Die Menschen wählten Verteuerung, Arbeitslosigkeit, Sozialeinwanderung und Energieknappheit

Wer ein bisschen Lebenserfahrung besitzt und sich zusätzlich noch ein wenig mit Politik beschäftigt, zusätzlich seinen Lebensunterhalt mit Arbeit und ohne Sozialleistungen bestreitet oder als Rentner sein ganzes Leben ohne Unterbrechung gearbeitet hatte, zudem keine persönlichen Vorteile über irgendwelche Parteien erhält, konnte nach gefühlten Ermessen nur die AfD wählen. Natürlich boten sich noch Kleinstparteien an, doch mit ein wenig politischer Kenntnis war es augenscheinlich, dass die Wahl einer Kleinstpartei immer eine verlorene Stimme ist.

Es sind eigentlich die Normalen, die oben beschrieben stehen, doch anscheinend hat Deutschland immer weniger normale Menschen. So wie die Wahl ausging besteht Deutschland aus Menschen die über Sozialleistungen ihr Leben bestreiten oder aus Neureichen, Erben, Beamten, beamtete Pensionäre, Geschwätzstudierten, staatlichen Angestellten und sonstigen Personen die beruflich kräftig aus der Steuerkasse abkassieren. Zwei ganz unterschiedliche Personengruppen, zum einem die Empfänger von staatlichen Sozialleistungen und zum anderen Menschen die ihre gesicherten und teilweise üppigen Gehälter oder Pensionen über den Staat beziehen. Dazu kommen noch Erben und Neureiche, die über die staatlichen GRÜNEN Klimavorgaben ordentlich Kasse machen und zwar auf Kosten der anscheinend immer weniger werdenden Normalos.

Diese beiden Personengruppen wurden in der medialen Wahlpropaganda auch explizit angesprochen, die Hartz-4 Bezieher sollen mehr Geld erhalten und der Mindestlohn auf 12 Euro steigen, zudem ein Mietendeckel und mehr Kindergeld. Der reiche Teil soll Subventionen für E-Autos, Ladestationen am Haus, Solardächer, Wärmepumpen und allen weiteren GRÜNEN SchnickSchnack erhalten. Doch wo bleiben hier die Normalen? Die sind nur als Zahlmeister auszumachen. Über die CO2 Bepreisung, über die alle Reichen nur lachen, wird das gesamte Leben teurer, von Lebensmittel über Strom und Gas bis Treibstoff. Übrigens frisst alleine die jährlich steigende CO2 Bepreisung den Gewinn eines höheren Hartz-4 und des 12 Euro Mindestlohn schon alleine auf. Alles stößt bei der Herstellung CO2 aus und alle fossilen Brennstoffe im Betrieb. Dazu kommt die Inflation und die Entwertung der Sparguthaben sowie der privaten Altersabsicherungen über Negativzins. Das Versprechen von sicheren und auskömmlichen Renten ist ein Witz, bei einem Rentenniveau von nur 48 Prozent sind Renten nie auskömmlich. Dies betrifft nur die Beamtenpensionen, denn hier liegt das Niveau bei 71,5 Prozent. Es ist alles eine Mogelpackung und reine Augenwischerei, die Normalen verlieren immer bei der Politik der Altparteien, nur die Normalen begreifen es nicht.

Für Einwanderung sprechen sich alle Parteien aus, auch die AfD. Einwanderung ist grundsätzlich nicht schlecht, wenn sie politisch richtig gesteuert wird. Was die Altparteien jedoch betreiben, ist Sozialeinwanderung und die ist wiederum grundsätzlich schlecht. Einwanderung ist nützlich, wenn es der Wirtschaft hilft und die Einwandernden mit samt ihren Familien ohne staatliche Sozialleistungen ihr gesamtes Leben bestreiten. Und dies bis zu ihrem Lebensende. Auch müssen die Einwandernden im Land integrierbar sein und nicht in Parallelgesellschaften ihren eigenen Staat im Staate bilden. Was jedoch nach Deutschland einwandert ist nur schwer integrierbar und nur teilweise mit enormen staatlichen Aufwand überhaupt in irgendeine Tätigkeit zu bringen. Zusätzlich bekommen sie viele Kinder und die Belastung der Sozial- und Steuerkassen ist um ein vielfaches höher als der Ertrag an der Wirtschaftsleistung. Somit ist die Migrationspolitik der Altparteien gescheitert und müsste neu aufgestellt werden. Einer intelligenten Einwanderungspolitik, mit erkenntlichen Nutzen für das Land, verweigert sich die AfD nicht, im Gegenteil, sie würde sie sogar fördern.

