DeFi-bezogene Hacks machen im Jahr 2021 76% aller großen Hacks aus

Von Valentina Perez

Dezentrales Finanzwesen (DeFi) ist ein System, das es ermöglicht, Finanzprodukte in einem öffentlichen dezentralen Blockchain-Netzwerk verfügbar zu machen.
Laut den jüngsten Erkenntnissen des Atlas VPN- Teams machen DeFi-bezogene Hacks im Jahr 2021 76 % der größeren Hacks aus. Darüber hinaus haben viele Betrüger gefälschte DeFi-Projekte gestartet, um vom Hype der Kryptoindustrie zu profitieren.
Obwohl das erste Ethereum-basierte Protokoll MakerDAO für DeFi im Jahr 2017 veröffentlicht wurde, wurden Hacks, die das System missbrauchten, erst 2020 aufgezeichnet. Im Jahr 2019 ging das Geld, das durch Hacks verloren ging, hauptsächlich durch Phishing, Ransomware und andere Cyberangriffe zurück .
Ein Jahr später, im Jahr 2020, machten DeFi-Hacks bereits ein Viertel aller Gelder aus, die in diesem Jahr durch Hacks verloren gingen – 129 Millionen US-Dollar . Einer der größten DeFi-Hacks im letzten Jahr war der Angriff auf Harvest Finance, der zu einem Verlust von über 24 Millionen US-Dollar führte.
In der ersten Hälfte des Jahres 2021 haben die DeFi-Hackverluste 361 Millionen US-Dollar erreicht und damit die Gesamtverluste des Vorjahres um 180% übertroffen .
Der Cybersicherheitsautor und -forscher bei Atlas VPN William Sword teilt seine Gedanken zu DeFi-Hacks und -Betrug:
„Die Kryptoindustrie hat viel Aufregung ausgelöst, jedoch sind sich viele Neulinge der Risiken nicht bewusst. Mangelnde Regulierung in der Kryptoindustrie ermöglicht es Cyberkriminellen, entweder durch das Hacken weniger gesicherter DeFi-Projekte oder durch die Durchführung von Rug-Pull-Betrug zu gedeihen legitimer werden, ist es wichtig, Sicherheits- und Geschäftsvorschriften einzuführen.“
DeFi-Kriminalität nimmt zu
Alle DeFi-Verbrechen fallen im Allgemeinen in eine der beiden Kategorien: externe Agenten, die das DeFi-Protokoll hacken, oder ein von Insidern durchgeführter Rug Pull.
DeFi-Betrug und Hacks haben in der ersten Hälfte dieses Jahres insgesamt 474 Millionen US-Dollar verloren. Wie bereits erwähnt, machten DeFi-Hacks 361 Millionen US-Dollar des Gesamtverlusts aus, während 113 Millionen US-Dollar von DeFi-Betrügern gestohlen wurden.
In diesem Jahr geschah der größte DeFi-Hack im Mai, als das PancakeBunny- Protokoll einem Flash-Kredit-Exploit ausgesetzt war , der Krypto-Assets im Wert von 45 Millionen US-Dollar extrahierte . Der unmittelbare Verkauf dieser Tokens, die den Preis von BUNNY Token Waschbecken von $ 146 bis $ 6 .
Im Juni 2021 zog das DeFi-Projekt WhaleFarm rug 2,3 Millionen US-Dollar von Investoren ab. Nach nur wenigen Tagen verschwanden die anonymen Entwickler des Projekts mit den Geldern, während ihr Token 99% seines Wertes verlor.
Um den vollständigen Artikel zu lesen, gehen Sie zu:

Originaltext
Decentralized finance (DeFi) is a system that allows for financial products to become available on a public decentralized blockchain network.
According to the recent Atlas VPN team findings, DeFi related hacks make up 76% of major hacks in 2021. In addition, many fraudsters have started fake DeFi projects to benefit from the crypto industry hype.
Even though the first Ethereum based protocol MakerDAO for DeFi was released in 2017, hacks abusing the system were not recorded until 2020. In 2019, money lost to hacks was mostly from phishing, ransomware, and other cyberattacks.
A year later, in 2020, DeFi hacks already made up one-quarter of all funds lost to hacks that year — $129 million. One of the biggest DeFi hacks that happened last year was the attack on Harvest Finance that resulted in a loss of over $24 million.
In the first half of 2021, DeFi hack losses have reached $361 million, surpassing last year’s total losses by 180%.
Cybersecurity writer and researcher at Atlas VPN William Sword shares his thoughts on DeFi hacks and fraud:
„The crypto industry has generated a lot of excitement, however, many newcomers are unaware of the risks. Lack of regulation in the crypto industry allows cybercriminals to thrive either by hacking less secured DeFi projects or by carrying out rug pull scams. For DeFi to become more legitimate, it is essential to establish security and business regulations.“
DeFi crime is on the rise
All DeFi crimes generally fall into one of the two categories: outside agents hacking the DeFi protocol or a rug pull conducted by insiders.
DeFi fraud and hacks combined for a total of $474 million lost in the first half of this year. As established before, DeFi hacks made up $361 million of the total loss, while $113 million were stolen by DeFi fraudsters.
This year, the biggest DeFi hack happened in May when the PancakeBunny protocol faced a flash loan exploit that extracted $45 million worth of crypto assets. The immediate sale of these tokens made the price of BUNNY tokens sink from $146 to $6.
In June 2021, DeFi project WhaleFarm rug pulled $2.3 million from investors. After running just for a few days, the project’s anonymous developers vanished with the funds while their token lost 99% of its value.
To read the full article, head over to:
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.