Wie macht man eine „Plandemie“ und setzt sie dann auch noch erfolgreich um – ein 18 Punkte Programm

Von Gastautor Klaus Rißler

Wie in zwei früheren Beiträgen schon dargelegt, lief die uns immer noch als größte Geißel der Menschheit seit der Pest im Mittelalter aufgeschwatzte angebliche „Corona-Pandemie“ als zuvor bereits minutiös ausgetüftelte „Plandemie“ ab. Ja, sie haben richtig gelesen, das seit mittlerweile mehr als einem Jahr weitgehend auf „Standby“ Modus ablaufende tagtägliche Geschehen wurde in der Tat von einer weltweit agierenden Hochfinanz-Mafia mit Hilfe ihrer ebenso Multikulti global affinen Polit-Marionetten à la Johnson, Merkel, von der Leyen, Kurz, Macron u. v. a. mehr in Szene gesetzt. Diese jederzeit nachprüfbare These wurde auch von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi in einem Interview vom 12. April 2021 vertreten:

https://lbry.tv/@eingeSCHENKt:0/Interview-Sucharit-Bhakdi-LBRY:2

Im Verlauf des Interviews sagte er, dass er von Kollegen aufgefordert worden sei, aus der deutschen Gesellschaft für Mikrobiologie auszutreten, weil sie seinen Thesen nicht zustimmen könnten. Soweit sind wir also schon im Hinblick auf eine sich stetig mit zunehmender Intensität geradezu „epidemisch“ ausbreitenden Beschneidung des Rechts auf freie Meinungsäußerung schon vorangeschritten.

Anstatt den ehrlichen und auf gegenseitiger Achtung beruhenden wissenschaftlichen Diskurs zu suchen, dem sich Sucharit Bhakdi schon seit mehr als einem Jahr jederzeit stellen würde, versucht man, unbequeme Kritiker nicht nur mundtot zu machen, sondern sie auch noch, mediengestützt, in aller Öffentlichkeit der Lächerlichkeit preiszugeben und sie als Spinner, Scharlatane und „Volksfeinde“ abzustempeln. Dasselbe Strickmuster war bereits in den ersten beiden deutschen Diktaturen des 20. Jahrhunderts der Fall und scheint sich auch in der mit Riesenschritten nahenden dritten deutschen Diktatur im frühen 21. Jahrhundert zu wiederholen.

Doch nichtsdestotrotz müssen wir Menschen wie Sucharit Bhakdi und auch Wolfgang Wodarg allerhöchstes Lob zollen, denen wir maßgeblich verdanken, außer den jeden Tag auf uns alle unaufhörlich einprasselnden Lügengeschichten durch Regierung und der von ihr gleichgeschalteten Medien, auch noch eine „zweite“ Meinung einholen zu dürfen. Machen wir also alle nur recht viel Gebrauch davon. Dies umso mehr, als die wenigsten wissen, dass in der chinesischen Millionenmetropole Wuhan, dem angeblichen „Ursprungsort“ der „Corona-Plandemie“ ausgerechnet im Jahre 2019 ein Institut eröffnet wurde, das sich mit der Erforschung von Fledermausviren beschäftigt. Und jetzt rate man einmal, von wem es eingerichtet wurde ? Vom US-amerikanischen National Institute for Allergy and Infectious Diseases (NIAID), dessen Leiter, Dr. Anthony Fauci, ausgerechnet im “Leadership Council” der Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) dem höchsten Beratergremium der Stiftung sitzt. Natürlich ein Schelm der böses dabei denkt.

Dass dieser Sachverhalt natürlich sowohl von Regierung als auch Medien geflissentlich verschwiegen wird, liegt logischerweise auf der Hand, da irgendwie nicht so recht zum „Plandemie-Szenario“ von Gates und dessen Marionetten passend. Denn was nicht sein kann, aber auch einfach nicht sein darf.

Lassen Sie mich jetzt anhand von 18 Punkten darlegen, wie man eine „Plandemie“ macht und sie dann auch noch erfolgreich umsetzt.

  1. Man versammle eine Gruppe von einschlägig für solche Aktionen zu gewinnenden Milliardären mit auf maximalen Gewinn angelegten pharmazeutisch-medizinischen Ambitionen um sich und arbeite mit Hilfe ihrer finanziellen Unterstützung die Details einer Plandemie aus

  1. Man erschaffe ein hochansteckendes und potenziell tödliches Virus, welches sich ausreichend von bisherigen Krankheitserregern unterscheidet, sodass die Menschen dagegen anfällig werden könnten und gegenwärtig weder geeignete Medikamente noch Impfstoffe zur Verfügung stehen.

