Im ersten Quartal 2021 wurden über 5 Milliarden persönliche Aufzeichnungen veröffentlicht

Von Valentina Perez

Datenverletzungen treten auf, wenn Cyberkriminelle Schwachstellen in den Datenbanken großer Unternehmen mit Ihren vertraulichen Informationen finden, die online verkauft werden können.

Nach den jüngsten Erkenntnissen von Atlas VPN sind bereits 2021 über 5 Milliarden Datensätze durchgesickert. Einer der Gründe für eine derart hohe Anzahl ist die Zusammenstellung vieler Verstöße (COMB), bei der allein etwa 3,27 Milliarden Datensätze gefährdet wurden.

Der Februar war der schlimmste Monat, in dem Aufzeichnungen verloren gingen, da es 12 Verstöße gab und 3,4 Milliarden persönliche Aufzeichnungen durchgesickert sind, was mehr als der Hälfte des Gesamtbetrags entspricht. Der März war der ruhigste Monat in Bezug auf Cyberangriffe. Im März fanden nur 7 Verstöße gegen 153 Millionen persönliche Aufzeichnungen statt.

Laut dem Cybersecurity-Autor und Forscher von Atlas VPN Anton Petrov:

 „Cyberkriminelle suchen nach Schwachstellen oder nutzen Fehlkonfigurationen, um in Datenbanken einzudringen. Wir möchten glauben, dass Unternehmen Cybersicherheitsteams einstellen, die ihr Bestes tun, um Cyberangriffe zu verhindern, aber manchmal werden Schwachstellen übersehen. Es wäre viel effektiver, Ihre Cybersicherheit zu testen, bevor ein Angreifer dies für Sie tut. “

 Wichtigste Verstöße von 2021

 Cyberkriminelle haben sich im ersten Quartal dieses Jahres nicht zurückgehalten. Um Datenverletzungen besser zu verstehen, lassen Sie uns über diejenigen sprechen, die die sensibelsten Informationen offengelegt haben.

COMB gilt als einer der größten Datenverstöße aller Zeiten, bei dem 3,27 Milliarden personenbezogene Daten offengelegt werden . Es besteht aus E-Mail- und Passwortkombinationen, die bereits zuvor durchgesickert sind.

Der zweite bedeutende Verstoß in diesem Jahr kam von Facebook . Insgesamt waren 533 Millionen Benutzer betroffen, was etwa einem Fünftel des gesamten Benutzerpools des sozialen Netzwerks entspricht.

Ein weiterer schwerwiegender Verstoß ereignete sich bei einem beliebten iranischen Wirtschafts- und Sozialboten – Raychat . Der Verstoß enthüllte die gesamte Datenbank von 267 Millionen Konten mit Namen, E-Mails, Passwörtern, Metadaten und verschlüsselten Chats.

Der größte Verlust personenbezogener Daten in der brasilianischen Geschichte ereignete sich im Januar und betraf 220 Millionen Menschen. Serasa , das zum in Großbritannien gelisteten Experian gehört, der weltweit größten Kreditdatengruppe, litt unter diesem Cyberangriff.

Erwähnenswert sind auch mehr als 200 Millionen Rekordlecks chinesischer Bürger . Forscher von Cyble, einem Unternehmen zur Überwachung von Cyberkriminalität, entdeckten diese exponierten Daten, die im dunklen Internet zum Verkauf angeboten werden.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter: https://atlasvpn.com/blog/over-5-billion-personal-records-were-leaked-in-q1-of-2021

Originaltext

Over 5 billion personal records were leaked in Q1 of 2021

Data breaches happen when cybercriminals find weaknesses in huge companies‘ databases with your sensitive information that can be sold online.

According to the recent Atlas VPN findings, over 5 billion data records have already been leaked in 2021. One of the reasons for such a high number is the Compilation of Many Breaches (COMB) which compromised about 3.27 billion data records alone.

February was the worst month in records lost, as there were 12 breaches and 3.4 billion personal records were leaked which is more than half compared to the total amount. March has been the quietest month in terms of cyberattacks. Only 7 breaches exposing 153 million personal records took place in March.

According to cybersecurity writer and researcher at Atlas VPN Anton Petrov:

“Cybercriminals search for vulnerabilities or take advantage of misconfigurations to break into databases. We would like to believe that companies hire cybersecurity teams that do their best to prevent cyberattacks, but sometimes vulnerabilities are overlooked. It would be much more effective to test your cybersecurity before an attacker does it for you.”

Most significant breaches of 2021

Cybercriminals indeed did not hold back in the first quarter of this year. To better understand data breaches, let us talk about the ones that exposed the most sensitive information.

COMB is considered one of the biggest data breaches of all time exposing 3.27 billion personal records. It is made up of email and password combinations that have already been leaked before.

The second significant breach this year came from Facebook. A total of 533 million users were affected, which is about one-fifth of the entire social network’s user pool.

Another impactful breach happened to a popular Iranian business and social messenger — Raychat. The breach exposed its entire database of 267 million accounts with names, emails, passwords, metadata, and encrypted chats.

The largest personal data leakage in Brazilian history happened in January, affecting 220 million people. Serasa, which belongs to the UK-listed Experian, the world’s largest credit data group, suffered from this cyberattack.

Also worth mentioning is more than 200 million record leaks of Chinese citizens. Researchers from Cyble, a cybercrime monitoring company, discovered this exposed data for sale on the dark web.

To read the full article, head over to: https://atlasvpn.com/blog/over-5-billion-personal-records-were-leaked-in-q1-of-2021

Print Friendly, PDF & Email