Im Vorfeld der globalen Klimagespräche bündeln öffentliche Entwicklungsbanken ihre Kräfte, um Investitionen in nachhaltige Ernährungssysteme zu fördern

Von IFAD

Rom, 19. Oktober 2021 – auf einen dringenden Anruf reagiert Finanzierung für die weltweit ärmsten Bauern zu erhöhen , die am stärksten vom Klimawandel betroffen sind , eine Gruppe von öffentlichen Entwicklungsbanken (PDBs) trat ihr Engagement bis zu grünen Investitionen in der Landwirtschaft während der heutigen zu beschleunigen Finanzen in Gemeinsamer Gipfel . Die Ankündigung erfolgt weniger als zwei Wochen vor dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der Welt zu den COP26-Klimaverhandlungen in Glasgow.

Unter der Leitung des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) in Zusammenarbeit mit der Agence Française de Développement (AFD) und der Cassa Depositi e Prestiti (CDP) gab  eine Gruppe von PDBs aus der ganzen Welt heute die Einführung einer Plattform bekannt, um die Umwelt zu beschleunigen und inklusivere Investitionen in die Landwirtschaft und die Verarbeitungs-, Verpackungs- und Transportaktivitäten, die vom Hof ​​bis zum Teller stattfinden.

„Mit Investitionen, die fast zwei Drittel der formellen Finanzierung der Landwirtschaft ausmachen, können HVE einen großen Einfluss auf das Leben der ländlichen Bevölkerung haben und die Übernahme umweltfreundlicherer landwirtschaftlicher Verfahren sicherstellen, die auch Kleinbauern helfen, sich an den Klimawandel anzupassen und Geld zu verdienen bessere Einkommen“, sagte Gilbert F. Houngbo, Präsident des IFAD. „ Die Plattform ist ein wichtiger konkreter Schritt, um die gewünschte Veränderung zu erreichen.“

Die Plattform für grüne und integrative Lebensmittelsysteme wurde zu Beginn des zweitägigen Gipfels angekündigt, der Vertreter von Regierungen, PDBs, internationalen Finanzinstituten, Privatunternehmen, Vertretern der Zivilgesellschaft und Bauernorganisationen zusammenbringt. Es wird die HVE dabei unterstützen, ihre Kapazitäten zur Neuausrichtung und Aufstockung ihrer Investitionen zu stärken, um grünere und integrativere Lebensmittelsysteme zu fördern, wodurch eine bessere Anpassung an das Pariser Abkommen und die Ziele für nachhaltige Entwicklung von 2015 und ein Beitrag dazu geleistet werden.

PDBs sind Finanzinstitute, die von zentralen oder lokalen Regierungen kontrolliert oder unterstützt werden und darauf abzielen, die wirtschaftliche Entwicklung in einem Land oder einer Region zu fördern. Obwohl sie in Größe und Praxis sehr unterschiedlich sind, benötigen viele von ihnen Unterstützung, um Governance und Kapazitäten zu verbessern, grüne Investitionen gezielter auszurichten, Umwelt- und soziale Auswirkungen zu verfolgen und die relevanten Risiken zu bewerten und gleichzeitig finanziell nachhaltig zu bleiben.

Darüber hinaus müssen viele HVE innovative Instrumente entwickeln, um private Investoren für den Agrarsektor zu gewinnen und Finanzdienstleistungen zu schaffen, die besser auf die Bedürfnisse ländlicher Erzeuger und kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten sind.

Um diesen Bedarf zu decken, wird die Plattform Dienste wie technische Unterstützung, den Austausch von Fachwissen und Instrumente zur Messung der sozialen und ökologischen Auswirkungen von Investitionen und zur besseren Bewertung von Risiken bereitstellen. Es wird auch Unterstützung leisten, um die Nutzung vorhandener Ressourcen der HVE und Lösungen zur Risikominderung zu verbessern.

Dies baut auf der Arbeit einer von der IFAD im November 2020 einberufenen Gruppe von PDBs auf, die sich bereit erklärte , ihre Kräfte zu bündeln , um bei der Transformation von Lebensmittelsystemen und der Gründung der Coalition of Action for Inclusive and Sustainable Food Systems Finance zu helfen . Die Bedeutung dieser Arbeit wurde auf dem UN-Nahrungsmittelgipfel im September, der die Bildung einer Koalition von Partnern zur Entwicklung der Plattform förderte, sowie von den Außen- und Entwicklungsministern der G20 in der  Erklärung von Matera im Juni anerkannt.

