Umgestaltung der Gesellschaft nach totalitärem Muster, Teil 3

Die Corona-Lüge – der letzte Sargnagel für die Demokratie ?

Von Gastautor Dr. Klaus Rißler

Und dann kam auch noch „rechtzeitig Corona“ als heiß ersehnte Unterstützung

Mit der politisch inszenierten Corona-Lüge wurde der Übergang vom ursprünglich demokratischen Staatswesen in ein zumindest faschistoides System beschleunigt fortgesetzt. Und von da aus zum wirklichen Faschismus bedarf es nur mehr weniger Schritte.

Diejenigen, denen nach einer mehr als 15 Monate andauernden Corona-Diktatur mit einschneidenden Einschränkungen der Menschen- und Bürgerrechte immer noch nicht bewusst wurde, wohin der Hase läuft, ist nun wirklich nicht mehr zu helfen. Denn die Ausrufung eines Zustandes pandemischen Ausmaßes am 12. März 2020 durch die WHO von Bill Gates Gnaden und deshalb diesem auch als Sprachrohr gefügig, wurde seitens weltweiter Hochfinanz einschließlich Weltwirtschaftsforum und der mit ihr auf’s engste verbandelten Pharma-Mafia mit Hilfe geschmierter Politiker von langer Hand vorbereitet. Und die „Taten“ ihrer Absichten folgten ihnen auf dem Fuße.

Man denke dabei nur an das „Event 201“, als im September 2019 – Corona existierte damals nur in den Hirnen der Hochfinanz- und Pharma-Mafiosos sowie ihrer Marionetten in Politik und Wirtschaft – eine potenziell aus Brasilien ausgehende Pandemie mit einem bislang unbekannten Virus simuliert und nur wenige Monate danach tatsächlich durch die Weltgesundheitsorganisation WHO als Handlanger korrupter und hochkrimineller Hintermänner auch dahingehend umgesetzt wurde.

Es war deshalb auch nicht verwunderlich, dass die Ausrufung der Corona-Pandemie am 12. März 2020 gerade durch den 2017 dank chinesischer Unterstützung zum gegenwärtigen Generaldirektor der WHO berufenen früheren Gesundheitsminister Äthiopiens, Tedros Adhanom Ghebreyeseus, einem früheren Kommunisten, stattfand. Denn wie Bestechung in seinem Heimatland geht, dürfte ihm wohl bestens bekannt sein.

Übrigens bestreitet die WHO 80 % ihres Budgets durch Spenden oft genug zwielichtiger und steuersparender Stiftungen mit der Bill & Melindas Gates Stiftung als Hauptsponsor und dessen sollte man sich unbedingt bewusst sein, um zu erkennen, wohin die Reise geht. Ohne diese reichlich fließenden Zuwendungen wäre die WHO nicht lebensfähig und das wissen die Sponsoren sehr wohl, weshalb sie diese auch kräftig als Sprachrohr für ihre finanziellen Interessen einspannen.

Mit der unverfrorenen Corona-PLandemie, nicht Pandemie, wurde eine gigantische Umverteilungsstrategie von unten nach oben eingeleitet, wie sie die Welt noch nie zuvor gesehen hat. Insbesondere angebliche Gutmenschen und Philanthropen wie Bill Gates, der übrigens massenhaft Aktien von Pharmafirmen hält, die aktuell am meisten von der aktuell ablaufenden Impforgie profitieren, können sich über erdrutschartige finanzielle Zuwächse, die sich quasi über Nacht einstellten nur so die Hände reiben. Viele davon wurden als „Corona-Gewinnler“ innert kürzester Zeit um Dutzende an Milliarden Dollar reicher. Natürlich ist Gates bei weitem nicht der Alleinige vom „Impfboom“ Profitierende, es sind derer noch viele andere unterwegs, ich möchte ihn nur exemplarisch für die diesbezügliche „Klientel“ hervorheben. Gerade diese findet deshalb auch ein sehr offenes Ohr bei Klaus Schwab, dem gegenwärtigen Chef des in Genf beheimateten Clubs der Milliardäre, etwas euphemistisch auch als Weltwirtschaftsforum bezeichnet, dessen Worte „Ihr werdet alle arm sein, aber glücklich“, wie Hohn und Spott auf die Menschen wirken muss. Wer so etwas vor 30 Jahren verlautbart hätte, den hätte man damals medial gerädert und gevierteilt.

