Grüne Weltrettungspolitik ist in Deutschland stets diametral

Deutschland ist bekanntlich ein Parteienstaat, in dem Parteien über das Wohl oder Unwohl eines Volkes entscheiden. Kontrollfunktionen sind in den letzten Jahren immer verwaschener und das Parlament, das Kontrollfunktionen gegenüber der Regierung ausführen sollte, kontrolliert überwiegend nur den Zuwachs in ihren eigenen Brieftaschen. Eine weitere Kontrollfunktion soll das Bundesverfassungsgericht einnehmen, doch bereits ein Blick auf die Besetzung lässt hier ebenfalls wenig Gutes erahnen. Schließlich werden die dortigen Richterposten von den Leuten besetzt, die sie anschließend kontrollieren sollen.

Parteien haben sich zu ihrer Kenntlichmachung Farben gegeben, in Deutschland sind es die Farben Schwarz, Rot, Dunkelrot, Gelb, Grün und Blau. Doch heute dominiert nur Grün, denn Schwarz, Rot, Dunkelrot und Gelb sind alle stark mit Grün durchzogen. Nur Blau macht hierbei noch nicht mit und wahrscheinlich deshalb wird Blau von allen anderen Parteien geschasst. Wenn man so will, hat die Farbe Grün die Parteien zu einer Einheitspartei geformt, was von der langjährigen Dauerkanzlerin Merkel spätestens seit 2011 immer stärker forciert wurde.

Grün ist die Hoffnung, so scheinen es alle Parteien, außer einer, zu erkennen und machen alle samt grüne Politik. Alle Altparteien möchten mit den GRÜNEN nach der Bundestagswahl eine Koalition eingehen und Deutschland einen Komplettumbau unterziehen. Die einzige noch offene Frage ist hierbei, wer unter der Bevölkerung die Gewinner der grünen Politik sind und wer die Verlierer. Hierbei hat bis jetzt noch jede Altpartei ihre spezielle Klientel, die es unbedingt zu verschonen gilt und dafür die anderen umso mehr bezahlen müssen. Dies ist überhaupt der einzige Knackpunkt bei den Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl. Denn alle Parteien wollen mehr Geld bei dem Volk herauspressen, da sind sie sich absolut einig, nur über den zu verschonenden Bevölkerungsteil noch nicht.

Nun ist Grün eine Politik, die grundsätzlich diametral verläuft. Das große Vorhaben grüner Politik in Deutschland die gesamte Welt zu retten, ist grundsätzlich stets gegenläufig. Ein schöner Plakat Wahlspruch der GRÜNEN verdeutlicht es sofort, denn hier steht: „rettet die Bienen“. Doch die gewünschten zigtausend neuen Windkraftwerke töten gleichzeitig Milliarden Insekten und Millionen Vögel. CO2 ist für GRÜN das größte Gift und soll möglichst gegen Null tendieren. Gleichzeitig fordern GRÜNE die unbegrenzte Sozialeinwanderung, also nochmals zig Millionen neue Menschen in Deutschland die alle CO2 ausstoßen und Teilhabe an den Vorteilen eines Industriestaats genießen sollen, somit den ökologischen Fußabdruck um ein vielfaches gegenüber in ihren Herkunftsländern erhöhen. Also ausreichenden Wohnraum besitzen, Autos fahren, Flugreisen in ihre Heimatländer genießen und viele neue Kinder erzeugen, dies ist dann alles selbstverständlich von dem schier unerschöpflichen Sozialstaat zu finanzieren. Für GRÜNE ist der Islam nur in den Herkunftsländern eine für die dort lebenden Menschen gefährliche sowie frauenfeindliche Religion und die dortigen Menschen sind nur in Deutschland in absoluter Sicherheit. In Deutschland hingegen ist der Islam aus grüner Sicht keinesfalls gefährlich oder frauenfeindlich, denn innerhalb der GRÜNEN Ideologie sind die Ankommenden sofort ganz anders denkende Menschen, die sogar den deutschen Genderwahn mitleben. Das zubetonierte Flächen durch immer mehr Windkraftanlagen und immer mehr Wohnbebauung für zugereiste Menschen die Natur zerstört, ignorieren GRÜNE grundsätzlich. Unwetterkatastrophen sind viel häufiger der Bodenversiegelung zuzuschreiben, als dem Klimawandel. Wer ein Land Überbevölkern will, fördert Katastrophen, so wie es bereits in anderen überbevölkerten Ländern zu beobachten ist.

