Leute ihr müsst glauben, sonst funktioniert die Panik nicht…

Früher galt der Satz: „Wer glauben will soll in die Kirche gehen“, heute kann getrost das Wort Kirche mit den Wörtern Staatsfunk, Massenmedien und Politik Erweiterung finden. Natürlich ist es nicht so einfach möglich in den Staatsfunk, in die Massenmedien oder in die Politik zu gehen, aber der Glauben zu dem was sie sagen oder berichten ist zwingend erforderlich. Es ist alles zu einer Glaubensfrage geworden, was heute als Tatsachen berichtet wird.

Gerne werden staatlich subventionierte Wissenschaftler herangezogen, die alle politischen Wünsche untermauern. Hierbei ist stets zu bedenken, dass die Wissenschaftler aus Steuergeldern finanziert sind, sowohl für ihren Lebensunterhalt als auch für die politisch bestellten Projekte. Hierbei muss am Ende das Wunschergebnis stehen, so wie es die Politik benötigt. Die Verbreitung des politischen Wunschergebnisses übernehmen die Staats- und Massenmedien. Sollten inzwischen gegenläufige Meinungen von nicht staatsfinanzierten und freien Wissenschaftlern vorhanden sein, werden diese gleichzeitig als Lüge oder Scharlatanerie in den Medien abgehandelt.

Wenn es nach den Willen der Politik sowie den Staats- und Massenmedien geht, steht die Welt vor einem Gesundheits- und Klimauntergang. Panik schüren ist anscheinend heute der Schlüssel zur Macht. Auch erhoffen sich die global tätigen Multikonzerne von der politisch erzwungenen Panik hohe Gewinne. Die GRÜNEN, die als Nr. 1 der Panikmache zu betrachten sind, bekommen nicht umsonst die höchsten Parteispenden von den Multikonzernen. Wird die Corona-Panik aufrechterhalten, dann sind alleine für die weltweit agierenden Pharmakonzerne in den nächsten Jahren Billionen Gewinne sichergestellt. Doch die Geschäfte von Big-Pharma sind gegenüber den zu betreibenden Aufwand für die politisch gewollte Klimahysterie nur Peanuts. Hier wittern die globalen Konzerne in den nächsten 30 Jahren Billionen Euro oder Dollargewinne von bisher ungekannten Ausmaß. Die GRÜNEN sind hierbei die größten Geldbeschaffer für die Multikonzerne, denn ihre Politik sieht die höchsten Steuergeldmengen vor, die direkt aus der Staatskasse zu den weltweit agierenden Multikonzernen fließen. Verständlich das die GRÜNEN bei den Parteispenden bereits die CDU/CSU übertroffen haben.

Die politisch angestrebte CO2 Neutralität, zuerst in Deutschland und nachfolgend in Europa, bedeutet nicht weniger als einen kompletten Umbau der Industrie, der Infrastruktur, der Wohnbebauung, der Landwirtschaft, der Lebensverhältnisse, der Handelsunternehmen, der Urlaubs- und Freizeitgestaltung, der Heiztechnik, der Mobilität, der Energieerzeugung und vieles mehr. Insbesondere bedeutet es einen enormen Mehrbedarf an Strom, denn alle fossilen Energieträger wie Gas und Öl, die heute fast ausschließlich die Mobilität, die Heizungsanlagen und große Teile der Industrie versorgen, sind alleine über den dann einzig politisch erlaubten Energieträger Strom zu bewerkstelligen, auch zur Erzeugung von den viel gepriesenen Wasserstoff. Erschwerend kommt dazu, dass in Deutschland (in anderen Ländern noch nicht) die Stromerzeugung mit emissionsfreier Atomkraft politisch verboten ist. Natürlich weiß kein Politiker oder Verfassungsrichter, die hier die Vorgaben aufstellen, wie das zukünftig überhaupt zu realisieren ist. Nur Windkraftwerke und Solardächer können dieses Wahnsinnsvorhaben kaum leisten, dies scheitert schon alleine an dem Flächenbedarf, der fehlenden Grundlast und dem labilen Netz bei ausschließlichen Flatterstrom.

Ungeachtet des Nichtwissens über die Umsetzung wird der Weg zur CO2 Neutralität politisch durchgezogen. Die komplette CO2 Neutralität wird nicht gelingen, doch es hindert die Politik nicht daran Billionen Euro an Steuergeldern, zu Gunsten der Finanzoligarchie, in den Sand zu setzen. Ein gewagter Blick in die Zukunft lässt Grausames befürchten; die Anzahl der privaten Autos wird aufgrund der Elektrifizierung mindestens um die Hälfte reduziert, alleine schon weil der Strom zur Betreibung nicht zur Verfügung steht. Dies hat natürlich Auswirkungen auf Arbeitsplätze in der Automobilindustrie und den gesamten vorgelagerten sowie nachfolgenden Gewerbe. Hausbesitzer und Wohnungsgesellschaften müssen viel in Dämmung und neuen Heizungsanlagen investieren, was Schuldenstände und Mieten ansteigen lässt. Die Freizeitindustrie wird ähnliche Einschnitte wie die Automobilindustrie erleben. Es wird zwangsläufig überall zu Rückschritten führen, zu mehr Armut und die gesamten Lebensbedingungen treffen. Wahrscheinlich wird die Politik irgendwann gezwungen sein gegenzusteuern und die Grenzwerte für CO2 Emissionen heraufsetzen sowie Atomkraft erlauben. Geschieht dies nicht, könnten die ständig verschlechternden Lebensverhältnisse durch permanente Energieknappheit zu Chaos und im äußersten Fall zu Bürgerkriegen führen.

Der ganze in Deutschland politisch veranstaltete Zirkus um CO2 Neutralität wird das Weltklima nicht verändern; nicht Deutschland ist mit seinen ca. 2 Prozent an der weltweiten CO2 Emission für den Temperaturanstieg verantwortlich. Die Ursachen liegen bei der ansteigenden Weltbevölkerung, der Industrialisierung der sogenannten dritten Welt, an dem großen Wirtschaftswachstum der bevölkerungsreichsten Ländern China und Indien, sowie an der weltweiten Abholzung der Regenwälder. Wenn Deutschland klimaneutral ist, steigt die weltweite CO2 Emission trotzdem ungehindert weiter. Deutschland kann kein Weltretter sein, dies existiert nur in der GRÜNEN Ideologie zum großen Schaden der hier lebenden Bevölkerung und zur Gewinnmaximierung der global agierenden Finanzoligarchie.

Die verwöhnte FFF Jugend mit ihrer Anführerin, der luxusgewöhnten Milliardärstochter Luisa Neubauer, sollen das arbeitende, hochsteuerzahlende deutsche Volk endlich mit ihren verrückten Thesen in Ruhe lassen und dorthin gehen wo die hohen CO2 Emissionen in der Realität stattfinden. Da wäre die kommunistische Partei in China der erste Ansprechpartner und in Brasilien der Präsident, der täglich eine entsprechende Größe von 4340 Fußballfelder Regenwald abholzen lässt. Afrikas Monarchen und Stammesfürsten könntet ihr ebenfalls kontaktieren und fragen, warum bereits jahrzehntelang propagiert wird dass das Volk sich mehr Kinder anschaffen soll als die Eltern überhaupt ernähren können? Dies ist hauptsächlich der Grund zum Anstieg der Weltbevölkerung und somit ein Teil der Weltklimaveränderung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.