Im Rahmen der Corona-Hysterie wurde uns von Politik, der internationalen Hochfinanz, der Pharma-Mafia und den gleichgeschalteten Medien – auch sie profitieren von den großzügig verteilten Tantiemen ihrer Sponsoren aus Wirtschaft- und Finanzwesen“, deren Ideen und Inhalte sie verbreiten – eine Lügengeschichte nach der anderen aufgetischt.

Kritische Zeitgenossen, wie z. B. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Dr. med. Wolfgang Wodarg, Prof. Dr. Stefan Hockertz, um aus einer großen Anzahl nur einmal drei herauszugreifen, werden als Corona-Leugner, COVID-ioten, Scharlatane und Lügner diskreditiert, medial hingerichtet, ausgegrenzt und damit oft genug auch noch ihrer existentiellen Grundlage beraubt. Erst kürzlich wurden die Räumlichkeiten des in Bollschweil bei Freiburg im Breisgau ansässigen und dort ein Labor betreibenden Stefan Hockertz von einem Rollkommando der Polizei durchsucht und alles mitgenommen, was nicht niet- und angelfest ist. Dieser Aktion wurde dann auch noch mit dem Prädikat der Steuerfahndung versehen, was dazu diente, erstens die wahren Gründe der Aktion zu verschleiern und zweitens einen unbescholtenen Wissenschaftler auch noch vor aller Öffentlichkeit in den Verdacht einer ungesetzlichen Handlung, sprich Steuerhinterziehung geraten zu lassen. Welch ein perfides Spiel derjenigen, die es darauf abgesehen haben, ihn vor aller Öffentlichkeit absichtlich bloßzustellen.

Gab es so etwas nicht auch schon ab 1933 ? Vater Georg konnte davon ein Lied singen, als die NS-Polizei immer wieder dem Geschäft seines jüdischen Chefs „freundschaftliche“ Besuche abstattete, dieser dann im August 1938 seine Firma weit unter Wert veräußern musste und es ihm es ihm gerade noch gelang, mit seiner Familie nach Montevideo zu entkommen ?

Immer mehr kritische Menschen haben Angst, ihre Meinung offen kundzutun, weil sie um ihren Arbeitsplatz fürchten. Wie oft musste ich schon Worte hören „Auch ich bin Ihrer Ansicht, aber wenn ich dies offen ausspreche, riskiere ich meine Stelle“.

Nie und nimmer hätte ich geglaubt, dass Denunziation und Ausgrenzung derart fröhliche Urstände feiern wie einst in NS- oder SED-Deutschland.

Die Menschen verhalten sich zusehends wie Lemminge, machen alles mit, nur um ihre Ruhe zu haben, keine Bußgeldbescheide zu erhalten oder auch in Urlaub fahren zu dürfen und werden, wie auch im NS-Staat, irgendwann auch an die „Sinnhaftigkeit“ der ihnen verordneten Zwänge glauben. Aber genau dies ist von den Regierenden auch vollabsichtlich geplant und diese wissen nur zu genau, dass die Zeit für sie arbeitet.

Noch nie seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1949 wurden die Menschen solch einschneidenden Folgen ihres tagtäglichen Lebensablaufes unterworfen. So wurden mit Hilfe eines von einem Herrn Christian Drosten am Computer entworfenen und deshalb eigentlich nicht für diagnostische Zwecke zugelassenen und auch nicht validierten „Testbestecks“ mit Namen PCR-Test weltweit hunderte Millionen Tests durchgeführt. Für Millionen Menschen ohne Krankheitssymptome, die allerdings „falsch-positiv“ getestet wurden, änderte sich der Lebensablauf von einem Augenblick auf den anderen, da sie, obwohl kerngesund, in Quarantäne geschickt wurden. Und dies trotz des Statements von Kary Mullis, dem für die 1983 vom ihm entdeckte Methode im Jahr 1993 den Nobelpreis für Chemie zugesprochen wurde, welcher darauf hinwies, dass es sich dabei nicht um ein diagnostisches, sondern um ein Verfahren zur Vervielfältigung von DNA handele. Aber bislang wurde dem Scharlatan Drosten noch immer nicht das Handwerk gelegt, wie es eigentlich schon vor 16 Monaten hätte getan werden müssen.

