Bürger befragten Annalena Baerbock; warum denn dann nicht gleich einen Papagei befragen?

In der ARD Wahlarena stellten Bürger Fragen an Annalena Baerbock, natürlich inszeniert von den Staatsmedien. Annalena Baerbock Fragen zu stellen, hat jedoch die gleiche Wirkung wie die Befragung zu einem Papagei. Was soll sie denn antworten? Doch nur das Auswendiggelernte ihres GRÜNEN Partei- oder Wahlprogramms. Wenn dies zur Umsetzung kommt, hat Deutschland keinen Strom, keine Autos und keine Industrie mehr. Aber noch höhere Steuer- und Sozialabgaben, mehr Arbeitslosigkeit, noch mehr Sozialeinwanderung und überall Verbote.

Wie bei der Tagesschau zu lesen war, fragte ein Zuschauer nach der Energiesicherheit und Annalena verspricht, dass trotz Atomausstieg und vorgezogenem Aus für die Kohle in Deutschland keine Engpässe auftreten. Na so was auch, wer den Strom im Netz speichern kann und Kobolde besitzt, die alle benötigte Energie erzeugen, bekommt selbstverständlich kein Energieproblem.

Was ich nicht verstehen kann und nie verstehe, wie man so hirnlosen Wortakrobaten überhaupt fragen stellen kann und dann noch im Staatsfernsehen, dass sich über die Politik vom Volk zwangsfinanzieren lässt. Man bekommt von Politikern, und schon gar nicht von den GRÜNEN, nie ehrliche Antworten und lediglich deren Ideologien präsentiert. Wieso dies immer noch so wenige Menschen begreifen ist mir ein Rätsel.

Den Schwachsinn den Annalena Baerbock über das Klima erzählt ist nicht zum aushalten. So meinte sie, dass die Kohlekraftwerke bereits 2030 abgeschaltet sein müssen, weil man den Opfern der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal nicht sagen könne wir machen noch 17 Jahre so weiter. In ihrer verbohrten Ideologie denkt Annalena, dass es in Deutschland kein Hochwasser mehr gibt wenn den Kohlekraftwerken das Stromerzeugen verboten wurde. Doch so blöd kann selbst eine GRÜNE Kanzlerkandidatin nicht sein, hier hinter steckt lediglich schmutzige Volksabzocke.

Es müsste selbst den grünsten GRÜNEN, der noch nicht komplett sekteninfiziert ist, einleuchten, dass Deutschland mit seiner 1,7prozentigen CO2 Emission nicht das Weltklima verändern kann. Selbst wenn Deutschland seine Emission auf Null senkt, was technisch nicht möglich ist, hat alleine China seine CO2 Emission bereits um weit mehr als 2 Prozent erhöht. GRÜNE und ihre FFF-Garden sollten z.B. nach China, Russland, USA, Indien, Afrika, Südamerika gehen und dort ihre kruden Ideologien vortragen. Es würde dort zwar auch nichts nützen, doch hier wären wir die Spinner dann endlich los.

Annalena Baerbock sollte sich für sinnvollen Hochwasserschutz einsetzen, marode Staumauern erneuern, keine Bebauung in Überschwemmungsgebieten und für Trockenperioden mehr Stauseen anlegen. Katastrophenschutz ist nur lokal möglich und nicht weltweit, dies nützt Deutschland gar nichts.

Die Gründe der Erderwärmung sind bekannt, werden jedoch nie angesprochen. Vordergründig liegt es an der starken Zunahme der Weltbevölkerung, die alleine in den letzten 30 Jahren von 5 auf 8 Milliarden Menschen anstieg. Dazu die Industrialisierung der dritten Weltstaaten, insbesondere China und Indien. Ebenso der große Abbau der Regenwälder, die einen starken Anteil am Weltklima besitzen. Der Anteil der weltweiten Luftverschmutzung beträgt für Deutschland gerade mal ca. 1,7 Prozent und alleine China steigert den Luftverschmutzungsanteil jährlich um ca. 2 Prozent. Es ist alles bekannt, welche Staaten welchen CO2 Emissionsanteil haben, doch es wird nie genannt. Stattdessen wird behauptet, dass Deutschland seine CO2 Emission auf Null fahren muss und dann Deutschland von jeglichen Naturereignissen befreit ist. Ein GRÜNES Märchen, dass jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entzogen ist.

