Minecraft ist das am meisten mit Malware infizierte Spiel auf dem Markt mit 228.000 betroffenen Benutzern

Von Valentina Perez

Da die Menschen nach Möglichkeiten suchen, sich zu Hause zu entspannen, ist die Spieleindustrie einer der wichtigsten Orte, auf die die Menschen ihr Augenmerk richten. Es ist nicht nur eine Möglichkeit, sich stundenlang zu unterhalten, sondern es ist auch ein Ort, an dem sich Menschen verbinden können, was während der Pandemie sonst nur schwer möglich ist.
Nach Angaben des Atlas VPN-Teams waren zwischen dem 1. Juli 2020 und dem 30. Juni 2021 die Geräte von 303.827 Personen von spielbezogener Malware und unerwünschter Software betroffen.
Mobile Spiele sind auch eine große Bedrohung für Gamer. Bis zu 50.644 Benutzer versuchten, 10.488 einzigartige Dateien herunterzuladen, die als die zehn meistgespielten Handyspiele getarnt waren, und erzielten insgesamt 332.570 Erkennungen.
Minecraft war mit Abstand das beliebteste Spiel auf PC- und mobilen Plattformen, hinter dem sich gefährliche App-Distributoren verstecken konnten. Auf dem PC waren fast 185 000 Benutzer von über 3 Millionen Malware- und unerwünschten Softwareerkennungen betroffen. Auf dem Handy übersteigt die Zahl der Opfer in diesem Zeitraum 44.000. Unerwünschte Software umfasst Dateien wie Adware, Spyware usw.
Es gibt verschiedene Versionen von Minecraft und eine Fülle von Mods (Modifikationen, die über das Grundspiel gelegt werden können, um das Gameplay zu diversifizieren) können für seine enorme Popularität verantwortlich sein. Da Mods inoffiziell sind und von Benutzern entwickelt werden, können sie verwendet werden, um gefährliche Nutzlasten oder unerwünschte Software zu verbergen.
Ein weiterer der bekanntesten Spieletitel weltweit, Die Sims 4, war der am zweithäufigsten verwendete Titel, um unerwünschte Dateien zu verbreiten. Über 43.000 Benutzer waren betroffen, wobei die Erkennung bei 1,3 Millionen lag.
Um den vollständigen Artikel zu lesen, gehen Sie zu:

Originaltext
Minecraft most malware-infected game on the market with 228k users affected
 
As people are looking for ways to unwind at home, the gaming industry has been one of the primary places people set their eyes on. Not only is it a way to entertain yourself for hours on end, but it is also a place for people to connect, which is otherwise hard to do during the pandemic.
According to data presented by the Atlas VPN team, 303,827 individuals‘ devices were affected by gaming-related malware and unwanted software between July 1, 2020, and June 30, 2021.
Mobile games are also a major threat for gamers. As many as 50,644 users attempted to download 10,488 unique files disguised as the ten most-played mobile games, generating a total of 332,570 detections.
Minecraft was by far the most popular game on both PC and mobile platforms for dangerous app distributors to hide behind. On PC, nearly 185 thousand users were affected with over 3 million malware and unwanted software detections. On mobile, the number of victims exceeds 44 thousand for the period. Unwanted software includes files like adware, spyware, and so on.
There are various versions of Minecraft and a plethora of mods (modifications that may be placed on top of the basic game to diversify gameplay) may account for its enormous popularity. Because mods are unofficial and developed by users, they can be used to hide dangerous payloads or undesirable software.
Another one of the most well-known game titles worldwide, The Sims 4, was the second most often used title to distribute unwanted files. Over 43 thousand users were impacted, with detections closing in on 1.3 million.
To read the full article, head over to:
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.