Anstatt dessen wurden als Folge dieses zweifelhaften und damit eigentlich aber auch ungesetzlichen Tests weltweit Hunderte von Millionen, ja sogar Milliarden an Menschen mit völlig widersinnigen Ausgeh- und Kontaktverboten belegt, sowie auch weiterhin durch jedweder naturwissenschaftlichen Erkenntnis zuwider laufender Maulkorb- und Abstandsregeln gegängelt. Hierzulande wurden Millionen in Kurzarbeit geschickt, Hunderttausende sind bereits arbeitslos. Abertausende kleine und mittelständische Unternehmen gingen bereits in Konkurs und viele weitere werden noch folgen. Ja, die immer wieder ganz lapidar als „Kollateralschäden“ bezeichneten Folgen der Corona-Lüge umfassen jedoch auch die extrem angestiegene Zahl an Suiziden, über die aus „verständlichen“ Gründen heraus nicht berichtet wird. Aus der nahen Schweiz ist bekannt, dass die Zahl der Suizide dort dramatisch anstieg und warum sollte es hierzulande nicht anders sein ? Außerdem sind die Intensivbetten der Schweiz in der Tat überbelegt, allerdings nicht mit „Corona-Opfern“, sondern mit Patienten mit als Folge des Corona-Hype extremen psychischen Störungen.

Zum Maulkorbirrsinn wäre anhand einer Sendung des SWR noch nachzutragen, dass mit 700 Verträgen 6,4 Milliarden dieser an den muslimischen Niqab erinnernden Facelifting-Objekte geordert wurden. Und daran verdienten im Sinne institutioneller Korruption auch Politiker wie Söder in München und Sebastian Kurz in Wien, sowie auch der in diesem Konzert mitmischende Sohn des CDU-Kanzlerkandidaten Armin Laschet ein Heidengeld. Als den Lieferanten drohte, auf der gesamten Sendung sitzenzubleiben, gingen sie vor Gericht und bald danach stellte eine neue Verordnung sicher, dass all diese Maulkörbe unter’s Volk gebracht werden müssen, was sich natürlich Söder & Co. nicht entgehen ließen. Dies alles natürlich gegen jedwede naturwissenschaftliche Vernunft, welche in diesen keinerlei Nutzen, dagegen weit mehr Schaden sieht. Anstatt diese klagenden Maulkorbgewinnler seitens der Rechtsprechung auf das Risiko jedes Unternehmers beim Kauf irgendwelcher Produkte hinzuweisen, machte man sich zu deren Komplizen. Sieht so unabhängige und verantwortungsvolle Rechtsprechung aus ? Hauptsache der Groschen klingt in den Kassen der wiedergeborenen „Ablasshändler“, wie Anfang des 16. Jahrhunderts. Johannes Tetzel lässt aus dem Jenseits grüßen.

Wie die neue Qualität deutscher Rechtsprechung von Statten geht, wird auch aus dem Urteil eines mutigen und sich nicht der Corona-Diktatur unterwerfenden Amtsrichters aus Weimar ersichtlich. Als dieser sich „erdreistete“ aufgrund seriöser von unabhängigen Wissenschaftlern durchgeführter Studien eine Verordnung zu erlassen, die es Schulkindern erlaubt, auf’s Maulkorbtragen zu verzichten, geriet er von allen Seiten durch systemkonforme Kollegen, Wissenschaftler und Medien massiv unter Beschuss. Ja man leitete sogar ein Verfahren gegen ihn ein und versucht seither alles Erdenkliche, um sein Urteil mit Hilfe eines übergeordneten Verwaltungsgerichts zu annullieren. Und nicht nur das: Sämtliche Wissenschaftler, deren Gutachten der Richter in sein Urteil einfließen ließ, wurden polizeilichen Hausdurchsuchungen unterzogen.

Das Ganze nennt sich dann auch noch „unabhängige“ Dritte Gewalt in einem Rechtsstaat. Machen sich Staatsanwälte und Richter, wie schon im NS- und SED-Staat, damit nicht auch erneut zu willfährigen Helfern eines totalitären Systems, welches anno dazumal Millionen Menschen das Leben kostete ? Haben sie oder hatten sie jemals ein Gewissen ? Immerhin nahmen an jener legendären Wannsee-Konferenz vom 20. Januar 1942, als es um die Endlösung der Judenfrage ging, die ja bekanntlich in sechsmillionenfachem Mord kulminierte, insgesamt neun Juristen und Staatswissenschaftler, darunter acht Promovierte teil.

