Das angebliche als SARS- CoV-2 Todesvirus – Fake News oder auch als Folge des „Event 201“ absichtlich herbeigeführtes Horror-Szenario?

Von Gastautor Dr. Klaus Rißler

Zugegebenermaßen klingt der Titel des Beitrags auf den ersten Blick reichlich abenteuerlich und für die meisten Menschen auch schier verwirrend. Das könnte sich mit den „Zweiten“, mit dem man ja bekanntlich alles „besser“ sieht, allerdings nachhaltig ändern.

Oder ist Ihnen liebe Leser*innen nicht bekannt, dass rein zufälligerweise“ gerade einmal ein Vierteljahr vor Beginn der Corona-PLandemie im Herbst 2019 mit einer „Event 201“ genannten Simulation einer Pandemie der „Countdown“ zur angeblich größten Herausforderung für unsere „Gesundheit“ seit 100 Jahren ihren Lauf nahm ?

Denn nur wenige Monate vor Ausrufung eines weltweiten epidemiologischen Ereignisses, sprich Pandemie, am 12. März 2020 durch die korrupte und von einem philantropischen Heuchler und unersättlichen Multimilliardär wie Bill Gates mit unvorstellbar hohen Summen an Dollars okkupierten WHO, wurde eine bisher beispiellose Kaskade an völlig widersinnigen und die Freiheit von hunderten Millionen oder sogar Milliarden an Menschen weltweit unterlaufenden Zwangsmaßnahmen in Gang gesetzt. Diese wurden dann in einer quasi zentral gesteuerten, ja regelrecht konzertierten Aktion von vielen Staaten der Erde, in Europa vor allem von Frankreich und, wie sollte es anders auch sein, von den beiden Ländern Deutschland und Österreich mit diesbezüglich einschlägiger Vergangenheit am brutalsten umgesetzt. Kein Wunder, hatten die beiden letzteren bereits den vom verbrecherischen NS-Regime verordneten drastischen Einschränkungen der persönlichen Freiheit und Menschenwürde kaum Widerstand entgegengesetzt und ließen bis zum bitteren Ende über Jahre hinweg alles nahezu widerstandslos über sich ergehen.

Mittlerweile beginnt es vor allem in Frankreich empfindlich zu brodeln und die Tage der Präsidentschaft von „Monsieur le Président“ Emmanuel Macron sollten hoffentlich bald gezählt sein, zumal im kommenden Jahr Präsidentschaftswahlen anstehen. Immerhin könnte sich dort ein Wechsel anbahnen, von dem wir in Deutschland offenbar noch Lichtjahre weit entfernt zu sein scheinen. „Monsieur le Président“ dürfte wohl an historischer Amnesie leiden, denn sonst würde er sich mit Sicherheit der Ereignisse in und um das Quartier Latin in Paris im Mai 1968 erinnern, die letztlich das Ende der Ära Charles de Gaulles einläuteten. Denn wenn ein Volk in Europa überhaupt „eins auf „Revolution“ machen kann, dann wohl nur die Franzosen. Liebe Nachbarn auf der anderen Rheinseite, wir hier hoffen alle inständig auf Euch.

Warum sollte sich denn ein logistisch offenbar wie am Schnürchen ablaufendes Krisenszenario wie im Herbst 2019 nicht auch wenige Wochen später zu einem realen Schreckgespenst aufblasen lassen, zumal auch gewaltige wirtschaftliche und monetäre Interessen einer weltweit agierenden Clique von Multimilliardären und Finanzoligarchen, die chinesischen Staatskapitalisten eingeschlossen, dahinter stecken ?

All dies nur Verschwörungstheorien ? Seit fast eineinhalb Jahren durch die Medien und das Bundespropaganda-Ministerium Gehirn gewaschen, dürften viele unbedarfte Bürger*innen immer noch an ein „Killer-Virus“ glauben und leider ist nach wie vor davon auszugehen, dass dieser Zustand auch noch weiterhin anhält. Doch sind der Zufälle nicht doch wirklich ein paar zu viel ?

