Herr Schäuble möchte das die CO2 Steuer schneller und stärker steigt

Ja der Herr Schäuble; er möchte den CO2 Preis gerne schneller und stärker anheben. Meines Wissens gehört der Herr Schäuble immer noch zu der CDU, oder ist er im hohen Alter schon klammheimlich zu den GRÜNEN übergelaufen? Aber egal welcher Partei angehörend, die neue Abzocksteuer wollen und wollten alle Altparteien.

Es ist so schön einfach über Produkte die fast jeder Mensch benötigt eine Steuer überzustülpen und dann über die staatlichen Mehreinnahmen alle politischen Fehler zu finanzieren. Da wären viele Fehler zu finden und ganz vorne dabei die enormen Migrationskosten sowie alle unüberlegten Corona-Maßnahmen. Unbegrenzter Zulauf in die Sozialsysteme und völlig überflüssige Lockdowns kosten nun mal erheblich viel Geld.

Das die CO2 Klimasteuer das Weltklima schützt, daran glaubt bestimmt nicht der Herr Schäuble, als alter und erfahrener Mensch sowie Politiker. Daran glauben vielleicht einige junge Politiker und dies auch nur so lange, wie sie selbst keine finanziellen oder andere Nachteile dadurch erleiden. Bisher leben Politiker sehr gut mit der Klima Abzocke und viele Lobbyisten ebenfalls.

Wer an dem Weltklima etwas ändern wollte müsste die weltweite Bevölkerungsexplosion eindämmen (wuchs alleine in den letzten 30 Jahren um 3 Milliarden Menschen), die Völkerwanderung von Süd nach Nord verhindern (mit dem Wohlstandsgewinn steigt die CO2 Emission), die Industrialisierung in den Entwicklungsländern verbieten (z.B. China stößt mehr Treibhausgase aus, als alle entwickelten Länder zusammen), und mit der Vernichtung der Regenwälder aufhören. Auf dies alles haben deutsche Politiker keinerlei Einfluss und somit ist die angestrebte Weltrettung im kleinen Deutschland eine einzige Lüge, die aber viel Steuereinnahmen verspricht.

Die CO2 Bepreisung begann 2021 mit 25 Euro pro Tonne CO2 und wird schrittweise jedes Jahr erhöht. 2025 soll dann die Tonne CO2 – 55 Euro Kosten und 2026 soll ein Preiskorridor von 55 bis 65 Euro pro Tonne CO2 gelten. Gekauft werden die Emissionszertifikate von den Unternehmen, die Heiz- und Kraftstoffe in den Verkehr bringen. Wenn Unternehmen Heizöl, Flüssiggas, Erdgas, Kohle, Benzin oder Diesel verkaufen, benötigen sie für jede Tonne CO2, die die Stoffe im Verbrauch verursachen werden, ein Zertifikat als Verschmutzungsrecht. Diese entstandenen Kosten geben die Brenn- und Kraftstoffhändler selbstverständlich an die Verbraucher weiter, vielleicht sogar noch mit zusätzlichen Gewinn. Bedeutet, dass der Benzin- und Dieselpreis 2021 um ca. 10 Cent pro Liter ansteigt. Da bei diesem Verfahren der jährlich steigenden CO2 Bepreisung der Handel höhere Bearbeitungsgebühren geltend machen wird und zusätzlich dabei auch noch etwas verdienen möchte ist damit zu rechnen, dass der Treibstoffpreis jährlich um weitere 10 Cent pro Liter ansteigt. 2021 – 10 Cent, 2022 – 20 Cent, 2023 – 30 Cent, 2024 – 40 Cent, 2025 – 50 Cent und 2026 – 60 Cent. Dazu kommen noch die üblichen Treibstofferhöhungen, je nach Marktlage. 2026 könnte somit der Treibstoffpreis pro Liter zwischen 2,20 und 2,50 Euro liegen.

Weil die CO2 Bepreisung auf alle fossilen Energieträger zu berechnen ist, wird nicht nur Benzin teurer, auch das Heizen. Der Gaspreis wird sich 2021 um ca. 11 Prozent erhöhen, wenn der Handel die entstandenen Emissionskosten voll an dem Verbraucher weitergibt, sagt Verivox. Zahlte der Verbraucher monatlich 100 Euro Heizkosten, sind es 2021 monatlich 111 Euro. Bei Gas gilt die gleiche schrittweise Anhebung der CO2 Bepreisung bis 2026, sodass auch hier eine ähnliche Rechnung wie beim Treibstoff gilt. Zum Beispiel 2021 monatlich 111 Euro, 2022 – 120 Euro, 2023 – 130 Euro, 2024 –140 Euro, 2025 – 150 Euro, 2026 – 160 Euro. Dazu kommen ebenfalls die üblichen Gasverteuerungen, je nach Marktlage.

Dies reicht dem Herrn Schäuble allerdings immer noch nicht aus und hat sich wohl den Forderungen der GRÜNEN angeschlossen. Die GRÜNEN wollen den CO2 Preis von 65 Euro je Tonne auf 100 Euro erhöhen und dies nicht erst 2026 sondern bereits ab 2023. Dann würde bereits 2023 der Liter Benzin zwischen 2,70 und 3 Euro kosten und die heutigen angenommenen 100 Euro Heizkosten sich pro Monat fast verdoppeln.

Natürlich brachte der Herr Schäuble auch die soziale Komponente ein, was eigentlich stets das Schlagwort der SPD ist. Doch wie die soziale Komponente aussehen soll, verriet Herr Schäuble natürlich genau so wenig wie die SPD. Ich schätze die soziale Komponente bedeutet Verzicht, wer weniger Geld zur Verfügung hat kann eben weniger Auto fahren und Heizen. Zwar sind dann die CO2 Steuereinnahmen etwas geringer, doch die reiche GRÜNEN und CDU/CSU Wählerschaft gleichen es dann mit Mehrfahrten und dickeren Autos wieder aus. Die politisch gewünschten teuren E-Fahrzeuge sind ebenfalls der reicheren Schicht vorbehalten und bleiben vorerst gering. Somit kann der politisch erzwungene Strommangel noch etwas länger verschleiert bleiben.

Was haben wir nur für Polittypen, die das Volk auch noch immer wieder wählt. Die können unentwegt lügen und das Volk freut sich über jede neu erfundene Abzocke.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.