Schauwahlkrampf der Altparteien mit dem alleinigen Ziel der Volksabzocke

Das die Altparteien unter Merkel zu Blockparteien verschmolzen sind, ist kaum noch unübersehbar. Der Einheitswahlkampf zeigt es diesmal offen, auch wenn es alles andere als ein Wahlkampf ist. Das alles übergreifende Thema ist Klima und dann noch ein bisschen Corona. Mit Afghanistan kam noch im Endspurt ein Thema dazu, dass den Altparteien gar nicht schmeckte. Es zeigte den sinnlosen 20jährigen Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan und das Thema Migration, ein Thema was die Altparteien tunlichst aus dem Wahlkampf heraushalten wollten, ist plötzlich wieder da.

Wichtige Themen, wie z.B. Rente, finden im Wahlkampf kaum Beachtung. Hier wird lapidar nur behauptet, dass es in der nächsten Legislaturperiode keine noch weitere Rentenniveauabsenkung geben soll. Hinsichtlich der katastrophalen Schuldenpolitik liegt hierbei allerdings besonders die Betonung auf „soll“. Doch alleine die Einführung der jährlich steigenden CO2 Bepreisung sorgt schon für eine Absenkung des Rentenniveaus über höhere Preise. Das Gleiche gilt hierbei ebenfalls für die Gehaltsstruktur.

Bei den Corona Restriktionen versprechen die Politiker das es keine weiteren Lockdowns geben soll. Wahrscheinlich nur aus dem Grund, weil sie nicht wissen wie es weiter zu finanzieren ist. GRÜNE, LINKE und Teile der SPD wollen die Impfpflicht, CDU/CSU und FDP favorisieren die Impfpflicht durch die Hintertür. Nur Geimpfte sollen am öffentlichen Leben teilnehmen dürfen und die Kontrolle soll nicht durch den Staat geschehen, sondern Unternehmen, Veranstalter, Kaufhäuser sind in der Verantwortung den Zutritt nur Geimpften zu verschaffen. So ist der Staat als Verursacher nicht der Buhmann, sondern die Unternehmen. Erinnert ein bisschen an das Flaschen- und Dosenpfand, wobei der Staat den Unternehmen die Verantwortung zur Aufrechterhaltung des Umweltschutz zuschob.

Klima ist jedoch das alles bestimmende Thema im Wahlkampf und hierbei gilt es dem Volk zu suggerieren: „wenn du nicht genug Steuern und Abgaben an den Staat bezahlst, geht die Welt unter“. Es soll die große politische Einnahmequelle der Zukunft werden. Verschwiegen wird hierbei stets, dass selbst bei einer Steuerquote von 80 Prozent, Autoverzicht, ohne Kohlekraftwerke und sogar mit Atemverbot sich das Weltklima nicht um einen Deut verändert. Alles bleibt gleich, egal welche Verrenkungen der deutsche Staat anstellt. Wer die Erderwärmung aufhalten will, muss das starke Anwachsen der Weltbevölkerung verhindern, die Industriestaaten China, Indien, USA, Russland, Japan, Südkorea und weitere umerziehen, sowie die Abholzung der Regenwälder verbieten und das Ausbrechen von Vulkanen verhindern. Eine unmögliche Aufgabe für die neue deutsche Regierung, die dies selbst weiß und deshalb nur das Volk zur Kasse bitten kann um frische Gelder für ihre mannigfaltigen Ausgaben und Ideologien zu erhalten.

Migration sollte aus diesem Wahlkampf herausgehalten werden, doch Afghanistan machte der Politik einen Strich durch die Rechnung. Deshalb bemühen sich alle Altparteien die Zahlen der neuen Sozialeinwanderer möglichst gering zu halten. Die Rede ist stets von ein paar Tausend, die das angeblich so reiche Deutschland gut verkraften kann. Die danach folgenden Millionen, kommen wahrscheinlich erst nach der Bundestagswahl und bilden somit im Wahlkampf kein neues Horrorszenario. Wenn sie dann kommen, wird es von der neuen Regierung mit dem Merkel Spruch „jetzt sind sie halt da“ abgetan. Zur Finanzierung dienen die neuen Klimaabgaben und eine weitere Neuverschuldung, wogegen besonders alle links gerichteten Parteien keine Einwände besitzen. Auf ca. 1,3 Billionen Euro Neuverschuldung wegen Corona-Maßnahmen können leicht noch ein paar Billionen Euro für Migration und Klima aufgesattelt werden. Schließlich ist der Schuldenstand von Italien oder Griechenland noch nicht erreicht.