Nur dass im Fall sowohl der Vogel- als auch Schweinegrippe die damaligen angeblichen „Verschwörungstheoretiker“, wie z. B. auch Dr. med. Wolfgang Wodarg, offenbar Recht behielten, ehemalige Schweinegrippen-Apokalyptiker wie Christian Drosten, dagegen gerade, wie im aktuellen Fall einer PLandemie, umso mehr fröhliche Urstände feiern konnten.

Wie auf Knopfdruck wurden weltweit 2,6 Milliarden Menschen ihrer bürgerlichen Freiheiten und Würde beraubt, die Regierungsgewalt in die Hände von Virologen, einer äußerst zwielichtigen und korrupten WHO sowie einiger weltweit operierender, hunderte an Milliarden Dollar schweren Oligarchen unter ihrer Tarnorganisation „Weltwirtschaftsforum“ und ihrer unersättlich nach Gewinn gierenden kriminellen Organisationen gelegt.

Auch in Deutschland befeuerten sowohl das Robert Koch Institut als auch die Medien, dank umfangreicher Spenden aus obskuren Quellen und Stiftungen wie z. B. der Bill & Melinda Gates Foundation u. v. a. mehr von Beginn an ein Angst- und Schreckensszenario, für das es niemals auch nur den geringsten Grund gab. Denn die aus dem Kanzleramt gesteuerten und geschmierten Medien lieferten flugs, was man von ihnen auch gehorsamst erwartete, nämlich Bilder des Schreckens. Woher diese allerdings kamen bzw. wie sie medial wirksam aufbereitet wurden und wer letztlich dafür verantwortlich war bzw. wer sämtliche im Hintergrund agierenden Drahtzieher waren, blieben sie uns bis heute schuldig. Allerdings sickert scheibchenweise immer mehr durch, wie es zu diesen schrecklichen und allzu oft verantwortungslos inszenierten Bildern überhaupt kommen konnte und wie dadurch Daten und Fakten manipuliert wurden.

An dieser Stelle sei ganz besonders betont, dass das Robert Koch Institut, welches uns seit fast eineinhalb Jahren mit Horrorzahlen, nichtssagenden R- und Inzidenzwerten nur so überzieht, dem Ministerium für Gesundheit und damit dem Bankkaufmann und Pharma-Lobbyisten Jens Spahn, direkt untersteht. Und dieser ist bekanntermaßen dem Regierungschef gegenüber weisungsgebunden. Noch Fragen dazu ?

Jedem Bürger, der noch in der Lage ist, seine sieben Sinne unter Kontrolle zu halten, müsste doch eigentlich bewusst werden, dass nur wenige Tage nach Ausrufung der PLandemie urplötzlich ein auf der Grundlage der Polymerasekettenreaktion (PCR) angeblich zielsicher jede Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus anzeigendes Medium zur Verfügung stand, welches übrigen am Computer und nicht am Labortisch entwickelt wurde. Dies gilt in gleichem Maße auch für die bereits im Frühsommer 2020 erfolgte Ankündigung, dass es bereits in wenigen Monaten einen Impfstoff gegen ein mit rasender Geschwindigkeit mutierendes Virus geben werde, für dessen Entwicklung im Allgemeinen ein Zeithorizont von 5 – 10 Jahren zu veranschlagen ist.

All das hat, wie es der Schwabe auszudrücken pflegt, eben ein „Geschmäckle“ und in der Tat sieht es danach aus, als sei alles schon seit Jahren minutiös geplant gewesen und dass das offenbar logistisch erfolgreich durchgeführte „Event 201“ nur noch die letzte Generalprobe für die ab dem 12. März 2020 offiziell ausgerufene PLandemie war. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Nun war es nur noch erforderlich, dem Kind einen Namen zu geben und was eignet sich dazu wohl besser, als, wie in diesen Fällen üblich, eine für einen Normalsterblichen völlig unverständliche Abkürzung zu wählen und somit machte ein winzig kleines Monster mit dem Namen SARS-CoV-2 mit dem daraus angeblich resultierenden Krankheitsbild „COVID-19“ schnellstens die Runde und versetzte Milliarden Menschen in Angst und Schrecken.

