Landtags- oder Bundestagswahl, das Volk wünscht ein immer weiter so…

Die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt ist nicht als Beispiel für die Bundestagswahl zu sehen, denn die Bevölkerungsdichte ist dazu viel zu gering. Dazu sind die Menschen in Ostdeutschland kritischer gegenüber den Altparteien eingestellt und die AfD hat in den westlichen Bundesländern kaum die Chance über 20 Prozentpunkte zu erreichen. So wird die Bundestagswahl alleine schon aufgrund der Bevölkerungsdichte und den leider viel zu großen Vertrauen zu den Altparteien in Westdeutschland entschieden.

Allerdings ist das CDU Ergebnis von ca. 37 Prozent in Sachsen-Anhalt schon als Wunder zu betrachten, dass sich so viele Menschen in Ostdeutschland eine total durchgegrünte CDU an die Regierung wünschen ist schon bemerkenswert. Die GRÜNEN haben mit ihren kruden Ideologien noch nicht den Osten erreicht und sind in Sachsen-Anhalt mit knapp 6 Prozent leider trotzdem in den Landtag gelangt. Jeder Landtag indem die GRÜNEN nicht hinein gelangen wäre ein Gewinn für Deutschland. Doch das die CDU dank ihrer immer grüner werdenden Kanzlerin bereits mit GRÜNEN Ideologien durchzogen ist, haben weite Teile der Sachsen-Anhalt Wähler augenscheinlich nicht bemerkt. Ansonsten hätte die AfD an die 30 Prozent Stimmenanteil erhalten können.

Die Altparteien sahen die Sachsen-Anhalt Landtagswahl als Stimmungsbild für die Bundestagswahl und daraufhin betrachtet könnte Laschet mit seiner CDU/CSU jetzt Freudensprünge veranstalten. Doch so einfach wird es nicht funktionieren; nicht das CDU/CSU befürchten müssen das die Menschen endlich eine andere Politik wünschen und zu 30 bis 40 Prozent die AfD wählen, nein, dies wäre zwar wünschenswert, doch reine Utopie. Das dies nicht eintrifft, dafür brauchen die Altparteien gar nichts zu machen, dies übernehmen alleine schon die Staats- und Massenmedien in überschwänglicher Freude. Doch speziell in Westdeutschland, dort wo in den Speckgürteln der Städte die selbsternannte gebildete und neureiche Schicht der Obermoralisten beheimatet ist, dort nehmen die GRÜNEN der CDU/CSU gewaltig die Wählerstimmen weg. Ebenso in den Großstädten selbst, dort wo die Wohlstandskinder, Wohlstandsenkel und Wohlstandserben sich sesshaft machten, dort gibt es nur die Farbe GRÜN.

Die CDU/CSU hat also mächtig mit den GRÜNEN zu kämpfen, obwohl sie bereits die GRÜNE Politik weitestgehend übernommen hat. Die SPD, die bei der Bundestagswahl nur eine untergeordnete Rolle einnimmt, kennt dies bereits. Auch die SPD hat sich schon längst den GRÜNEN unterworfen und trat bei den Kommunalwahlen bereits als gemeinsame Partei auf. Von ihrer alten Stammwählerschaft aus der Arbeiterschaft sind heute nur noch Reste vorhanden, insbesondere Partei- und Gewerkschaftsfunktionäre oder Betriebsräte, die alle persönliche Vorteile aus der SPD ziehen. Erwünschte Wählerstimmen von den GRÜNEN konnte die SPD jedoch nicht bekommen und deshalb die mickrigen 14 Prozent Aussichten.

Ja, an die AfD hat die SPD schon reichlich Wählerstimmen abgegeben, wahrscheinlich mehr als die CDU. In den heutigen Migrantenhochburgen im Ruhrgebiet, wo einst die SPD 50 bis 60 Prozent der Wählerstimmen einfuhr, erhält die AfD über 20 Prozentpunkte. In Westdeutschland kann leider die AfD nur dort punkten, wo die jahrelange Politikführung von SPD und Merkel CDU überall direkt ersichtlich ist. Wer in der richtigen Gegend wohnt, kann auch nichts mit Oberwohlstandsmoralisten, hohen Treibstoff-, Heizungs- und Wohnkosten anfangen und deshalb ist für die GRÜNEN hier nichts zu holen. Auch wenn die GRÜNEN die Hartz-4 Sätze heraufsetzen bringt es keine Stimmen, denn diese Bevölkerungsschicht bleibt stets Nichtwähler.

Als Fazit bleibt festzustellen, dass die Bevölkerung aus der jahrelang fehlgeleiteten Politik nichts gelernt hat. Sie wünscht sich ein immer weiter so und will lediglich zur Verschärfung der Situation die SPD mit den GRÜNEN austauschen. Also eine Bundesregierung bestehend aus CDU/CSU und GRÜNE. Dabei ist sich das Volk nur noch nicht einig, ob es einen Kanzler Laschet oder eine Kanzlerin Baerbock möchte. Das Grauen steht aber bereits fest und immer höhere Preise, immer höhere Steuern- und Abgaben, Strafzinsen und Geldentwertung, Strommangel, Verbote, Russland-Bashing, sowie die massenhafte Zuwanderung von immer weiteren Sozialhilfeempfängern erscheint dem Volk als besonders erstrebenswert.

Hier noch ein lesenswerter Artikel bei RT-Deutsch

Die Panik der „staatstragenden“ Parteien – oder: Ein Zweifrontenkrieg um Meinungshoheit

Wenn man beobachtet, mit welcher Vehemenz gegen dissidente Meinungen vorgegangen wird, kann man daraus nur schlussfolgern, dass die derzeit Herrschenden von der Angst getrieben sind, ihre Meinungshoheit zu verlieren. Doch wer sind die derzeit Herrschenden? Und was kann dagegen unternommen werden?

Wenn man beobachtet, mit welcher Vehemenz derzeit gegen dissidente Meinungen in Deutschland vorgegangen wird, von Löschungen in den sozialen Medien über Versuche, ausländische Nachrichtenorganisationen zu verhindern, Bankkonten zu kündigen und Menschen aus langjährigen Berufsverhältnissen zu entlassen, bis hin zur „Beobachtung durch den Verfassungsschutz“ von KenFM, so kann man nur daraus schlussfolgern, dass die derzeit…weiterlesen bei RT-Deutsch

Print Friendly, PDF & Email