Hohe Staatsschulden und große Geldmengen im Umlauf gehen immer einher mit Geldentwertung und Inflation. Die Notenbanken können bei den hohen Staatsverschuldungen nicht inflationshemmend mit Zinserhöhungen eingreifen, sondern nur mit höheren Negativzinsen reagieren. So werden zwar Staaten, Banken und Zombieunternehmen kurzfristig gerettet, aber alle Sparguthaben und Altersabsicherungen zerstört. Wird diese Politik ungehemmt weitergeführt, und danach sieht es aus, folgt zwangsläufig eine Währungsreform. Bei der letzten Währungsreform nach dem Krieg erhielt jeder 40 DM zum Neuanfang und die Sparguthaben wurden im Verhältnis 1:10 eingetauscht. Auch die Immobilienblase platzt, denn nach einer Währungsreform verliert auch der Immobilienwert stark. Dies sollte vor allem die junge Erbengeneration beachten, die heute nur im Klima ihre Zukunftsangst sieht. Ihre geerbten Werte sind verschwunden, die sie heute lediglich als Selbstverständnis betrachten. Es ist zwar immer noch ein Unterschied ob etwas selbst erschaffen und erspart wurde, oder einfach vorhanden ist, doch wenn plötzlich alles weg ist, dann geht so einigen erst ein Licht auf.

Was jedoch alle Altparteien gemeinsam mit ihren angeschlossenen Staats- und Massenmedien schaffen, ist die AfD komplett zu ignorieren. Als wenn 10 Prozent der Bevölkerung überhaupt kein Recht an irgendeiner Teilhabe oder Mitbestimmung hätten. Sicherlich trägt die AfD durch Grabenkämpfe eine Mitschuld, doch dies gibt es auch in den anderen Parteien. Wenn die Medien neutral berichten würden und nicht nur dort GRÜNE Journalisten bestimmen, dann kämen die Standpunkte der AfD im Volk wesentlich mehr zum tragen. In vielen Punkten bezüglich der Migrations- und Klimapolitik hat die AfD recht und weil das Schwerpunkte im Wahlkampf sind, wird sie einfach ignoriert. Ohne Medienunterstützung funktioniert es leider nicht und dies kostet der AfD ca. 5 bis 10 Prozent an Wählerstimmen.

Die Sozialpolitik beschränkt sich im Wahlkampf alleinig auf Sozialhilfe- und Hartz-4 Empfänger sowie Mindestlöhner. Alle anderen die oberhalb angesiedelt sind benötigen anscheinend keine Sozialpolitik. Doch selbst die angeblichen Geschenke sind erlogen, denn die betriebene Klimapolitik erhöht alle Preise, Abgaben und Steuern. Dazu kommt die Inflation, die durch die Schuldenpolitik angeheizt wird. Was nützen einem Sozialhilfe- oder Hartz-4 Empfänger 150 Euro mehr im Monat, wenn die Ausgaben sich über Klimasteuern und Inflation um 200 Euro erhöhen. Was nützt dem Mindestlöhner ein 2 Euro höherer Stundenlohn, wenn mindestens 1 Euro davon schon auf höhere Lohnsteuer und Sozialabgaben entfallen. Den weiteren Euro Zugewinn lässt er bereits beim Tanken über die CO2 Steuer. Für die Inflation bleibt gar nichts übrig und unterm Strich hat der Mindestlöhner trotz Erhöhung weniger in der Tasche als ohne Erhöhung. Alles was die Politik als sogenannte Geschenke verteilt, entpuppt sich in der Realität als Abzocke.

Ich kann sehr gut verstehen, wenn Menschen von dieser Bundestagswahl fern bleiben. Doch wer die Alt- und Blockparteien schaden will, erreicht mehr mit einer Stimme für die AfD. Auch wenn die AfD keinen Einfluss auf das politische Geschehen hat, so kann sie zumindest versuchen immer wieder den Finger in die vielen Wunden der Altparteien zu legen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.