Merkels Politik abwählen – CDU/CSU und FDP sind keine Option

Von Freie Welt

Am kommenden Wochenende entscheidet sich Deutschlands Zukunft. Jetzt gilt es, Merkels Politik rückgängig zu machen

Die Bilanz der CDU-Regierung ist verheerend: Unter ihr wurden 2015 die Grenzen geöffnet, Millionen illegaler Migranten nach Deutschland geholt, der Doppelpass eingeführt, die Euroverträge außer Kraft gesetzt, der Ausstieg aus der Kernkraft und der Kohle beschlossen, die Wehrpflicht abgeschafft, die EU in eine Schuldenunion und der Euro in eine Weichwährung umgewandelt, die deutsche Automobilindustrie stranguliert, die Infrastruktur verfallen gelassen, die Bürgerrechte außer Kraft gesetzt, die Freiheit eingeschränkt wie noch nie in der Geschichte Nachkriegsdeutschlands. Außerdem hat Deutschland die höchsten Steuern und Abgaben der OECD.

Auch die FDP ist keine Alternative. Die FDP versucht konservative Protestwähler zu gewinnen, nur um sie nach der Bundestagswahl zu verraten. Die FDP fordert 500.000 Einwanderer pro Jahr, die bereits nach vier Jahren den deutschen Pass erhalten sollen – das ist sogar noch schneller als Linke und Grüne das wollen. Die FDP ist für die Auflösung der Nationalstaaten zugunsten eines Europäischen Bundesstaates und hat im Bundestag für die Eurorettung und die Schuldenunion gestimmt. Die FDP schützt uns nicht vor dem Linksruck, sie ist Teil des Linksrucks.

Eine Erneuerung Deutschlands ist nur möglich, wenn die CDU in die Opposition geschickt wird und dort gezwungen ist, sich neu zu orientieren, um bei der nächsten Wahl wieder die Interessen des bürgerlichen Lagers zu vertreten.

Merkels Politik abwählen – CDU/CSU und FDP sind keine Option – Die Bundestagswahl entscheidet mehr als nur über eine Farbkombination. In den nächsten vier Jahren entscheidet sich, welche Zukunft Deutschland hat.

Was kommt auf die Bürger zu, wenn die Union die Wahl gewinnt? – Einige Umfrageinstitute sehen für die Bundestagswahl am kommenden Sonntag ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Union und SPD voraus. Was – falls überhaupt – würde sich für den Bürger zum Besseren wenden, wenn die Union die Wahl gewinnt und Laschet Kanzler wird?

Was kommt auf den Bürger zu, wenn die FDP an der Regierung beteiligt wird? – Die FDP sieht sich selbst aktuell als potenziellen »Königsmacher«, ohne den die kommende Bundesregierung nicht zustande kommen wird. Dieses Mal will man unbedingt an die Schalthebel der Macht gelangen. Für den Bürger im Land wird das dann teuer: mehr EU, höhere Abgaben an Brüssel, weitere unkontrollierte Grenzübertritte.

Was kommt auf die Bürger zu, wenn die SPD die Wahl gewinnt? – Glaubt man den Umfrageinstituten, könnte die SPD aus der Bundestagswahl am kommenden Sonntag als Sieger hervorgehen. Was würde das für den Bürger bedeuten?

Was kommt auf den Bürger zu, wenn die Grünen an der Regierung beteiligt sind? – Sollten die Grünen an der kommenden Bundesregierung beteiligt werden, dann ist Deutschland auf dem Weg zurück zum Agrarland. Während in China Züge mit einer Geschwindigkeit von 600 km/h entwickelt werden, feiert die Möchtegern-Öko-Partei hierzulande das Lastenfahrrad als Innovation.

 

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Merkels Politik abwählen – CDU/CSU und FDP sind keine Option”

  1. Dieser Staat wurde durch eine mit allen Wässerchen der Propaganda gewaschene links-populistische Kanzlerin in den Abgrund getrieben. Wen wundert’s war sie doch in Honeckers Reich für Agitation Propaganda zuständig. So eine Person gab’s schon einmal zwischen 1933 und 1945. Die Folgen werden sich jedoch erst in einigen Jahren in all ihre Schärfe zeigen, denn wie fast immer, dauert es immer eine bestimmte Zeit, bis sich irgendwelche einmal getroffenen Entscheidungen bemerkbar machen, was aber auch dem aus den Naturwissenschaften wohl bekannten Prinzip der „Hysterese“ entspricht.
    Die Bilanz des Versagens mit Merkel als Bundeskanzlerin und unterschiedlichen Koalitionen aus CDU/CSU und SPD bzw. CDU/CSU und FDP zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten 16 leider verlorenen Jahre.
    Thilo Sarrazins pessimistische Prophezeiung muss wohl um Jahrzehnte nach vorn korrigiert werden. Denn wer hätte bei Erscheinen seines Bestsellers aus dem Jahr 2010 mit dem Titel „Deutschland schafft sich ab“ damit gerechnet, dass aus seinen oft genug als angeblich „rechtslastig und fremdenfeindlich“ und dem Attribut „wenig hilfreich“ (von wem denn auch ?) bedachten Befürchtungen nur 10 Jahre später traurige Realität wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.