Hunderte Millionen Menschen wurden mit einem PCR-Test, der nichts, aber auch gar nichts über eine Infektion oder eine Erkrankung aussagt, untersucht. Viele Millionen wurden „positiv getestet“ und trotz nicht vorhandener klinischer Symptome für 10 – 14 Tage in Einzelhaft geschickt, auch Quarantäne genannt. Denn die Zahl „falsch“ positiver Befunde ging in die Millionen, ohne dass hieraus die eigentlich dringend erforderlichen Konsequenzen gezogen wurden, Denn nach wie vor wird getestet, getestet und getestet………Man fühlt sich geradezu an Grimms Märchen erinnert: „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann testen sie auch noch heute“. Oder, besser gesagt auch noch morgen und übermorgen……….

In diesem Zusammenhang stellen sich zwei Fragen: Auf welche RNA-Sequenz spricht die Methode an und gibt es überhaupt eine Referenzsubstanz, auf die man sich beziehen kann ?

Der PCR-Test soll angeblich auf eine spezifische Basensequenz innerhalb des SARS-CoV-2 Virus ansprechen, aber wer garantiert, dass eben dieses „Epitop“ genannte RNA-Fragment nicht auch in einer Vielzahl anderer, die oberen Atemwege befallenden pathogenen Viren angetroffen wird ? Dieses angeblich für des SARS-CoV-2 „kodierende“ Epitop kann aber auch in Bruchstücken von SARS-CoV-2 Viren gefunden werden, was nichts anderes bedeutet, dass Menschen eine latente, allerdings nicht offen aufgetretene Virusinfektion erlitten haben könnten, diese jedoch durch das körpereigene Immunsystem erfolgreich bekämpft wurde, sodass klinische Symptome gar nicht erst zum Ausbruch kamen. Diese Menschen erwiesen sich folglich als resistent und kerngesund und wurden trotzdem, wie bereits Millionen zuvor, als „falsch“ positiv getestet und deshalb aus dem gesunden „Volkskörper“ abgesondert.

Die andere Frage zielt auf die Spezifität des PCR-Verfahrens für das SARS-CoV-2 Virus ab, welche zum Teil gerade schon beantwortet wurde. Denn der angeblich für des SARS-CoV-2 kodierende RNA-Abschnitt könnte ja auch in dessen Bruchstücken und anderen Atemwegserkrankungen hervorrufenden Viren zu finden sein. Der Test erweist sich demzufolge alles andere als „spezifisch“ und damit als „Fake“.

Als langjährigem Analytiker in einem Großunternehmen stellte sich mir die Frage nach der Spezifität eines Nachweises, also der zweifelsfreien Zuordnung einer identifizierten Komponente zu einer einwandfrei beweisbaren Struktur, tagtäglich. Dafür gibt es aber auch zahlreiche Methoden der Strukturaufklärung und eine solche Verbindung wurde dann in einer Referenzsammlung abgelegt.

Trifft das Prinzip der „Spezifität“ als eigentlich unabdingbare Voraussetzung für ein „validiertes“ analytisches Verfahren auch für ständige, das Erbgut verändernde Auswirkungen, sprich Mutationen unterliegenden Organismen wie z. B. Viren überhaupt zu ? Leider NEIN !

Denn aufgrund der beim des SARS-CoV-2 Virus angeblich zu beobachtenden schnell ablaufenden Mutationsgeschwindigkeit dürfte sich ein zweifelsfreier Nachweis von Vornherein als problematisch erweisen und an ein „greifbares“ Referenzmuster kaum zu denken sein. Folgerichtig handelt es sich beim leider immer noch angewendeten PCR-Test um kein validiertes Verfahren und dieses müsste folglich sofort aus dem Verkehr gezogen werden.

Außerdem stellt sich die Kardinalfrage nach der Zuverlässigkeit der Ergebnisse aus der Ermittlung der RNA-Sequenzanalyse und wurde überhaupt jemals eine vollständige Sequenzbestimmung des SARS-CoV-2 Virus durchgeführt ?

