Die GRÜNEN, eine Gefahr für den Wohlstand und alles Gewohnten

Wenn man eins aus Corona gelernt hat ist es dies, dass das Volk so ziemlich alles mit sich machen lässt. Die Staats- und Massenmedien schüren Panik und nur die bestimmenden Politiker haben recht. Natürlich untermauert von immer den gleichen „Experten“, die als einzige die Wahrheit mit dem Schaumlöffel gegessen haben. Experten mit anderen Meinungen werden sowohl von der bestimmenden Politik sowie von den Staats- und Massenmedien ausgeschlossen, ja sogar als „Scharlatane“ diffamiert.

Das gleiche System wurde bereits bei der Klimahysterie angewandt, nur die Politiker und Medien hatten mit ihrer Panikmache noch nicht den durchschlagenden Erfolg. Doch mit Corona lernten Politiker und Medien, so wird es nach Corona keine Probleme mit der entsprechenden Panikmache geben. So wird es nach den Corona-Restriktionen übergangslos zu den Klima-Restriktionen übergehen. Auch hier kann die Politik bereits sicher sein, dass das Volk alle folgenden Verbote, Verteuerungen und politisch gesteuerte Energieknappheit ohne größeres Murren freudig mitmacht.

Den Grundstein dazu legte und legt die langjährige GRÜNE Kanzlerin Merkel im Gewand der CDU. Katastrophale und unüberlegte Energiewende, Minuszinspolitik, Masseneinwanderung in das Sozialsystem, überbordernde Staatsverschuldung, Klimahysterie, Genderwahnsinn und neue Sprachregelungen sind ihr Kanzlerwerk. Damit ihr Wirken auch den gebührenden Nachfolger findet, stellt sie am Ende ihrer Kanzlerschaft noch die Weichen für eine GRÜNE Nachfolgekanzlerin Baerbock.

Egal mit welcher Partei oder Parteien, ob nur mitregierend oder regierungsführend, die GRÜNEN bestimmen den maßgeblichen Anteil aller Veränderungen in der kommenden Bundesregierungskoalition. Ihr Ziel ist Deutschland einen Komplettumbau zu unterziehen, zu einem ökosozialistischen weltoffenen Staat. Die GRÜNEN haben zwar kein funktionierendes Konzept, aber viele Ideen. Nach Abschaltung aller Atomkraftwerke soll spätestens bis 2030 das letzte Kohlekraftwerk vom Netz gehen. Ebenso soll der Verkehr bis 2030 vollkommen elektrifiziert sein, welches nochmals ein Strommehrbedarf von ca. 30 Prozent bedeutet. Wo der Strom herkommen soll? Natürlich nur aus Windkraft und Solarenergie. Um den Strombedarf abzudecken bedarf es ca. 300.000 Windkraftanlagen in Deutschland, wobei der Mehrbedarf für eine Vollelektrifizierung des Verkehrs noch nicht enthalten ist. Ebenso fehlen die Ausfallzeiten bei Windflauten, denn Stromspeicher sind nicht vorhanden. Für die Grundlast werden Gaskraftwerke benötigt, die riesige Anbauflächen (die Deutschland nicht hat) zur Erzeugung von GRÜNEN Biogas benötigen. Auf russisches Erdgas wollen die GRÜNEN verzichten, North Stream 2 lehnen die GRÜNEN strikt ab. Als rohstoffarmes Land ohne funktionierende Armee sind die GRÜNEN nebenbei noch Größenwahnsinnig (weil sie die US-Atomraketen haben, die sie zwar offiziell ablehnen, aber gerne den Russen damit drohen) und wünschen schlechte Beziehungen zu Russland.

Die GRÜNEN fordern die ungezügelte Einwanderung, auch von Wenig- und Nichtqualifizierten. Zusätzlich ist das Hartz-4 Einkommen und das Kindergeld zu erhöhen. Da davon auszugehen ist, dass der überwiegende Teil der Einwanderer im Hartz-4 System und bei Minijobs verbleibt, aber viele Kinder produzieren, ist das kollabieren der Sozialsysteme vorprogrammiert. Ebenso trostlos sieht es auf dem Wohnungsmarkt aus, denn alle Einwandrer benötigen Wohnraum und hierbei die meisten Neuankömmlinge nur Wohnungen die der Staat auf Kosten der Steuerzahler finanziert und unterhält.

