Präsident Filipe Jacinto Nyusi von Mosambik startet IFAD-unterstütztes Projekt zur Förderung der Aquakultur

Von IFAD

Rom, 2. Juni 2021 – Am 28. Mai 2021 startete Filipe Jacinto Nyusi, Präsident der Republik Mosambik, ein neues Projekt zur Armutsbekämpfung sowie zur Steigerung der Produktion und des Einkommens durch Aquakultur für mehr als 88.000 ländliche Kleinfischzüchter. Der Start erfolgte in Chitima, Provinz Tete. Das vom Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) unterstützte Projekt PRODAPE wird eine entscheidende Rolle bei der sozioökonomischen Entwicklung des Landes spielen und die Ernährung und Ernährungssicherheit verbessern.

„Die Förderung der vom Familiensektor dominierten Aquakultur passt perfekt in die strategische Vision der Regierung, da der Prozess die Eingliederung ländlicher Familien in die Wirtschaft und in die gesamte Wertschöpfungskette für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommen begünstigt“, sagte Nyusi. „Wir fangen gerne mit kontrollierbaren Acts an, aber um zu wachsen, nicht groß anzufangen und unterzugehen“.

Mosambik beheimatet eine Vielzahl von Fischen, die gezüchtet werden können und so dazu beitragen, die ernährungsbedingten Herausforderungen des Landes zu bewältigen und Exporte für regionale Märkte zu liefern. Die Entwicklung der Aquakultur im Land war jedoch aufgrund des fehlenden Zugangs zu Betriebsmitteln wie Fischfutter, Saatgut und Finanzdienstleistungen eine Herausforderung.

„Fischerei und Aquakultur sind Schlüsselelemente der Blauen Wirtschaft und der Agenda 2030. Dieser Sektor trägt zur Ernährungssicherheit und Ernährung bei und beschäftigt 60 Millionen Menschen“, sagte Sara Mbago-Bhunu, Regionaldirektorin für Ost- und Südliches Afrika der IFAD. „Dieses 49-Millionen-US-Dollar-Projekt zielt darauf ab, den Übergang des Aquakultursektors von der Selbstversorgung zur kommerziellen Produktion zu unterstützen, untermauert durch die Beteiligung von Kleinbauern, insbesondere von Frauen und arbeitslosen jungen Menschen, die bereit sind, Aquapreneurship anzunehmen.“

Die Finanzierung umfasst ein Darlehen von 8,6 Millionen US-Dollar und einen Zuschuss von 34,4 Millionen US-Dollar von der IFAD. Darüber hinaus stellt die Regierung von Mosambik 3,1 Millionen US-Dollar bereit, weitere 2,9 Millionen US-Dollar tragen die Begünstigten selbst bei.

Das neue Projekt zielt darauf ab, eine billige Proteinquelle für eine verbesserte Ernährung zu entwickeln und Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten für die Landbevölkerung in 23 Distrikten in sieben Provinzen zu schaffen. Das Projekt wird auch die Anfälligkeit der Teilnehmer für den Klimawandel durch nachhaltige Praktiken verringern und Lehren aus den Zyklonen Idai und Kenneth von 2019 ziehen.

Das Projekt wird eine Reihe nachhaltiger Fischproduktionstechnologien fördern, wie z. B. Erdteiche, die Nutzung von Solar- und Windenergie entlang der Kühlkette, Fischteiche, die in Vieh und Pflanzen integriert sind, und Käfigkultur in großen Binnengewässern und moderne Aquaponik-Systeme. Es wird lokale kommerzielle Versorgungsnetze für Fischfutter und Jungfische zu wettbewerbsfähigen und erschwinglichen Preisen aufbauen und konsolidieren.

PRODAPE wird dazu beitragen, kleine Fischzüchter in die Wertschöpfungskette der Aquakultur zu integrieren und sie mit Märkten und Geschäftspartnern zu verbinden. Es wird auch den Zugang zu erschwinglichen Finanzdienstleistungen durch das laufende IFAD-unterstützte Rural Enterprise Finance Project in Mosambik erleichtern.

Seit 1983 hat IFAD mehr als 386,47 Millionen US-Dollar in 15 Programme und Projekte zur ländlichen Entwicklung in Mosambik im Wert von insgesamt fast 585 Millionen US-Dollar investiert. Diese Interventionen kamen 2.391.789 ländlichen Familien direkt zugute.

 

Originaltext

President Filipe Jacinto Nyusi of Mozambique launches IFAD-supported project to boost aquaculture 

Rome, 2 June 2021 – On 28 May 2021, Filipe Jacinto Nyusi, President of the Republic of Mozambique, launched a new project to reduce poverty and increase production and incomes through aquaculture for more than 88,000 rural small-scale fish farmers. The launch took place in Chitima, Tete Province. Supported by the International Fund for Agricultural Development (IFAD), the PRODAPE project will play a crucial role in the socio-economic development of the country and improve nutrition and food security.

„The promotion of aquaculture dominated by the family sector fits perfectly into the Government’s strategic vision, as the process favors the insertion of rural families in the economy, and in the entire value chain for job creation and income,“ said Nyusi. „We like to start with controllable acts, but to grow, not start big and go down“.

Mozambique is home to a wide variety of fish, which can be farmed and thus help to address the country’s nutritional challenges, as well as providing exports for regional markets. However, aquaculture development in the country has been challenging due to the lack of access to inputs such as fish feed, seeds and financial services.

„Fisheries and aquaculture are key elements of the Blue Economy and Agenda 2030. This sector contributes for food security, nutrition and employs 60 million people,“ said Sara Mbago-Bhunu, Regional Director for East and Southern Africa Division of IFAD. „This US$49 million project aims to support the transition of the aquaculture sector from subsistence to commercial production, underpinned by the involvement of small-scale farmers, particularly women and unemployed young people ready to embrace aquapreneurship“.

Funding includes an $8.6 million loan and $34.4 million grant from IFAD. In addition, the Government of Mozambique is providing $3.1 million, with a further $2.9 million contributed by beneficiaries themselves.

The new project aims to develop a cheap protein source for improved diets, and to create jobs and income-generating opportunities for rural people in 23 districts in seven provinces. The project will also reduce the participants‘ vulnerability to climate change through sustainable practices and draw lessons from the cyclone Idai and Kenneth disasters of 2019.

The project will promote a range of sustainable fish production technologies such as earthen ponds, use of solar and wind-generated energy along the cold chain, fishponds integrated with livestock and crops, and cage culture in large inland water and modern aquaponics systems. It will establish and consolidate local commercial input supply networks for fish feed and fingerlings at competitive and affordable prices.

PRODAPE will help integrate small-scale fish farmers into the aquaculture value chain, linking them to markets and business partners. It will also facilitate access to affordable financial services through the ongoing IFAD-supported Rural Enterprise Finance Project in Mozambique.

Since 1983, IFAD has invested more than $386.47 million in 15 rural development programmes and projects in Mozambique worth a total of almost $585million. These interventions have directly benefited 2,391,789 rural families.

Print Friendly, PDF & Email