Wenn die negativen Folgen der uns seit mehr als 15 Monaten staatlich verordneten und auch mit brachialer Polizeigewalt durchgesetzten „Corona-Therapie“ mehr Opfer erfordern als die „Krankheit“ selbst, müsste es doch logischerweise nur eine Konsequenz geben, nämlich alles bisher Beschlossene nachhaltig zu überdenken. Aber was geschah ? nach dem Prinzip „Augen zu und durch“ wurde durch die neue Volkskammer ein Ermächtigungsgesetz nach dem anderen durchgepeitscht, wobei es einmal Infektionsschutzgesetz hieß, das andere Mal Bevölkerungsschutzgesetz oder auch „Bundesnotbremse“ und alles verlängert, verlängert und wieder verlängert wurde. Ein regelrechtes „Perpetuum Mobile“, das es ansonsten ja bekanntlich nicht gibt. In diesem Zusammenhang muss man sich fragen, wer von wem geschützt werden soll. Die Regierenden vor dem Volk oder das Volk von den Regierenden ?

Letztere haben sich schon längst in die Geiselhaft der international tätigen Pharma-Mafia und ihrer dahinter stehenden finanziell hochpotenten Drahtzieher begeben. Wie drückte sich doch Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Christian Schubert anlässlich einer Anti-Corona-Demo im Oktober 2020 aus: „Wenn es keine weitere Krankheit gibt, dann muss man eben eine erfinden“. Und bezüglich dem damals kurz bevorstehenden Anrollen der Impforgie: „Das ist für die Pharmafirmen die größte Cash Cow forever“.

Es ist schon längst kein Geheimnis mehr, dass die korrupte WHO auf Druck der internationalen Pharma-Mafia auch nicht vor Manipulationen von Parametern bei gesundheitlichen Untersuchungen zurückschreckt, um deren Mammon zu mehren. Wie ist denn zu verstehen, dass zum Beispiel die bisher als Normwerte akzeptierten Parameter für den Blutdruck von 130 / 90 urplötzlich auf 120 / 80 abgesenkt werden, um die Zahl der angeblich unter Hochdruck Leidenden ins unermessliche zu steigern ? Oder auch die Absenkung des Cholesterinwertes von 240 auf 200, damit sich ein sehr lukratives Geschäft mit Cholesterin senkenden Statinen eröffnet ?

Aus all dem zuvor Berichteten müsste doch eigentlich zweifelsfrei hervorgehen, dass wir in unseren Entscheidungen längst nicht mehr frei sind und uns den von oben herab verordneten Zwängen zu unterwerfen haben, ob wir wollen oder nicht. Mit Demokratie und selbstbestimmtem Handeln von mündigen Bürgern hat das nicht das Geringste zu tun. Wenn dann jedoch der wirklich noch mündige Bürger dagegen aufbegehrt, tritt derjenige Zustand ein, wie er schon 1782 von Johann Wolfgang von Goethe in seiner Ballade „Erlkönig“ mit den Worten beschrieben wurde: „Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt“.

Und derer bedient sich die „Staatsmacht“ nur über Gebühr. Da werden nach GSG9 Muster Arztpraxen gestürmt, Kindergeburtstage und Anti-Corona-Demos gewaltsam aufgelöst bzw. die daran Teilnehmenden regelrecht eingekesselt, wie z. B. auch in Nazi-Buberls Wien geschehen. Auch in Berlin soll es polizeiliche Schlägertrupps geben, die darauf gedrillt sind, „Corona-Leugner“ aufzuspüren und ihnen die gebührende „Abreibung“ zu verpassen. Wie einfach es auch heute noch ist, solche an die SA-Prügelelite erinnernden Rabauken zu rekrutieren, ist schier unfassbar. .

Erst kürzlich ereignete sich in meiner Heimat, genauer gesagt in Herbolzheim (Breisgau), 30 km nördlich von Freiburg, ein unglaublicher Vorfall. Eine Handvoll Leute, die in der Hauptstraße spazieren gehen wollten, wurden von der Polizei mit 11 Mann hoch und drei Einsatzfahrzeugen umzingelt. Sie gehörten einer Gruppe von etwa 15 – 20 Bürgern an, die sich in den letzten Wochen jeden Montagabend um 19 Uhr trafen, um durch das Städtle zu schlendern. Siehe dazu:

Herbolzheimer Spaziergänge geben Rätsel auf – Die Freie Meinung von Gastautor Albrecht Künstle vom 10. Juni 2021.

Wenn jetzt auch nur noch einer/eine ernsthaft behaupten will, dass wir noch in einem demokratischen Rechtsstaat leben, sollte er/sie sich schnellstmöglich in psychiatrische Behandlung begeben.