Wohnraum ist ein großes Problem und nicht nur für neue Migranten, sondern auch für Menschen die hier arbeiten und Steuern zahlen. Doch dafür haben die GRÜNEN bereits Lösungen. Nein, sie wollen keine Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser verbieten, nur sie treiben die Bau- und Immobilienpreise in so schwindelerregende Höhen, dass sie für Normal- und Durchschnittsverdiener unerschwinglich sind. Da es jedoch bei Baukosten zwischen 500.000 und 1.000.000 Euro immer noch Menschen gibt die trotzdem in einem Eigenheim wohnen möchten und sich ggf. dafür hoch verschulden, werden einfach keine Baugrundstücke zur Einfamilien-, Doppel- oder Reihenhausbebauung freigegeben. Zukünftiges Bauland nach GRÜNEN Vorstellungen sieht nur noch eine Mehrfamilienhausbebauung vor, indem dann 10 bis 100 Familien unter einem Dach wohnen. Der Erwerb von Eigentumswohnungen bleibt zwar noch möglich, doch die GRÜNEN Vorstellungen gehen eher von einer Mischbewohnung innerhalb der Wohnklötzen aus; aufgeteilt in Eigentumswohnungen, normalen Mietwohnungen und städtischen Sozialwohnungen. Somit ist eine bunte Durchmischung innerhalb der Wohnanlagen sicher gestellt. Für GRÜNE Politiker und ihre Lobbyisten werden die neuen Wohnideen jedoch kaum gelten, sie werden weiter abgeschottet von ihren eigenen Vorstellungen leben dürfen.

So ein GRÜNER Staat benötigt hohe Steuereinnahmen, doch an genügend Steuerzahlern mangelt es. Der ausufernde GRÜNE Verwaltungsstaat hat zwar viele Beschäftigte, doch diese werden aus Steuermitteln bezahlt und sind somit keine Steuerzahler aus Fremdmitteln. Dazu werden bei einem ökosozialistisch betriebenen Staat viele „echte Steuerzahler“ versuchen im Ausland zu arbeiten oder dort eine Firma zu gründen. Doch auch hier sorgen die GRÜNEN vor; jeder der ins Ausland geht, mit seiner Firma oder zum arbeiten, soll weiter seine Steuern zum GRÜNEN Ökostaat überweisen. Somit wird auswandern kaum möglich, oder man muss zusätzlich die deutsche Staatsbürgerschaft gleich mit abgeben.

Dazu wird bei den GRÜNEN die Inflation stark ansteigen, alleine schon bedingt über immer neue zusätzliche Klimaabgaben. Die Lebensmittelproduktion wird teurer und zur Mangelwirtschaft, sogar Hunger könnte im Ökosozialismus wieder zu einem Thema werden. Über immer mehr Bürokratie und Vorschriften für das produzierende Gewerbe werden Kleidung, Elektronik und Autos immer teurer, auch hier kann es bei den GRÜNEN zu einer Mangelwirtschaft ausarten. Das Auto für jeden wird es nicht mehr geben, zum einem steigen die Preise und zum anderen fehlt der Strom für eine Massenelektrifizierung des Individualverkehrs. Fahrräder, Lastenfahrräder, Fahrradtaxis sind die Zukunft, ein Blick nach Bangladesh zeigen die neuen GRÜNEN Stadtbilder der Zukunft.

Die Politiker haben in Deutschland schon viel zerstört, die privaten Altersabsicherungen die sie einst selbst popagierten über Minuszins wertlos gemacht, das Volk und die nachfolgenden Generationen mit Billionen Euro neuen Staatsschulden belastet und jetzt nach Corona viele Unternehmen über falsche Entscheidungen in die Insolvenz getrieben. Auf die Insolvenzen folgt naturgemäß eine Massenarbeitslosigkeit und das Volk merkt es immer noch nicht. Im Gegenteil, das Volk möchte die GRÜNEN als Krisenmanager, die Unfähigsten unter den vielen unfähigen Politikern. Die GRÜNEN werden alles nochmals verschlimmern, ihre Ideologien sind brandgefährlich und ein Angriff auf den geschaffenen Wohlstand durch unsere Väter. Die GRÜNEN wollen den Staat umbauen und wo so ein Staatsumbau hinführt, zeigte bereits das dritte Reich in seinem 12jährigen Bestand sowie die DDR, die es sogar auf 40 Jahre Bestand schaffte. Beide Staatsformen waren sozialistisch, einmal mit national davor und das andere mal nur sozialistisch. Jetzt droht der dritte Sozialismus, mit dem Vorwort Öko. Wahrscheinlich ist der dritte Sozialismus nicht mehr abzuwenden, weil das Volk es sich wieder einmal zusammenwählt. Anscheinend muss es immer erst ganz schlimm kommen, weil Deutschland anscheinend gerne aus den Trümmern neu aufsteht. Die Wirtschaftsbosse setzten einst auf Hitler und den Nationalsozialismus und hatten sich dabei mächtig geirrt, heute setzen sie auf die GRÜNEN und den Ökosozialismus und das Irren ist wieder vorprogrammiert.

Print Friendly, PDF & Email