Australier verloren im Jahr 2020 dreimal mehr durch Banktransaktionen an Betrüger als Bitcoin-Zahlungen

Von James Dice

Bitcoin bleibt die beliebteste Kryptowährung, die als Anlageinstrument und auch als Zahlungsmedium eine Rolle spielt. Betrüger untersuchen jedoch den Zahlungsaspekt, um Opfer zu betrügen, was zu Verlusten in Millionenhöhe führt.

Laut Daten, die vom Kryptowährungs- Handelssimulator Crypto Parrot zusammengestellt wurden , verloren die Australier einen Gegenwert von 26,65 Millionen AUD durch Betrügereien, bei denen Bitcoin die Zahlungsmethode im Jahr 2020 war. Obwohl Bitcoin eine neue Zahlungsmethode ist, rangierte der mit der Kryptowährung verbundene Betrug an zweiter Stelle hinter Banken.

Betrügereien im Zusammenhang mit Banktransaktionen beliefen sich auf 97,65 Millionen AUD, was mindestens 3,7-mal mehr ist als der Betrag, der bei Bitcoin-Zahlungsbetrug verloren ging. Andere nicht spezifizierte Zahlungsmethoden rangierten mit 24,17 Millionen AUD an dritter Stelle, während Bargeld mit 8,57 Millionen AUD an vierter Stelle rangierte. Kreditkarten belegten mit 8,1 Millionen AUD den fünften Platz.

Anderswo in Bezug auf gemeldete Betrügereien im Jahr 2020 rangieren nicht bereitgestellte Zahlungsmethoden mit 190.959 Fällen an erster Stelle, gefolgt von Banken mit 8.215. An dritter Stelle rangieren Kreditkarten mit 6.267 Fällen, gefolgt von PayPal mit 2.761. Andere Zahlungsmethoden rangierten mit 2.680 Fällen an fünfter Stelle. Bitcoin-Fälle kamen mit 1.985 auf den sechsten Platz.

Betrüger nutzen die Pandemie

Die Coronavirus-Gesundheitskrise spielte teilweise eine Rolle dabei, dass Bitcoin in Australien als Zahlungsmethode für Betrügereien verwendet wurde. Laut Forschungsbericht:

„Inmitten der Pandemie verbringen die meisten Menschen mehr Zeit online auf Social-Media-Plattformen, was ein perfekter Grund war, um potenzielle Opfer anzusprechen. Insbesondere nutzten die Opfer soziale Medien, um ihre Empfehlungscodes mit Freunden und Kontakten zu teilen, wodurch mehr Menschen in die Gruppe der Fälschungen aufgenommen wurden Insgesamt ist Social Media ein hervorragendes Werkzeug für Betrüger, die verstehen, dass die meisten Menschen Angst haben, etwas zu verpassen.“

Darüber hinaus trug die zugrunde liegende Natur von Bitcoin, dezentral und anonym zu sein, dazu bei, dass Krypto als Zahlungsmethode bei Betrügereien verwendet wird. Dieser Status bedeutet insbesondere, dass die Begünstigten nicht leicht ausfindig gemacht werden können.

Lesen Sie die ganze Geschichte mit Statistiken hier: https://cryptoparrot.com/article/australians-lost-3x-more-to-scammers-via-bank-transactions-than-bitcoin-payments-in-2020

Originaltext

Australians lost 3x more to scammers via bank transactions than Bitcoin payments in 2020

Bitcoin remains the most popular cryptocurrency playing a role as an investment vehicle and also a payment medium. However, scammers are exploring the payment aspect to defraud victims resulting in losses of millions of dollars.

According to data compiled by cryptocurrency trading simulator Crypto Parrot, Australians lost an equivalent of AUD 26.65 million in scams where Bitcoin was the payment method in 2020. Despite Bitcoin being a new payment method, the fraud linked to the cryptocurrency ranked second behind banks.

Scams involving bank transactions amounted to AUD 97.65 million, which is at least 3.7 times more than the amount lost in bitcoin payments scams. Other unspecified payment methods ranked third at AUD 24.17 million while cash ranked fourth at AUD 8.57 million. Credit cards emerged fifth at AUD 8.1 million.

Elsewhere in terms of reported scams in 2020, payments methods not provided ranked top at 190,959 cases, followed by banks at 8,215. Credit cards rank third at 6,267 cases, followed by PayPal at 2,761. Other payment methods ranked fifth at 2,680 cases. Bitcoin cases emerged sixth at  1,985.

Scammers leverage on pandemic

The coronavirus health crisis partly played a role in Bitcoin being used as a payment method for scams in Australia. According to the research report:

„Amid the pandemic, most people spend more time online on social media platforms, which became perfect grounds for targeting potential victims. Notably, victims deployed social media to share their referral codes with friends and contacts, bringing more people into the group involving the fake investment scheme. Overall, social media is an excellent tool for scammers who understand most people face the fear of missing out.“

Furthermore, Bitcoin’s underlying nature of being decentralized and anonymous contributed to the crypto being utilized as a payment method in scams. Notably, this status means that the beneficiaries cannot be traced easily.

Read the full story with statistics here: https://cryptoparrot.com/article/australians-lost-3x-more-to-scammers-via-bank-transactions-than-bitcoin-payments-in-2020

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.