YouTube sperrt RT-Deutsch; ob hierbei die deutsche Politik nicht ganz unbeteiligt war?

YouTube, deren Besitzer Google ist, hat RT-Deutsch ausgeschlossen. Alle Videos von RT sind im deutschen Raum nicht mehr sichtbar. Als Begründung musste Corona herhalten, weil angeblich RT „falsch“ berichtete. Nur woher will Google wissen, was falsch oder richtig ist, dass wissen weder die deutschen Politiker, noch ihre angeschlossenen Staats- und Massenmedien. Hier ist es eher so, dass die Berichterstattung nicht zu dem Plan der deutschen Politik passte und einige Bevölkerungsgruppen, die RT-Deusch auf YouTube konsumierten, abseits der stetigen Einheitsmeinung aller deutschen Staats- und Massenmedien vielleicht mal richtige Tatsachen zu sehen und zu hören bekamen. Somit ist nicht ausgeschlossen, dass an der RT Sperrung bei YouTube die deutsche Politik nicht ganz unbeteiligt war.

Wie berichten denn deutsche Medien? Bei der Masseneinwanderung sind alle Migranten nützlich und eine Stütze der Wirtschaft und des Staates. Das von den seit 2015 Eingewanderten immer noch weit über die Hälfte arbeitslos sind und 90 Prozent nicht ohne Sozialleistungen ihr Leben finanzieren können, verschweigen jedoch die meisten Medien liebend gerne. Noch ersichtlicher wird es bei der Klimahysterie, hier werden lediglich mantraartig die GRÜNEN Ansichten nachgebetet. Nie wird erwähnt, dass die stark wachsende Weltbevölkerung, in 30 Jahren über 3 Milliarden neue Menschen, der Hauptgrund für den weltweiten Temperaturanstieg ist. Ausgelassen wird die Industrialisierung in den Drittweltstaaten, die obendrein erforderlich ist, damit die vielen Menschen überhaupt eine Überlebenschance besitzen. Weiter finden Naturereignisse wie Vulkanausbrüche und die ständige Abholzung der Regenwälder in der Bedeutung der CO2 Emission keine Erwähnung. Wenn man den Drittweltstaaten die CO2 Emission verbieten würde, dann würden Milliarden Menschen in den unterentwickelten Staaten, bei gleichzeitigen hohen Geburtenraten, den Hungertod sterben. Also sprechen die Medien das Thema gar nicht an und stillschweigend wird hier ein immer höherer CO2 Ausstoß hingenommen. Das Ziel der deutschen GRÜNEN Politik ist lediglich Deutschland emissionsfrei zu gestalten und dabei wird Energieunsicherheit, Arbeitslosigkeit, hohe Preise und die Deindustrialisierung billigend in Kauf genommen. Dem Weltklima nützt es natürlich gar nichts, denn alleine die Drittweltstaaten stoßen jährlich um ein Vielfaches mehr an CO2 aus, als Deutschland jemals einsparen kann.

Somit ist die Berichterstattung der deutschen Medien stets anzuzweifeln, weil sie nicht objektiv berichten. Ihre Berichterstattung ist stets GRÜN durchzogen, weil die Angestellten der Medien heute in der überwiegenden Mehrzahl den GRÜNEN nahe stehen. Wenn es um Russland geht, sieht es nicht anders aus, hier ist Putin grundsätzlich der Bösewicht. Anstatt die Annäherung politisch und wirtschaftlich zu suchen, wovon Deutschlands Wirtschaft nur profitieren kann, stoßen deutsche Medien gerne einen Keil zwischen die deutsch-russischen Beziehungen.

Wenn YouTube jetzt keine Videos von RT ausstrahlt, ist es wieder ein herber Verlust für die Wahrheit. Den Politikern und den Medien freut es, denn ein weiterer unbequemer Medienkonkurrent ist beseitigt. Vielleicht sperrt Russland jetzt auch deutsche Medien aus, mal schauen ob dies dann ebenfalls bei den deutschen Medien Freude hervorruft.

Nach RT-Sperre auf YouTube: Russische Staatsduma erinnert an Vorwürfe gegen „Deutsche Welle“

Die Sperrung von „RT DE“ auf YouTube könnte auch für die „Deutsche Welle“ in Russland Folgen haben. Die Staatsduma hat am Mittwoch betont, dass das Vorgehen des deutschen Auslandsrundfunks bereits mehrfach negativ bewertet worden sei. Insofern habe Russland allen Grund, Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen.

Die Kommission der Staatsduma zur Untersuchung ausländischer Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands hat die Arbeit der Deutschen Welle bereits mehrfach negativ bewertet. Dies teilte Wassili Piskarjow, der Leiter der Kommission, in den sozialen Medien mit. Er fügte hinzu:

„Über 20 Medien aus Deutschland sind beim russischen Außenministerium akkreditiert. Nicht alle davon erfüllen die Normen unserer Gesetzgebung. Im Speziellen wurde das Vorgehen der Medienholding Deutsche Welle im russischen Informationsraum infolge der Überwachung ihrer Beiträge von der Kommission wiederholt negativ bewertet.“

Weiterlesen bei RT-Deutsch

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.