Schlusswort:

Wir gehen aktuell schweren Zeiten entgegen, denn eines dürfte absolut sicher sein: Nach der Corona-Lüge wird es kein Zurück mehr zu den Verhältnissen vor dem Stichtag vom 31. Dezember 2019 mehr geben.

Angela Merkel konnte, dank der Rückendeckung IHRER Partei, der CDU, bereits seit Jahren äußerst erfolgreich die Rolle rückwärts in Richtung DDR-Sozialismus vollziehen. Nur, dass dies, was wir gegenwärtig erleben, sich leider nur als Spitze des Eisbergs erweisen wird.

Gerade das, was seit weit mehr als einem Jahr hier abläuft, lässt die finstersten Erinnerungen an die schrecklichste Diktatur auf deutschem Boden wachwerden. Diese Sicht der Dinge teilt auch Dr. med. Wolfgang Wodarg, ein bewundernswert- aufrichtiger Mensch, der sich seiner untadeligen Haltung wegen unzähligen Anfeindungen gegenübersieht, leider auch unsäglich niederträchtigen Attacken seines früheren „Parteifreundes“ „Klabauterbach“. Er sagte in einem erst kürzlich aufgezeichneten Video, dass es heute keinerlei Bücherverbrennung mehr bedarf, denn das aktuell gebräuchliche Mittel, unliebsame Meinungen aus dem „gesunden Volkskörper“ (Anm. des Autors) auszublenden, sei einfach das „Löschen“ dieser Argumentation aus den sozialen Netzwerken, also die „digitale Bücherverbrennung“ und dieser Akt erfolgt zu alledem auch noch völlig geräuschlos.

Um totalitäres Gedankengut heutzutage durchzusetzen, bedient man sich der im Rahmen einer neuen „Gesundheitsdiktatur“ aufgestellten Regel „Wer sich nicht dem einem verqueren Hirn wie Bill Gates entsprungenen Wahn zur Impfung von mehr als sieben Milliarden Menschen unterzieht, darf einfach nicht mehr an den bislang üblichen gesellschaftlichen Anlässen, wie Konzertbesuchen, Sportveranstaltungen, sonstigen Festivitäten und Versammlungen, Gaststätten- und Cafébesuchen und ähnlichen Anlässen teilhaben.

Dazu passend las ich vor kurzem auf dem Plakat vor einer Gaststätte „Betreten nur mit Corona-Impfausweis und aktuell gültigem Negativ-Test“. Allen anderen, darunter Impfverweigerern wie mir, wird demzufolge der Zutritt verwehrt. Erinnert das nicht an das verpflichtende Tragen des Davidsterns oder des gelben „J“ der jüdischen Mitbürger auf der Brust im NS-Staat ? Oder auch an ein Plakat aus jener Zeit mit der Aufschrift „Zutritt für Juden und Taschendiebe untersagt“.

Wollen wir wirklich, dass sich derartige Zustände erneut abspielen, es zum totalen globalen Überwachungsstaat und/oder zum noch weit schlimmeren Staatskapitalismus Peking’scher Prägung kommt, den auch ein Sebastian Kurz so bewundert ? Seien wir deshalb alle wachsam und widersetzen uns diesem Ansinnen.

Wer sich informieren will, welche kriminellen Organisationen hinter unseren Polit- Marionetten stehen, sei auf die Seiten 272 – 274 in Wolfgang Wodargs brandneuem Buch mit dem Titel „Falsche Pandemien“ verwiesen.

Wann nur werden diese Verbrecher am deutschen Volke, namentlich Merkel, Söder, Seehofer, Spahn, Lauterbach u. v. a. mehr wegen Volksverhetzung bzw. Schwörens eines Amts(mein)Eides vor Gericht gestellt und dorthin verfrachtet, wo sie eigentlich längst hingehören, nämlich hinter Schloss und Riegel ?

Doch eigentlich dürfte sich diese Frage erübrigen, denn wer kann schon von jemandem erwarten, dass er/sie diejenigen ans Messer liefert, denen sie ihre Positionen verdanken.

Umgestaltung der Gesellschaft nach totalitärem Muster, Teil 1

Das System Merkel – Prinzip des „Tarnens und Täuschens“

Umgestaltung der Gesellschaft nach totalitärem Muster, Teil 2

Die Folgen von Vogel- und Schweinegrippe, Flüchtlings-Tsunami und Klima-Diktatur

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.