Erwartungen an die neue Regierung, die sie alle nicht erfüllen kann

Was erhoffen sich eigentlich die Bürger von der neuen Bundesregierung? Das sie alle Fehler des Merkel-Regime mit einem Handschlag weglöscht? Das sie die Mieten senkt? Das sie die Renten erhöht? Das sie Steuern senkt? Das die Löhne steigen? Das der Wohlstand wächst? Das Hartz-4 erhöht wird und die soziale Hängematte ausgebaut? Dass das Weltklima in Deutschland gerettet wird? Das der Strom zuverlässig aus der Steckdose kommt? Das die Energie gesichert und bezahlbar bleibt? Das die Sozialversicherungsabgaben nicht in das Bodenlose steigen? Das alle Sozialeinwanderer in Eigenversorgung kommen? Das die Arbeitsplätze gesichert sind? Das die Sparguthaben nicht enteignet werden? Das der Ökosozialismus alle Menschen glücklich macht? Diese Liste könnte unendlich seine Fortsetzung finden, denn viele Menschen erwarten es tatsächlich.

Diese Phrasen waren von den Parteien, die jetzt eine Koalition schmieden wollen, vor der Bundestagswahl tatsächlich zu vernehmen. SPD und GRÜNE versprachen alles dies, nur die Steuern sollten nicht gesenkt werden. Dafür versprach die FDP, dass eine Steuererhöhung mit ihr nicht machbar sei.

Die 3 Parteien sind zwar immer noch in der Sondierung und die Koalitionsverhandlungen noch in der Ferne, trotzdem steht bereits fest, dass die Parteien nichts von ihren Versprechungen einhalten werden. Alleine die Inflation bei gleichzeitigen Negativzins straft alle Vorhaben als Lüge ab. Was nützt monatlich 100 Euro mehr Hartz-4 oder Sozialhilfe, wenn die Inflation die Lebenshaltungskosten noch stärker erhöht? Was nützt ein Mietendeckel, wenn die Mietnebenkosten aufgrund der hohen Energiepreise buchstäblich durch die Decke gehen? Was nützen bei einer 5prozentigen Inflationsrate Lohnerhöhungen von 2 Prozent? Wie soll ein niedriges Rentenniveau von 48 Prozent bei 5 Prozent Inflation nicht noch niedriger werden, wenn eine Niveauerhöhung ausgeschlossen ist? Selbst ohne Steuererhöhung bleibt bei hoher Inflation stets weniger Netto vom Brutto. Wie sollen Sparguthaben keine Entwertung finden bei Inflation plus Negativzins? Wie soll der Strom bei Abschaltung der Atom- und Kohlekraftwerke gesichert sein? Nur mit Wind- und Solarenergie ist dies jedenfalls nicht möglich. Wie soll Energie bezahlbar bleiben, wenn der Staat jährlich die CO2 Bepreisung erhöht? Wie sollen Arbeitsplätze gesichert sein, wenn die Produktion schon wegen Lieferlücken und ein paar fehlenden Chips monatelang ausfällt? Wie sollen unqualifizierte Sozialeinwanderer in Arbeit kommen, wenn Reihenweise unqualifizierte Jobs im Niedriglohnsektor wegbrechen? Wie sollen die Sozialversicherungsabgaben nicht steigen, wenn gleichzeitig immer weniger Menschen in Arbeit sind? Wie soll der Ökosozialismus die Menschen glücklich machen, wenn dieser alles bisher lieb Gewonnene und Gewohnte verbietet? Keine Autos, keine Reisen und überall Mangelwirtschaft, nur noch für den Staat zahlen. Die Weltrettung in Deutschland ist jedenfalls schon gescheitert, bevor sie anfing.

Aber das Alles interessiert den Politikern in ihrer Blase nicht im geringsten, sie kümmern sich um Gender-Gaga und ihre eigenen Politikerposten. Hauptsache sie persönlich scheffeln beim Steuerzahler kräftig ab. So war es immer und so wird es bleiben, nur früher war unter der Politikerriege noch ein wenig Intelligenz ersichtlich, die bei den heutigen Figuren gänzlich verloren ist. Was die GRÜNEN Spitzenpolitiker von sich geben, grenzt an Demenz und jeglicher Unwissenheit. Annalena Baerbock stand vor der Bundestagswahl dafür reichlich Pate. Bei der SPD ist es erst die zweite Reihe, die mit jeglicher Unwissenheit, fehlender Erfahrung und Verbohrtheit glänzt. Saskia Esken und Kevin Kühnert stehen hierfür Pate. Die SPD Champagner-Sozialistin Katarina Barley soll auf die Frage der politisch erzeugten hohen Energiekosten für ärmere Bevölkerungsschichten geantwortet haben: „Dann sollen sie halt bessere Fenster einbauen“. Erinnert an Marie-Antoinette, die sagte: „Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie halt Kuchen essen“. Marie-Antoinette endete unter der Guillotine.

Egal was schlussendlich bei der Koalition herauskommt, wir alle müssen für alles mehr bezahlen. Das Leben wird überall teurer, mit Verboten übersäht und die Mangelwirtschaft blüht. Das Geld in der eigenen Brieftasche wird immer weniger, bei gleichzeitig stark abnehmender Lebensqualität. Ebenso wird die neue Regierung die Staatsverschuldung weiter in die Höhe treiben und dies sind die Schulden von morgen. Die einzige hierbei zu bejubelnde Freude ist, dass die heutige FFF-Jugend es zahlen muss, die vehement für höhere Steuern und höhere Staatsverschuldung eintritt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.