Bei der Energieversorgung verlassen sich GRÜNE auf das Ausland, denn ihre propagierte Sonnen- und Windenergie ist nicht zuverlässig. Sie ist weder grundlastfähig noch kann sie den benötigten Strom eines noch Industriestaates bedarfgerecht zur Verfügung stellen; zumindest nicht ohne große Stromspeicher, mit denen in den nächsten Jahrzehnten aber nicht zu rechnen ist. Es gibt Wind- und Dunkelflauten, die unweigerlich zu Stromausfällen führen. Da Deutschland weder Atom- noch Kohlekraftwerke erlaubt, sind als Alternative derzeit nur Gaskraftwerke möglich. Hierzu bedarf es russisches Erdgas, von dem Deutschland zukünftig noch abhängiger wird. GRÜNE sollten sich deshalb überlegen, ob sie den moralischen Zeigefinger zukünftig besser nach unten halten. Auch verhasste Atomenergie aus dem Ausland wird benötigt, um den Energiebedarf zu deckeln. Alles ist wieder einmal diametral zu GRÜNEN Ideologien, denn Gas stößt CO2 aus und Atomkraftwerke an den deutschen Grenzen sind ähnlich gefährlich als in Deutschland selbst betrieben. Ja sogar gefährlicher, denn ausländische AKW haben einen geringeren Sicherheitsstandard. Oder die GRÜNEN schaffen die Industrie in Deutschland ab, verbieten Autos (auch E-Fahrzeuge, denn die benötigen viel Strom), verbieten das Heizen und rationieren über Lebensmittelmarken das Essen. Sicherlich würden manche GRÜNE dies sogar begrüßen, zumindest solange sie nicht selbst davon betroffen sind. Eigentümlicherweise gehören gerade viele Wohlstandsmenschen zu den GRÜNEN Heuchlern, die gerne Flugreisen und Kreuzfahrten absolvieren sowie die dicksten Autos fahren. Auch dies ist diametral zu den eigenen Wertevorstellungen.

Den Staats- und Massenmedien fällt das diametrale Verhalten der GRÜNEN selbstverständlich nicht auf und mit keiner Zeile wird das o.g. erwähnt. GRÜNE haben grundsätzlich immer Recht, obwohl alle ihre Vorstellungen und Ziele wie ein Kartenhaus zusammen brechen. Nichts mehr würde funktionieren, wenn GRÜNE Ideologien zur Umsetzung gelangen.

Doch zunächst begnügt sich die Politik mit höheren Steuern, steigender Inflation, Negativzinsen und einer insgesamt großen Geldentwertung. Dies ist die Position die alle Altparteien gemeinsam verfolgen. Alles unter dem Deckmantel der großen Weltrettung, die in dem moralischen Vorzeigeland Deutschland stattfinden soll. Deshalb sind sich die Blockparteien untereinander vollkommen einig und gehen freudig Koalitionen mit den GRÜNEN ein. Zur Geldeintreibung und im Erfinden von neuen Verboten sind die GRÜNEN vorbildlich und deshalb für die Interessen der anderen Parteien ein sehr wichtiger Faktor. Merkel hatte es bereits 2011 erkannt, dass mit grüner Politik ein Volk zur willigen Abkassier- und bedingungslosen Folgegesellschaft umzubauen ist. Der Beweis war bei der Energiewende und der folgenden Masseneinwanderung überall ersichtlich. Seine Fortsetzung fand es in den Corona-Restriktionen, die ein ganzes Volk ebenfalls willig folgte. Bei der neuen Bundesregierung wird es nicht anders ablaufen, auch hier zahlt und folgt das Volk willig. Das Volk fragt noch nicht einmal warum es zahlt, denn es dient alles der Weltrettung, unabhängig davon was die Politik wirklich mit dem Geld ihres Volkes anstellt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.