  1. Man verschaffe sich mittels flächendeckender PR Einfluss auf die Medien, einschließlich der medizinischen Fachjournale, damit dann alle brav im Sinne einer angeblich vorhandenen Pandemie berichten und es auch tun werden.

  1. Man erkaufe sich mit umfangreichen Spenden und Fördergeldern die Loyalität der Führungskräfte der wichtigsten Gesundheitsorganisationen der Welt wie z. B. WHO (World Health Organisation), CDC (Centers of Disease Control and Prevention), NIAID (National Institute for Allergy and Infectious Diseases), EMA (European Medical Association) u. a. und installiere in deren Führungspositionen Marionetten, die sich leicht steuern lassen.

  1. Man bediene sich sowohl der Autorität als auch des Ansehens der besagten Gesundheitsorganisationen und lasse sie die Führung in Sachen Pandemie übernehmen. Sie sollen Strategien zur Bewältigung der Krise ausarbeiten und zusätzlich auch noch Informationen oder auch Falschinformationen verbreiten.

  1. Man beeinflusse staatliche Stellen und Gesundheitsorganisationen, in dem man ihnen Fördergelder verspricht, damit sie die Falschmeldungen der WHO oder anderer Gesundheitsorganisationen verbreiten, welche aber auch dazu beitragen sollen, kritische Ansichten als „Fake News“ zu brandmarken.

  1. Man stelle die Ursache des Krankheitsausbruchs als Folge eines natürlich vorkommenden Virus dar, um jedwede Verbindung zu bestimmten Personen oder Labors im Sinne einer möglichen gezielten Freisetzung zu verschleiern.

  1. Man schlage nach „getaner“ Arbeit Alarm, indem man die Krankheit zu einem weltumspannenden Horrorszenario namens Pandemie aufbauscht, um Angst und Schrecken auszulösen und damit die Menschen auch für die noch so absurdesten „Sicherheitsmaßnahmen“ gefügig zu machen.

  1. Man verwende ausschließlich Computermodelle wie z. B. solche vom Imperial College in London, die wie bereits zuvor bei der harmlosen Schweinegrippe auf einem völlig imaginären „Worst Case Szenarium“ basierten um die Anzahl der Menschen zu schätzen, die sich infizieren und an der Krankheit sterben können. Damals wurden auf rein theoretischer Grundlage weltweit bis zu 65 Millionen Opfer „errechnet“.

  1. Man spiele den Medien sorgfältig ausgearbeitete Pressemitteilungen und schockierende Statistiken zu, um den Eindruck einer drohenden Gefahr auch noch weiter zu verstärken. Man wiederhole diese Masche Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat bis auch noch der Letzte erkennt, in welch tödlicher Gefahr er angeblich steckt.

  1. Man zensiere alle Websites, Blogs; Stimmen und Videos, die sich kritisch mit der inszenierten Krise und deren Propaganda auseinandersetzen. Man diffamiere und kriminalisiere Kritiker der Plandemie, stelle sie mit Hilfe sogenannter „gekaufter“ Faktenchecker als unglaubwürdige Scharlatane an den Pranger und berufe sich dagegen stets auf das Unfehlbarkeitsdogma der WHO und anderer Hilfstruppen wie CDC, NIAID, EMA u. v. a. mehr.

  1. Man bringe alternative Lösungen im Kampf gegen die Krankheit in Misskredit und behaupte, dass diese Arzneien und Therapien sich als unwirksam und gefährlich erweisen werden und anstatt dessen nur die von der WHO und anderen Gesundheitsorganisationen empfohlenen Pharmazeutika und/oder Impfstoffe die Lösung des Problems bringen werden.

  1. Man fördere zwar den Einsatz neuer Mittel zur Behandlung vorhandener Infektionen, bestehe jedoch hartnäckig auf der Impfung als einziger Alternative zur langfristigen und effizienten Prophylaxe. Man setze die normalerweise üblichen strengen Sicherheitsbewertungen während der Krise aus, um die Impfstoffentwicklung mit aller Macht voranzutreiben, lehne allerdings jede Haftung im Falle unerwünschter Nebenwirkungen ab, kassiere dennoch weiterhin staatliche, vom Steuerzahler zu berappende Gelder für die Forschung und kreiere damit bereits mittelfristig eine „Cash Cow“ für die Impfstoffhersteller und deren sich im Hintergrund aufhaltenden Nutznießer im Billionen Euro Maßstab.