Die betriebene Energie- und Klimapolitik ist schon im Ansatz falsch. Wer nur auf Wind- und Sonnenenergie setzt, bringt ein Land unaufhaltsam in eine schwere Energiekrise. Persönlich streite ich eine Klimaveränderung und Erderwärmung gar nicht ab, doch ich verurteile das stetige Auslassen der Gründe. Nicht das Verhalten der Deutschen trägt die Schuld an der Weltklimaveränderung, sondern der enorme Anstieg der Weltbevölkerung. Alleine in den letzten 30 Jahren wuchs die Weltbevölkerung von 5 auf 8 Milliarden Menschen an. Damit die Menschen nicht verhungern, erweiterte sich gleichzeitig die Industrialisierung aller Drittweltstaaten. Insbesondere in China und Indien, aber auch in afrikanischen Staaten. China ist der größte CO2 Emittent und darf seine Emission immer weiter steigern und zwar um ein Vielfaches was das kleine Deutschland überhaupt ausstößt.

Ranking CO2-Emissionen in Mio. t globaler Anteil in %
1. China 11.256 29,7
2. USA 5.275 13,9
3. Indien 2.622 6,9
4. Russland 1.748 4,6
5. Japan 1.199 3,2
6. Deutschland 753 2,0
7. Iran 728 1,9
8. Südkorea 695 1,8
9. Saudi-Arabien 625 1,7
10. Kanada 594 1,6

Weiter zu berücksichtigen sind die vielen weltweiten Vulkanausbrüche und die ständige Abholzung der Regenwälder. Alles Faktoren ohne deutschen Einfluss. Wer ohne Energiekrise und unbezahlbaren Energiepreisen den CO2 Anteil in Deutschland senken will, muss technologieoffen handeln. Hierbei ist es unerlässlich, neben Wind- und Solarkraftwerken auch Atomenergie zuzulassen. Atomenergie ist CO2 frei sowie grundlastfähig und grundlastfähige Kraftwerke werden trotz GRÜNER Borniertheit benötigt. Die Wasserstofferzeugung, die ja fossile Brennstoffe mal ersetzen soll, ist ohne Atomenergie nach dem heutigen Stand der Technik nicht CO2 frei möglich. Ebenso die Komplettelektrifizierung des Verkehrs, denn woher soll ein Strommehrbedarf von 30 bis 50 Prozent denn kommen, wenn nicht aus Atomkraftwerken? Zusätzlich sollte der Verbrennungsmotor bleiben und an eine Schadstoffminderung weiter geforscht werden. Synthetische Kraftstoffe massentauglich zu entwickeln ist eine Möglichkeit, die zudem die Abhängigkeit von arabischen Scheichs auflöst. Wer zusätzlich noch Unabhängigkeit von russischen Erdgas und US-Frackinggas wünscht, der kommt an Atomkraftwerke gar nicht vorbei. Man darf die Energiezukunft jedoch nicht ideologisch verblendeten dummen Politikern überlassen, ebenso nicht Wissenschaftlern die von der Politik mit Subventionen geschmiert werden, sondern ideologiefreien Wissenschaftlern die noch an den Grundsätzen einer freien unpolitischen Wissenschaft interessiert sind. Zum Schluss noch die Bemerkung zu der politisch gewünschten absoluten CO2 Neutralität, die technisch unmöglich ist. Sie würde beinhalten, dass die Menschen und Tiere nicht mehr atmen dürften und somit sterben, sowie alle Pflanzen nicht existieren könnten. Aber so sind die Politiker, sie wissen noch nicht einmal wovon sie überhaupt reden…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.