Um deutschen Einfluss auf das Weltklima zu nehmen, müssten deutsche Politiker alle Staaten der Welt vorschreiben was sie zu machen haben und wie sie wirtschaften müssen. Darunter die USA, Russland, China, Indien, Japan, Brasilien und ganz Afrika. Ebenso müssten deutsche Politiker den Afrikanern vorschreiben, dass sie weniger Kinder in die Welt setzen um das Klima nicht noch mehr durch Überbevölkerung zu belasten.

Ich z.B. möchte von der Politik wissen und detailliert aufgezeigt bekommen wie ein Staat von 83 Millionen Menschen, der über die Sozial- und Asyleinwanderung mit hoher Geburtenrate jährlich um 1 bis 2 Millionen Menschen wächst, ohne verlässliche Energieerzeugung und dem Verbot von fossilen Brennstoffen überlebensfähig bleiben soll? Woher für einen vollelektrifizierten Verkehr, ca. 50 bis 60 Millionen Fahrzeuge, der benötigte zusätzliche Strom herkommen soll? Hierzu erwarte ich aber keine Baerbock Antworten vom Schlage eines Netzspeichers oder irgendwelcher Kobolde, woran zumindest die GRÜNEN Wähler glauben. Fakt ist; um den zukünftigen Strombedarf (E-Autos, E-Heizung, E-Industrie), nach Abschaltung aller Atom- und Kohlekraftwerke, zu decken, bedarf es ca. 330.000 Windkraftanlagen. Heute drehen erst 33.000 „Windmühlen“, also eine 10fache Steigerung die viel Fläche für Standorte und Zuwegung bedarf. Dazu noch etliche Flächen mit Solaranlagen bestückt und alles funktioniert nur wenn der Wind weht und die Sonne scheint. Zusätzlich bedarf es noch grundlastfähige Gaskraftwerke, die bei Windflauten und Dunkelzeiten den Strombedarf zumindest notdürftig aufrechterhalten. Hausbesitzer müssen aufwändig ihre Gasheizungen gegen E-Heizungen austauschen und Autobesitzer neue E-Fahrzeuge erwerben. Für den LKW- und Flugbetrieb soll zukünftig Wasserstoff Verwendung finden, auch dieser wird aus Strom erzeugt. Die Industrie wird mehr Strom verbrauchen, weil es der einzig politisch erlaubte Energieträger ist. Soviel Strom steht jedoch nicht zur Verfügung, also gibt es zukünftig Rationierungen und weit verbreitete tägliche Stromabschaltungen. Alles muss der Bürger bezahlen, solange noch fossile Brennstoffe erlaubt sind über die CO2 Steuer (anschließend dann neu erfundene Steuern) und ansonsten höhere Stromkosten sowie allgemein enorm steigende Verbraucherpreise. Einige Industrie wird zu Ländern auswandern wo zumindest noch Atomkraftwerke erlaubt sind und damit hier Arbeitslosigkeit erzeugen; der Bürger muss Verzicht lernen und mit vielen Verboten leben. Das alles ist geschuldet der deutschen Klimapolitik, die das Weltklima zwar nicht verändert, doch Deutschland von einem einst blühenden Industriestaat zu einem Entwicklungsland herunterkatapultiert. Es ist schon bewundernswert, wie Politik und Medien es schaffen den Bürger für eine derartige Selbstschädigung zu begeistern. Aber so etwas interessiert nur so einen dummen Bürger wie mich, der überhaupt kein Vertrauen zur Politik hat, allen anderen erst wenn aus der Steckdose kein Strom mehr kommt, die Heizung kalt bleibt und das Auto nicht mehr fährt. Doch dann ist es zu spät, dann hat die Politik bereits Deutschland endgültig kaputt regiert.

Übrigens wollen die GRÜNEN den CO2 Preis von 65 Euro je Tonne auf 100 Euro erhöhen und dies nicht erst 2026 sondern bereits ab 2023. Dann würde bereits 2023 der Liter Benzin zwischen 2,70 und 3 Euro kosten und die heutigen monatlichen Heizkosten sich fast verdoppeln. Klimapolitik ist und bleibt nur Abzocke.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.