Dr. med. Wolfgang Wodarg, für die SPD von 1994 bis 2009 als deren Gesundheits-Experte im deutschen Bundestag, sagte ja schon wiederholt, dass ein tatsächlicher Nachweis der „bösen“ als SARS-CoV-2 Virus bezeichneten „Todesgefahr“, nur durch Anzüchten und damit Vermehrung in einem dafür geeigneten biologischen Nährmedium erfolgen kann. Wurde dies anhand der in die Millionen gehenden angeblich positiven PCR-Befunde auch nur ein einziges Mal getan ? Hat man nicht jeden grippalen Effekt, ohne überhaupt eine Differentialdiagnose anzustellen, nicht automatisch zu COVID-19 erklärt und musste dies aus politischen Gründen nicht auch so sein ?

So war es nur folgerichtig, dass auf politischen Druck hin und, wie sollte es anders auch sein, aufgrund eines ebensolchen Einflusses aus globaler Hochfinanz und Pharma-Mafia, das Räderwerk des Grauens stets auf dem Laufenden gehalten und jeder positive PCR-Test mit der Existenz des mutmaßlichen „Todesvirus“ assoziiert wurde. Dadurch stiegen die stets vielbeschworenen „Zahlen“ auf geradezu astronomische Höhen, ohne dass DIESE jemals mit der Anzahl tatsächlich vorliegender Erkrankungen im Einklang stand, denn es gab keinerlei Korrelation zwischen beiden. Wie sagte Wolfgang Wodarg schon von mehr als 16 Monaten: „Wenn diese sinnlose Testerei nicht wäre, könnten wir uns auf einen schönen Sommer freuen, was aber nicht sein wird, wenn diese so weitergeht. Mittlerweile erleben wir diesen unerquicklichen Zustand bereits zum zweiten Mal hintereinander und ein Ende ist noch lange nicht abzusehen. Ein „zurück“ zur bis zum 31. Dezember 2019 währenden „Normalität“ wird es allerdings nicht mehr geben. Dazu haben sich die Menschen schon grundlos viel zu vieler, wenn nicht sogar bereits aller Freiheiten berauben lassen.

Den politischen Marionetten der internationalen, unter der Flagge von Klaus Schwabs WEF segelnden Globalisten aus der Finanz- und Pharmabranche sei einmal die Frage gestellt, ob es jemals eine Sequenzierung des SARS-CoV-2 Virus gab, denn verschiedentlich wurde bereits in der Vergangenheit darauf hingewiesen, dass dem bisher wohl nicht entsprochen wurde. Oder jagen wir vielleicht sogar einem von eben diesen Vertretern aus weltweit tätiger Hochfinanz, Wirtschaftsgiganten und Pharma-Konzernen absichtlich in die Welt gesetzten Phantom nach, nur um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen und sie für ihre globalen,. menschen- und demokratieverachtenden Maßnahmen, den „Great Reset“, wie sich Klaus Schwab auszudrücken pflegt, gefügig zu machen ? Oder sind das wirklich nur boshafte Verschwörungstheorien bzw. verbirgt sich dahinter nicht nur EIN Stückchen Wahrheit ?

Lassen Sie mich verehrte Leser*innen jetzt zur Gretchenfrage kommen: Wurde das SARS-CoV-2 Virus tatsächlich in reiner Form isoliert oder nicht ?

Ein Jahr nach dem Ausbruch der angeblichen Pandemie in Wuhan stellte der Chef-Epidemiologe des „Chinese Center of Disease Control“, Dr. Wu Zunyou, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur NBC fest, dass das Virus nicht isoliert wurde. Und, welch ein Erstaunen, erklärte sogar Michael Laue vom RKI, einem der wichtigsten Vertreter der offiziellen Doktrin zu COVID-19, dass ihm keine Arbeit bekannt sei, in der isoliertes SARS-CoV-2 gereinigt wurde (Quelle: Wochenblick-Spezialausgabe Nr. 7, 3. Auflage 2021, A-4020 Linz/Donau).