Hinweis an die Redaktionen: Die zweite Ausgabe des Finance in Common Summit  findet vom 19.-20. Oktober 2021 in Rom und in digitaler Form statt. Es wird von Cassa Depositi e Prestiti (CDP) in Partnerschaft mit IFAD und mit Unterstützung aller Mitglieder der Finance in Common Coalition veranstaltet. Es wird die gesamte Gemeinschaft der Entwicklungsbanken, bestehend aus mehr als 500 HVE und anderen wichtigen Interessenträgern (Regierungen, Zentralbanken, Privatsektor, Zivilgesellschaft, Bauernorganisationen, Denkfabriken und Hochschulen), zusammenbringen, um ihr Engagement zur Unterstützung gemeinsamer Klimaschutzmaßnahmen zu verstärken und nachhaltige Entwicklung.

IFAD investiert in die ländliche Bevölkerung und befähigt sie, Armut zu reduzieren, die Ernährungssicherheit zu erhöhen, die Ernährung zu verbessern und die Widerstandsfähigkeit zu stärken. Seit 1978 haben wir 23,2 Milliarden US-Dollar an Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen für Projekte bereitgestellt, die schätzungsweise 518 Millionen Menschen erreicht haben. IFAD ist eine internationale Finanzinstitution und eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Rom – dem Lebensmittel- und Landwirtschaftszentrum der Vereinten Nationen. 

Originaltext

Ahead of global climate talks, public development banks join forces to boost investments in sustainable food systems

Rome, 19 October 2021 – Responding to an urgent call to increase financing for the world’s poorest farmers who are hardest hit by climate change, a group of Public Development Banks (PDBs) stepped up their commitment to accelerate green investments in agriculture during today’s Finance in Common Summit. The announcement comes less than two weeks before world leaders will gather for COP26 climate negotiations in Glasgow.

Led by the International Fund for Agricultural Development (IFAD), in partnership with Agence Française de Développement (AFD) and Cassa Depositi e Prestiti (CDP), a group of PDBs from across the globe today announced the launch of a platform to speed up greener and more inclusive investments in agriculture and the processing, packaging and transport activities that occur from the farm gates to the plates.

„With investments accounting for almost two-thirds of formal financing for agriculture, PDBs can have a huge impact on the lives of rural populations, and ensure the uptake of greener agricultural practices that also help small-scale farmers‘ adapt to climate change and  earn better incomes,“ said Gilbert F. Houngbo, President of IFAD. „The platform is an important concrete step to achieve the desired change.“

The Platform for Green and Inclusive Food Systems was announced at the start of the two-day Summit which brings together representatives from governments, PDBs, international financial institutions, private companies, civil society leaders and farmers organizations. It will support PDBs to strengthen their capacities to redirect and scale up their investments to promote greener and more inclusive food systems, thereby better aligning with, and contributing to, the 2015 Paris Agreement and Sustainable Development Goals.

PDBs are financial institutions controlled or supported by central or local governments that aim to promote economic development in a country or region. While they are very diverse in size and practices, many need support to improve governance and capacities, to better target green investments and track environmental and social impact, and to assess the relevant risks while remaining financially sustainable.

In addition, many PDBs need to develop innovative instruments to attract private investors to the agricultural sector and create financial services better tailored to the needs of rural producers and small-and-medium sized businesses.

To address these needs, the platform will deliver services such as technical assistance, expertise sharing, and tools to measure the social and environmental impact of investments and to better assess risks. It will also provide support to improve the use of existing resources of PDBs and de-risking solutions.

This builds on the work of a group of PDBs convened by IFAD in November 2020 which agreed to join forces to help transform food systems  and the setup of the Coalition of Action for Inclusive and Sustainable Food Systems Finance. The importance of this work was recognised at the UN Food Systems Summit in September, which encouraged the formation of a coalition of partners to develop the platform, and by the G20 foreign affairs and development ministers in the Matera Declaration in June.

Note to editors: The second edition of the Finance in Common Summit takes place on 19-20 October 2021 in Rome and in digital format. It is hosted by Cassa Depositi e Prestiti (CDP) in partnership with IFAD and with the support from all the members of the Finance in Common Coalition.  It will gather the whole development bank community, comprising more than 500 PDBs and other key stakeholders (governments, central banks, private sector, civil society, farmers‘ organizations, think tanks and academia) to reinforce their commitments in support of common actions for climate and sustainable development.

IFAD invests in rural people, empowering them to reduce poverty, increase food security, improve nutrition and strengthen resilience. Since 1978, we have provided US$23.2 billion in grants and low-interest loans to projects that have reached an estimated 518 million people. IFAD is an international financial institution and a United Nations specialized agency based in Rome – the United Nations food and agriculture hub. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.