  1. Man führe Lockdowns und Social Distancing – m. E. scheußliche Worte – ein, um dadurch noch mehr Angst und Schrecken zu erzeugen. Man halte diese Maßnahmen so lange aufrecht wie möglich und belege diejenigen mit empfindlichen Geldbußen- oder sogar Gefängnisstrafen, die dagegen aufbegehren. Da man dadurch viele Menschen in finanzielle Nöte stürzt, macht man sie furchtsam und unglücklich bis sie dann schlussendlich für eine Impfung weichgekocht sind bzw. sie einer anfänglich noch verweigerten Zwangsimpfung schließlich doch noch zustimmen.

  1. Man zwinge alle, zu Hause zu bleiben. Sowohl Parks und Strände werden geschlossen als auch Aktivitäten in Freibädern untersagt. Und dies, obwohl „Eingesperrt sein“ in den vier Wänden nachweislich das Immunsystem schwächt. Denn sowohl der Aufenthalt als auch die Bewegung in Sonne und freier Natur stärkt gemeinsam mit der Bildung von Vitamin D unter dem Einfluss des Sonnenlichtes die Immunabwehr. Als Folge der Verbote werden die Menschen umso anfälliger für Infektionskrankheiten. Aber auch so kann man die Zahl der Erkrankten künstlich in die Höhe treiben.

  1. Man erhöhe die Anzahl der Krankheits- und Todesfälle, indem man sämtliche Fälle von Grippe- oder Atemwegerkrankungen zu den COVOD-19 Zahlen hinzurechnet und verzichte dabei vollständig auf eine gerade in diesen Fällen zwingend erforderliche Differentialdiagnose. Man sorge darüber hinaus, dass Labors und Testsätze in jedem Fall ein „positives“ Ergebnis liefern, ob der Patient das Virus nun hat oder auch nicht. Dazu bedient man sich eines mehr als zweifelhaften Tests mit Namen PCR, obwohl dieser, da nicht validiert, niemals zu diagnostischen Zwecken herangezogen werden dürfte. Wie wär’s denn mit einfachem „Würfeln“ ? Wäre genauso „sicher“ aber letztendlich sowohl viel kostengünstiger als auch schneller.

  1. Man zwinge alle Skeptiker der Plandemie zum Schweigen und disqualifiziere alle, die sich dem Mainstream von Gesundheitspolitikern, „Experten“ und Gesundheitsorganisationen widersetzen als Verschwörungstheoretiker, Fanatiker, Spinner, Quacksalber, Aluhüte und gebe sie dadurch der Lächerlichkeit und gesellschaftlichen Ächtung preis.

  1. Im letzten Schritt kassiere man die enormen Profite ein, schwimme im Geld und genieße dadurch ein unbeschwertes Leben. Gegebenenfalls wiederhole man diesen Plan nach einiger Zeit nochmals, zumal er sich in der Vergangenheit schon einmal als durchschlagenden Erfolg erwiesen hat.

Wie absurd das ganze Gerede von einer „Pandemie“ ist, die sich bei näherer Betrachtung allerdings als „Plandemie“ entpuppt, zeigt ein Blick auf die Vereinigten Staaten. Dort soll das Virus angeblich 140.000 Opfer gefordert haben. Aber warum liegt dann die Gesamtsterblichkeit unter derjenigen der letzten 4 – 5 Jahre ?

Wie ist es möglich, dass es angeblich so viele COVID-19 Todesfälle gibt, obwohl die Gesamtsterblichkeit so niedrig bleibt ?

Die Antwort darauf ist so einfach wie plausibel: Man hat eben Todesfälle aus andern Ursachen der COVID-19 Statistik zugeschlagen. Mit Zahlen lässt sich nun eben mal alles machen und nichts ist einfacher, als sie zu manipulieren.

Lassen Sie mich zum Schluss anlässlich des am 12. April 2021 mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi geführten Interviews mit der von ihm gestellten Frage enden:

Wie lange lässt Ihr Euch noch anlügen ?

Das gesamte Video kann auf der Homepage der „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ heruntergeladen werden.

Print Friendly, PDF & Email