Hecheln wir also wirklich einem Phantom-Virus hinterher ? Fragen über Fragen an die Wissenschaftler, ganz besonders an die „systemkonformen“ unter ihnen, denn gerade diese müssten um der Aufklärung willen endlich einmal mit der unverblümten Wahrheit herausrücken, wenngleich es für sie mit sehr unangenehmen Folgen verknüpft sein könnte. Dies vor allem vor dem Hintergrund, dass aufgrund ihres Schweigens und ihrer Untätigkeit bzw. Unfähigkeit schon kaum mehr zu beziffernde Schäden entstanden sind und zwar in zweierlei Hinsicht: sowohl auf finanziellem Gebiet für den Mittelstand, die kleinen und mittleren Unternehmen mit Abertausenden an Konkursen – die Großunternehmen spüren das kaum, oder was wahrscheinlicher ist, dass diese auch noch von der Corona-Hysterie profitieren – als auch an wirklichen Opfern, welche die Zahl der tatsächlichen Grippetoten bei weitem überschreiten dürfte. Ja, man nimmt solch schwere „Kollateralschäden“ zynischer Weise auch noch billigend in Kauf, nur um damit verwerfliche, ja kriminelle Ziele in Politik und Wirtschaft im Sinne weniger Oligarchen durchzudrücken.

Zum Schluss möchte ich noch darauf hinweisen, dass weder ich, noch all die mir bekannten Corona-Kritiker als „Corona-Leugner“ zu betrachten sind. Denn, wie schon seit eh und je bekannt, befinden sich in jedem „Grippecocktail“, der sich bekanntlich aus jeweils zahlreichen Virenarten zusammensetzt, stets zwischen 5 und 15 % Corona-Viren.

Demgemäß ist festzuhalten, dass bei den alljährlich zwischen Oktober und März ansteigenden Virusgrippe-Opfern stets auch Corona-Viren beteiligt sind und dies seit bereits vielen tausend, ja hunderttausenden an Jahren. Diese Menschen sterben also nicht an, sondern auch MIT Corona.

Leider wird, wie von Wolfgang Wodarg kritisiert, auf eine Differential-Diagnose fast immer verzichtet. Denn wer kann letztendlich mit Sicherheit sagen, welche Virus-Spezies an einer Erkrankung überhaupt beteiligt ist. Auf alle Fälle scheint sich eine durch SARS-CoV-2 ausgelöste Grippe als nicht gefährlicher zu erweisen als eine durch Influenza hervorgerufene. Wir dürften uns, wie schon oft berichtet, also im Bereich einer mittelschweren Grippe bewegen, wie sie alljährlich weltweit wohl mehrhundertmillionenfach auftritt.

Schon zu Beginn seines ungemein informativen und kurzweilig zu lesenden Werkes mit dem Titel „Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst“ legt Wolfgang Wodarg ganz besonderen Wert auf die Feststellung, dass er die widerwärtige Unterstellung seiner Widersacher, er sei ein „Corona-Leugner“ nicht auf sich sitzen lassen könne, zumal er ja, wie jeder in diesem Metier Tätige, bestens weiß, dass, wie oben schon erwähnt, Corona-Viren bei jeder Grippewelle zu 5 – 15 % eine Rolle spielen.

Bei der ganzen Hysterie mit und um Corona ist zu bemerken, dass die angebliche Präsenz eines absolut todbringenden SARS-CoV-2 Virus nur als Vorwand eines schon lange Jahre geplanten Umbaus nicht nur der Weltwirtschaft, sondern auch der ganzen bislang weltweit existierenden gesellschaftlichen Systeme in ein global operierendes und auf einheitlich totalitärer Basis unter der Machtfülle einiger weniger Oligarchen aufzubauendes neues „Wertesystem“ herhalten musste.

SARS-CoV-2 spielt dazu nur den Türöffner, ohne den die völlig verängstigten und in Panik geratenen Menschen niemals ihre Zustimmung zu derartig umwälzenden Ereignissen geben würden. Aber wie sagte doch unser Sch(r)äuble locker: „Die Krise wird es uns erlauben, Dinge durchzusetzen, die zuvor ohne Chance gewesen wären“. Oder, wie sich auch unsere tagtäglich um unser Wohl besorgte „Mutti“ anlässlich des WEF Gipfels im Januar 2020 in Davos wenige Wochen vor der PLandemie ähnlich äußerte: „Es werden gigantische Umwälzungen auf uns zukommen……“ Beide wussten also schon vorher nur allzu gut Bescheid, was auf uns in nur wenigen Wochen zukommen sollte. Aber PSSSST, alles nur Verschwörungstheorie !

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.