaten ihre Wirkung völlig einbüßt und es stets einer erneuten Injektion bedarf und dies über viele Jahre hinweg. Ein solcher „Therapieansatz“ entspricht eigentlich der Behandlung chronischer Krankheiten. Denn eine Impfung, welche diesen Namen auch wirklich verdient, hält im Allgemeinen 3 – 5 Jahre.

Wie mir schon oft mitgeteilt, hat sich das Miteinander am Arbeitsplatz in einer Art und Weise zum Negativen hin entwickelt wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Sowohl seitens der Vorgesetzten als auch sogar im Kollegenkreis werden Beschäftigte, die sich gegen diese schrecklichen Corona-Zwangsmaßnahmen äußern, gemobbt, ausgegrenzt, als Corona-Leugner diffamiert oder ihnen sogar mit Kündigung gedroht. Parallelen zum NS-Staat sind unverkennbar.

Schwere Risse gehen durch fast alle Familien, auch die meinige. Die gegenseitigen Beschuldigungen und Maßregelungen kritischer Familienmitglieder nimmt ebenso dramatisch zu wie das Unwesen des Denunziantentums. Aber ist das alles vom DFK nicht auch so gewollt ? Die alten Römer nannten es „Divide et Impera – Teile und herrsche“. Denn nur wenn sich zwei streiten, freut sich bekanntlich ja der Dritte und das ist und bleibt der DFK mit all seinen willen- und seelenlosen Helfern. Es wird alles versucht, den Menschen das Rückgrat zu brechen und sie für die an ihnen ausgeübten auch noch so absurdesten Handlungen gefügig zu machen. Mit anderen Worten, man beabsichtigt, jeden Widerstand bereits im Keim zu ersticken und wird deshalb über kurz oder lang das erklärte Ziel erreichen, den uniformen Menschen zu kreieren je mehr die Zeit voranschreitet. China und Nordkorea lassen grüßen.

Durch die tatkräftige Unterstützung einer „gelernten“ Sozialistin und deren gleichgeschalteter Blockparteien CDU/CSU, SPD, GRÜNEN und der Die Linke gelang es mittels einer ganzen Serie an Ermächtigungsgesetzen à la NS-Diktatur das bislang existente demokratisch-pluralistische System völlig auszuhebeln und die drei Gewalten Legislative, Exekutive und Gerichtsbarkeit in eine einzige amorphe Masse hinein zu verschmelzen. Das ganze Prozedere erinnert mich an einen Aussprich Adolf Hitlers, dass es nur ihm als „Katholik“ gelingen könne, die katholische Kirche abzuschaffen. In Analogie dazu konnte die Wiederrichtung eines sozialistischen Systems auch nur einer Person gelingen, nämlich Angela Merkel. Allerdings dürfte dieser Herrschaftsform eine nur sehr kurze Existenz beschieden sein, ein Intermediat also, bis dann entweder der Islam oder der Giga-Kapitalismus die Macht an sich reißt. Die nützlichen COVID-ioten haben dann endgültig „fertig“.

Nichts würde mich mehr freuen, als mit meinen düsteren Prognosen völlig falsch zu liegen. Allerdings werden der DFK und seine Helfershelfer sicherlich nicht auf halbem Wege stehenbleiben und sich die Butter allzu leicht vom Brot nehmen lassen. Anstatt dessen werden sie alles Erdenkliche tun, um IHR Ding auf alle Fälle durchziehen. Zumindest ein Teilziel haben sie schon erreicht: die mehr und mehr voranschreitende Zerstörung des Mittelstandes, einer DER Keimzellen jeder funktionierenden Demokratie.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.